Was genau hat das Kepler Weltmodell/bild mit platonischen Körper zun tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Keplersche Weltmodell ist eine praktische Anwendung der platonischen Körper. Kepler war eine Zeit lang der Meinung, die Planetenbahnen laufen wie  auf ineinander geschachtelten Kugeln. Der Abstand der Kugeln ergibt sich, wenn man die Kugeln mit den platonischen Körpern umgibt.  Das ganze Sonnensystem ist also so etwas wie eine Zwiebel mit vielen Schalen.

Deshalb meine ich, in euren Vortrag gehört Kepler rein. Das zeigt man am besten in zwei Bildern, siehe Anhang, einmal außen und einmal weiter innen im Sonnensystem, Richtung Sonne ganz innen.

Hier die Reihenfolge der Körper von außen nach innen ( hoffentlich irre ich mich nicht, prüft das nochmal nach )

Kugel der Saturnbahn,  Kubus, Kugel der Jupiterbahn, Tertraeder, Kugel der Marsbahn, Oktaeder, Kugel der Erdbahn, Dodekaeder, Kugel der Venusbahn, Ikosaeder, Kugel der Merkurbahn, ganz innen die Sonne ( man muss auf dem zweiten Bild ganz genau hinsehen )

Später hat Kepler erkannt, dass dieses Modell falsch ist. Das war eine seiner großen persönlichen Leistungen. Er hat die Ellipsenbahnen herausgefunden.

 

 - (Körper, Mathematik, Philosophie)

Die angehängten Bilder sind nicht vollständig, deshalb hier nochmal

 - (Körper, Mathematik, Philosophie)  - (Körper, Mathematik, Philosophie)

Was möchtest Du wissen?