Was genau ist eine Heilmassage und wie viel muss man da ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Begriff Heilmassage (= med. Massage - ärztlich verordnet gegen z. B. Krankheitsbilder/Funktionsstörungen) steht rechtlich im Gegensatz zur Wellnessmassage (ALLE gewerblichen Massageformen ohne ärztliche Verordnung) und zur Erotik-/Sexmassage (gewerbliche Prostitution). Ausziehen müsste man immer alles, schon zu Beginn zur Befunderhebung bei der Heilmassage: In der Regel (Rückenmassage) behält man aber Slip (oberes etwa Drittel des Kreuzbeins aber bitte freimachen), Socken (gegen kalte Füße), möglicherweise auch bequeme lange Hose (< ohne Beinmassage) an oder es sind möglichst alle Körperteile, die gerade nicht berührt werden, mit Handtuch/Decke eingewickelt/zugedeckt. Man starrt auch als ProfimasseurIn nicht auf die Genitalien oder den Busen der/s Massierten - man bemüht sich das Schamgefühl nicht therapeutisch-sinnlos zu durchbrechen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skoph
02.05.2016, 17:02

Im Übrigen sind laut Massage-Kolleginnen nicht die normalen oder gehemmten Kunden/Patienten, sondern die schamlosen und hemmungslosen das Problem: Viele Männer müssen immer "ganzkörpernackt" ihre Rückenmassagen haben, am besten noch mit Hinweis auf eine Erektion als Lob... seltsam!

0

Du musst i.d.R alles ausziehen, was die zu therapierenden Bereiche bedeckt. Das wird dir der Therapeut bzw. die Therapeutin aber auch erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?