Was genau ist die Bedeutung von Austherapiert, wenn das über eine Krankheit gesagt wird?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der Begriff wird meistens verwendet um zu sagen, dass keine weitere Therapie mehr möglich ist.

kurz und bündig! für mich beste Antwort: DH

0
@Vela1

Doch, es gibt eine symptomatische Therapie, zum Beispiel eine Schmerztherapie bei Todkranken, die Palliativmedizin beruht darauf.

0

Den Zustand in dem sich der Mensch befindet, wenn der Arzt den Krankheitsverlauf aus schulmedizinischer Sicht nicht mehr zum Positiven, zum Gesundwerden veränderbar sieht, als nicht mehr therapierbar einschätzt und aus ärztlicher Sicht als abgeschlossen betrachtet. http://www.heilende-prinzipien.de/austherapiert.htm

austherapiert bedeutet, dass keine wietere Therapie mehr fruchtet - aus Sicht des Arztes, der Krankenkasse. Das bedeutet nicht, dass dem Klient noch geholfen werden könnte. Lediglich die "Offiziellen" strecken die Flügel. Letztendlich kann ein Mensch jedoch nie austherapiert sein, was wiederum mit dem Begriff Gesund nichts zu tu hat. Solange ein Mensch lebt, hat er die Chance in die Gegenwart zu kommen und das kann unterstützt werden. Vielleicht nicht unbedingt mit Mitteln und Möglichkeiten, die eine Krankenkasse zur Verfügung stellt.Es geht immer etwas!

Attest für Heilpraktikerprüfung

Hallo, ich würde mich gern an einer Heilpraktikerschule anmelden, habe aber Angst, dass die Zeit und die Kosten eventuell vergeudet sind, wenn ich dann aufgrund von psychischer Probleme nicht zur Prüfung zugelassen werde.

Ab wann ist eine psychische Krankheit beeinträchtigend für die Ausübung dieses Berufs? Also wenn ich unter Depressionen leide oder eine Persönlichkeitsstörung habe, aber keine Gefährdung für mich und andere bin, keine psychotischen Phasen habe etc. und außerdem in Therapie oder austherapiert bin? D.h. als dauerhaft stabil eingeschätzt werde?

...zur Frage

"Bin drauf" bedeutung?

Wenn jemand schreibt "Bin drauf" was genau kann man darunter verstehen

...zur Frage

Darf ich Kontakt mit einem Patienten nach der Therapie haben?

Ich bin FSJlerin in einer Psychiatrie und habe mich etwas in einen der Patienten verliebt. Er macht mir ständig Komplimente und wir verstehen uns super, haben die gleichen Interessen und reden manchmal pausenlos.

Meine Frage ist, ob es ok ist, wenn ich ihm meine Nummer gebe wenn er mit der Therapie fertig ist?

...zur Frage

Bedeutung von Senpai?

In Animes kommt öffters der begriff Senpai vor aber was bedeutet/heisst das genau?

...zur Frage

Übertragungs- und Gegenübertragungsliebe mit meinem Psychotherapeuten? Erfahrungen, Tipps und/oder Ratschläge? (Vielleicht von Psychologen selbst)?

Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich nun schon seit längerer Zeit mit dem Thema "Übertragung" und "Gegenübertragung", weshalb ich für das Mitteilen eurer Erfahrungen und Ratschläge bezüglich des Umgangs mit solchen "Gefühlen" sehr dankbar wäre.

Zunächst eine knappe Beschreibung zu meiner Person: Damals war ich dreizehn Jahre alt, als ich mich aufgrund einer Essstörung und Depressionen in ambulanter Therapie bei einem niedergelassenen Psychiater befand. Nach wenigen Therapiestunden stellte ich fest, sehr intensive Gefühle für ihn entwickelt zu haben. Das führe ich darauf zurück, dass es mir zu der Zeit nicht gut ging, da mein Vater kurz zuvor verstorben war und die Beziehung zu meiner Mutter ziemlich schwierig und distanziert war. Der Psychiater betonte immer wieder, mich sehr gerne zu mögen und mich "eigentlich" sehr attraktiv zu finden, bis auf mein Untergewicht und überzog teilweise die Therapiestunden. Obwohl es mir so schlecht ging, brachte er mich immer wieder zum Lachen und wir tauschten oft intensive Blicke aus. Er begann mir Dinge aus seinem Privatleben preiszugeben und seine Schweigepflicht zu brechen, indem er über die Therapiestunden und Therapieinhalte meines Bruders berichtete, die meinen Vater in ein sehr schlechtes Licht stellten. Bis heute weiß ich nicht, warum er das tat. Ich fühlte mich von ihm verstanden und sogar ein wenig "geliebt", was vermutlich darauf zurückzuführen ist, dass meine "emotionalen Bedürfnisse" vaterseits bis dato unerfüllt waren/sind und das eine komplett neue Erfahrung für mich war. All dies führte dazu, dass ich mich von ihm "besonders" gemocht fühlte und dachte, er könnte meine Gefühle eventuell erwidern. Nach mehreren Klinikaufenthalten und einem geringen Therapieerfolg, wechselte ich zu einer Frau, da er auch keine Zeit mehr für mich hatte.

Heute bin ich siebzehn Jahre alt und inzwischen stabil. Die Gefühle für ihn haben sich, anstatt "nachzulassen", sogar noch verstärkt. Ich verspüre eine große Sehnsucht nach ihm und wünsche mir sogar Sex. Ich bin total verwirrt, da ich nicht ganz einordnen kann, ob es sich jetzt um eine "Übertragungsliebe" handelt oder um wahre Liebe. Ich finde wir würden so gut zusammenpassen, er ist wirklich ein herzensguter Mensch. Leider weiß ich auch, dass seine Abstinenz im Weg steht und er vermutlich nichts für mich empfindet. Der große Altersunterschied macht eine Beziehung noch unrealistischer. Allerdings frage ich mich bis heute, weshalb er so viel von sich preisgegeben hat. Damit verletzt er ja eigentlich auch schon seine Abstinenz.

Meine Frage an euch; Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Glaubt ihr daran, dass er sich eventuell auch in mich verliebt hat und was würdet ihr mir raten? Wie kann ich mich davon lösen? Haltet ihr es für eine gute Idee ihm meine Gefühle zu gestehen? Vielleicht mit einer E-Mail?

Vielen lieben Dank im Voraus

...zur Frage

was bedeutet der Begriff ´Batukaya´im Sanskrit?

mir ist neulich ein Mantra untergekommen das da lautet:

"OM bam bam BATUKAYA namaha".

Um die Bedeutung dessen zu verstehen fehlt mir die Übersetzung des Begriffes Batukaya - der Rest ist soweit klar...

Kann mir jemand sagen was es bedeutet oder mir ein umfangreiches, qulitativ hochwertiges online-Wörterbuch für Sanskrit empfehlen ?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?