was genau hat metternich auf dem wiener kongress bewirkt/gemacht?

2 Antworten

„Es steht den Fürsten alleine zu, die Geschicke der Völker zu leiten", sagte der Staatskanzler Fürst Metternich. Viel später meinte Kaiser Franz I. allerdings zu ihm: „Mein lieber Metternich, heutzutag' san die Völker a wer ...

Metternich war einer der einflussreichsten Politiker und Diplomaten. In Koblenz 1809 geboren, übernahm er nach seinem rasanten Aufstieg in der Diplomatie des frühen 19. Jahrhunderts die Leitung der österreichischen Außenpolitik . Er schaffte es bis zur zentralen Figur im Deutschen Bund. Wie ein Marionettenspieler zog er nach der Niederlage Napoleons die Fäden der europäischen Mächte und begann so, seine Vorstellung einer stabilen Ordnung zu verwirklichen: Das Gleichgewicht der Kräfte. Er regierte durch Bespitzelung und ständige Überwachung, verabscheute jede liberale Erhebung als "sicheren Weg ins Chaos"und errichtete deshalb in vielen Teilen Europas einen vormodernen Polizeistaat . Letztlich konnte aber auch er, der sich selbst als eine Art "Fels der Ordnung" betrachtete,die Geschichte nicht aufhalten, denn spätestens die Revolutionswirren von 1848 markierten den Untergang seines Lebenswerks.

Hä? Ich denke, der Wiener Kongreß hat mit dem Reichsdeputationshauptschluß die alten Fürsten wieder in ihre Länder eingesetzt - und außerdem haben sie den Kirchenbesitz säkularisiert und sich unter den Nagel gerissen. Zum Beispiel das Kurfürstentum Köln, das sich erst Hessen-Darmstadt und dann Preußen einverleibt hat. Oder? Grüße

Der Reichsdeputationshauptschluß von 1803 hat mit dem Wiener Kongreß von 1814/15 nichts zu tun (außer daß es letzteren ohne ersteren wahrscheinlich nicht gegeben hätte). Reichsdeputationen waren Arbeitsausschüsse des Reichstages des (1806 untergegangenen) SRI.

0

Was möchtest Du wissen?