Was genau ist die Aufklärung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

sehr interessant ist meiner Meinung dieser Text/ dieses Zitat:  

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Immanuel Kant, deutscher Philosoph der Aufklärung.

Dabei kannst du dich natürlich fragen, warum Kant die Unmündigkeit als "selbstverschuldet" bezeichnet hat, und schon hast du eine halbe Seite bis Seite Text geschrieben!

SCFuchs 

Kant sagte aßerdem, dass jeder Mensch seinen eigenen Verstand benutzen sollte, um Dinge von anderen zu fordern. Vielleicht hilft dir das auch noch ein bisschen weiter. Die Argumentation zu dieser Aussage wäre dann also, dass ein Volk, dass nicht selber denken kann, einen Monarchen braucht, der für das ganze Volk mitdenken "darf".  

0

Wieso bezeichnet er sie dann so? @SCFuchs

0
@fragenundantwo

Naja, da solltest du warscheinlich eigentlich selber draufkommen. Aber hier ein kleines Beispiel: In einem Land lebten einmal zwei Bauern, der erste Bauer wird vom König hingerichtet, der zweite Bauer sagt nichts, bzw. tut nichts gegen die Hinrichtung. Das heißt, er ist in diesem Moment inaktiv und auch neutral gegenüber dieser Situation. Wenn Jahre später er selber hingerichtet werden soll, wird sicherlich ebenfalls kein Bauer sich gegen den König aufrichten. So steben viele Bauern. Das ist dann halt von den Bauern selbstverschuldet - weil sie nichts dagegen getan haben. Der Satz "Aufklärung ist der Augang eines Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit" bedeutet nichts weiter als, dass ein Mensch aufgehört hat (Ausgang) eine Sache zu tun, ohne sie zu hinterfragen. Er ist damit unmündig.   

0

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Immanuel Kant

Aufklärung ist kurz gesagt die Aufforderung seinen eigenen Verstand zu benutzen und nicht einfach zu sagen "Wenn es der König, Papst, Zunftmeister, etc. pp. sagt wird es schon stimmen."

die Aufklärung ist eine Kampfansage des sich emanzipierenden Bürgertums, gegenüber dem Adel und dem Klerus.

Wer Eigenständigkeit auf seine Fahnen geschrieben hat, wird sich nicht einfach von irgendwelchen Autoritäten gängeln, vorschreiben und ungeprüft erklären lassen, was richtig und was falsch ist, was zu tun und was zu lassen ist, sondern das eigene Urteil, gemessen an Verstand und Überprüfung, sind stattdessen vielmehr die Orientierung und der Kompaß des eigenen Denkens und Handelns.

Was möchtest Du wissen?