Was genau ist ein Fachabitur?

7 Antworten

Der Begriff "Fachabitur" ist irreführend. Was damit in der Regel gemein ist, ist die "Fachhochschulreife" (die man z.B. nach erfolgreich abgeschlossener Fachoberschule erhält). Die Fachhochschulreife berechtigt (nur) zum Studium an Fachhochschulen. Bei einem "Fachabitur" handelt es sich um ein eingeschränktes Abitur, meist ein Abitur mit nur einer Fremdsprache. Mit einem solchen Fachabitur kann man alles an Fachhochschulen aber nur einige Studiengänge an Universitäten studieren. Welche das sind, hängt von der Richtung des Fachabiturs ab (etwa technische oder wirtschaftliche oder soziale Richtung, usw.). Es gibt auch keinen Grund für Leute mit Fachhochschulreife, sich irgendwie "zweitklassig" zu fühlen. Die Fachhochschulen sind aufgrund ihrer gelungenen Kombination von Theorie und Praxis wohl das erfolgreichste Bildungsmodell in Deutschland nach dem Krieg. Und wer unbedingt an die Uni will, kann das auf verschiedenen Wegen auch erreichen. Ein Weg wäre, ein Bachelorstudium (6-7 Semester) an einer Fachhochschule erfolgreich zu absolvieren. Mit dem Abschluss erhält der oder die Studierende gleichzeitig eine Berechtigung, die der allgemeinen Hochschulreife entspricht. Womit grundsätzlich der Weg an eine Uni offen wäre.

Das ist kein offizieller Begriff, auch wenn manche Schulen den gerne verwenden!

Es gibt offiziell nur eine Fachhochschulreife und eine Fachgebunde Hochschulreife.

Eine Fachgebundene Hochschulreife ist praktisch ein ganz normales Abitur ohne zweite Fremdsprache. Für mich unergründlich ist, warum man damit nur fachlich eingeschränkt an Unis studieren kann.

Mit Fachhochschulreife kann man nur in Ausnahmefällen an der Uni studieren, z.B. in Hessen, Niedersachsen und Brandenburg. Dort aber auch nicht alles, sondern meist nur stark eingeschränkt.

----------------------

Die alte Fachhochschule Frankfurt nennt sich nun "Frankfurt University Of Applied Sciences". Das ist für Schüler auch völlig irreführend! Sowas sollte erst gar nicht erlaubt werden. Ausserdem spricht man bei uns doch wohl immer noch Deutsch?

Du kannst damit an eine Fachhochschule, wenn du vorher ein Praktikum gemacht hast. Oder auch in einige Fächer an die Uni, je nach Bundesland.

Wenn du schon genau weißt in welche Richtung du gehen willst kann das Fachabitur eine taktisch gute Entscheidung sein, da die Gesamtnote da meistens besser ist.

An sich würde ich aber Personen, die noch keine Ahnung haben und das Abitur schaffen können raten, es komplett zu machen.

Jeder meint was anderes mit Fachabitur. Es gibt die Fachhochschulreife&fachgebundene Hochschulreife, man kann unter Umständen auch damit an einer Uni studieren. In BW zB kann man einen Test machen, der einem dann die "Studierfähigkeit" zuspricht, wenn man eine Ausbildun+"Fachabitur" hat, kann man manchmal in Studiengängen, die die gleiche "Richtung" haben, studieren, in Hessen kann man an einigen Unis auch so ganz normal ein Bachelorstudium beginnen (allerdings nicht in FFM und keine Staatsexamensstudiengänge) Du müsstest schon etwas spezifischer sein, auf welche Schule gehst du denn?

schade ausgerechnet nach ffm wollte ich hin

0

Ist das gleiche wie eine Fachhochschulreife.

Du kannst damit an eine Fachhochschule oder mit bestandenem Studienzulassungstest an eine duale Hochschule.

Für eine Universität brauchst du eine allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Was möchtest Du wissen?