Was genau ist eigentlich ein Hegefond?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt verschiedene Formen der Geldanlage - z.B. Aktien, Anleihen, Edelmetalle ....

Einige dieser Anlageistrumente bewegen sich tendenziell in die gleiche Richtung; z.B. ist es in der Regel so, daß die meisten Aktien gleichzeitig fallen oder steigen.

Hedgefonds zeichnen sich nun dadurch aus, daß sie Investments tätigen, die sich tendenziell völlig unabhängig oder gegenläufig zu den klassischen Anlageinstrumenten bewegen, um so auf Ebene eines Gesamtportfolios, welches eben klassische Investments enthält, aber auch ein paar Alternative Investmentformen, wie z.B. Hedgefonds, Renditeschwankungen auszugleichen.

Manche der eingesetzen Strategien sind hochriskant, aber das ist kein Muss, es gibt auch sehr risikoarme Hedgefondsstrategien.

Also: Erstens Mal kommt das Wort aus dem Englischen von to hedge, sinngemäß " einzäunen". Die ursprüngliche Idee war sich nicht nur auf einem Markt zu bewegen ( z.B. wie ein Aktienfonds ), sondern auf zahlreichen - Renten, Rohstoffe, Devisen, sowie zum Beispiel auch Finanzinstrumente zu nutzen, die auf fallende Kurse setzen. Durch diee breite Streuung sollten Risiken gestreut und minimiert werden. Hedegfonds habne ihren Sitz häufig außerhalb der regulären Kapitalmärkte ( z. B. Bahamas ) und agieren daher relativ frei. Auch ist es so, daß Hedgefonds ungern ihre aktuellen Zahlen veröffentlichen um ihre Anlagestrategie nicht zu verraten. Hinzu kommt, daß Hedgefonds sehr große Fonds sind, wa im allgemeinen auch daran liegt das oft nur Mindestbeträge ab 5 Mio. $ oder ähnliches angelegt werden können. Teilweise, bei sehr erfolgrecihen Fonds, wird der Fonds auch geschlossen, wenn der Manager keine sinnvollen Anlagemöglichkeiten für die Liquidität sieht. Die Verwaltungsgebühren sind sehr hoch und oft an den Anlageerfolg gekoppelt und können durchuas bei entsprechendem Erfolg gut 10 % oder annum betragen.

Eine Besonderheit der Hedgefonds ist es auch, daß sie im Gegensatz zu andern Fonds oft mit einem Leverage spekulieren - das heißt sie operieren auf Kredit und etzen nur 10 % des effektiven Kapitals ein, und spekulien auf Kredit. Dies geschieht oft auf den Terminmärkten, wo bur ein Bruchteil des tatsächlcih bewegten Kapitals anchgewiesen werden muß ( Margin). So bläht sich das an sich shcon hohe Kapital noch wieter auf, so dß diese Fonds durchaus Märkte bewegen können. Größter Fonds ist der der Quantum - Fonds von George Soros. Ihm gelang es mehrfach in den 90er Jaren mit milliardenschren Spekulationen, den russischen Rubel, das britische Pfund, sowie die Währungen der südostasiatischen Staaten in den Kursverfall zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

du meinst wohl hedgefonds

Hedgefonds (von engl. to hedge [hɛdʒ], „absichern“, engl. hedge fund; selten SAIV – sophisticated alternative investment vehicle, engl. etwa für ausgefeiltes/anspruchsvolles alternatives Investitionsvehikel) sind eine spezielle Art von Investmentfonds, die durch eine spekulative Anlagestrategie gekennzeichnet sind. Hedgefonds bieten die Chance auf sehr hohe Renditen und tragen entsprechend ein hohes Risiko.

Typisch für Hedgefonds ist der Einsatz von Derivaten und Leerverkäufen. Hierher rührt auch der irreführende Name, da diese Instrumente außer zur Spekulation auch zur Absicherung (Hedging) verwendet werden können. Außerdem versuchen Hedgefonds über Fremdfinanzierung eine höhere Eigenkapitalrendite zu erwirtschaften (Hebel- oder Leverage-Effekt).

Die meisten Hedgefonds haben ihren Sitz an Offshore-Finanzplätzen. Zum Jahresende 2006 hatten Hedgefonds weltweit ein Volumen von rund 1,6 Billionen US-Dollar. Bekannte Hedgefonds sind die Quantum Funds des Investmentbankers George Soros und der Fonds Long-Term Capital Management, der 1998 zusammenbrach.

sind das jetzt Banken oder was? und in wie fern risikoreich? bitte etwas weniger expertenerklärung:) erklärs mir anhand eines Beispiel oder so.

0
@jaichweiss

Nein, das sind INVESTMENTFONDS !!!!!!

Ein offener Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine Investmentgesellschaft (deutscher Fachbegriff: Kapitalanlagegesellschaft) sammelt das Geld der Anleger, bündelt es in einem Sondervermögen – dem Investmentfonds – und investiert es in einem oder mehreren Anlagebereichen. Die Anteilscheine können in der Regel an jedem (Börsen-)Tag gehandelt werden. Das Geld im Fonds wird nach vorher festgelegten Anlageprinzipien z. B. in Aktien, festverzinslichen Wertpapieren, am Geldmarkt und/oder in Immobilien angelegt. Investmentfonds müssen im Regelfall bei der Geldanlage den Grundsatz der Risikomischung beachten, das heißt es darf nicht das gesamte Fondsvermögen in nur eine Aktie oder nur eine Immobilie investiert werden. Durch die Streuung des Geldes auf verschiedene Anlagegegenstände (Diversifikation) wird das Anlagerisiko reduziert.

0
@nicknack72

und wieso w´sind das jetzt fremdfinanzierunegen. ich gebe ja auch nicht irgendjemandem geld, nur weil der sich was kaufen möchte, was er sich net leisten kann.

0

hedgefonds sind eine art investmentfonds mit sehr hoher rendite und sehr hohem risiko..

1.Zeile Tante wikipedia:

"Hedgefonds sind eine spezielle Art von Investmentfonds, die durch eine spekulative Anlagestrategie gekennzeichnet sind. Hedgefonds bieten die Chance auf sehr hohe Renditen und tragen entsprechend ein hohes Risiko."

-

Sooooooo schwer/unverständlich ??!?

aber wie funkt das ganze? wieso ein hohes risiko? wieso verursachen die ne ganze Krise? Und wer hat die dinger erfunden?

0

oder so ähnlich wie Pferdewetten...

google mal mit „Hedgefonds“, dann findeste sicher was….

Was möchtest Du wissen?