Was genau fällt alles unter den Begriff "Maschinenbau"?

5 Antworten

schaade eigendlich bin nur Elektrotechniker. Hab auch nur 18 Jahre mit Maschinen und Anlagenbau zu tun gehabt. Bin davon überzeugt dass alle drei genannten Begriffe sich überschneiden. Nur alle gemeinsam schaffen eine Anlage bzw ein Projekt. Nehmen wir z.B. ein Wasserkraftwerk. Der Bauengineur nacht die Anlagenkonstruktion sprich das Gebäude und alles was dazu gehört. Da drin befindet sich eine Turbine und Generator, dies macht ein Maschinenbauer, die Steuerung dazu machtt dann ein Elektroing. oder Techniker :-)

wenn du von Fahrzeugbau sprichst brauchste viiele Engineure. Als erstes brauchste eine Fabrikhalle wo du dieses Fahrzeug später designen kannst. Und so geht es weiter bis zur letzten Schraube ( Werkzeugmacher ) und und und

1

ich hab mal mit maschinenbau angefangen und da gehörte elektrotechnik schon zur ausbildung

1
@wollyuno

Aber nur oberflächlich. Genauso wie Chemie und Physik. Davon kriegt der Maschinenbauer im Allg. aber nur Grundkenntnisse vermittelt, so dass er sich mit einem Elektroingenieur unterhalten kann. Von den Maxwell'schen Gleichungen werden die meisten Maschinenbauingenieure aber wohl nicht einmal etwas gehört haben, geschweige denn diese herleiten können. Und hier fängt die Elektrotechnik erst an.

0
@kosy3

nicht nur oberflächlich,vor allem praktisch.steuerungen,schaltungen usw.die gleichungen überlass den ingenieuren

1

Ich (selbst Dipl.-Ing.) sehe das genauso wie du. Auch wenn das Studium eines Maschinenbauingenieurs elektrotechnische Anteile enthält, gibt es neben dem Maschinenbaustudium die Studiengänge Elektrotechnik, Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen. All diese (voneinander unabhängigen) Studiengänge (und noch weitere) kann man jedoch unter dem Oberbegriff Ingenieurswissenschaften zusammenfassen, nicht aber unter Maschinenbau.

Lies dir doch einfach mal den Vertiefungskatalog des Studienganges Maschinenbau einer Universität durch. Dort sind die zahlreichen Fachgebiete des Maschinenbaus aufgelistet. Ad hoc fallen mir ein:

  • Konstruktionstechnik, CAD, Konstruktionswissenschaften
  • (der von dir erwähnte) Anlagenbau
  • und die Kraftfahrzeugtechnik
  • Getriebetechnik
  • Werkstofftechnik
  • Schweißtechnik
  • Wehrtechnik
  • Thermodynamik
  • Strömungsmaschinen
  • Mechanik, FE-Methode
  • Wärmekraftmaschinen
  • Turbotechnik
  • Verfahrenstechnik

u. v. m.

Es gibt in einigen Gebieten aber auch Überschneidungen zu anderen Studiengängen (der Physik, Chemie, Informatik, etc.), sowie z. B. der gesamte Studiengang des Wirtschaftsingenieurs Überschneidungen mit dem Studium des Maschinenbauingenieurs und des Wirtschaftswissenschaftlers hat oder der Studiengang Verfahrenstechnik sehr verwandt mit Chemie (die jedoch gar keine Ingenieurswissenschaft, sondern eine Naturwissenschaft ist) ist.

Aber selbst innerhalb der einzelnen Vertiefungen gibt es auch Unis, die Überschneidungen und Kombinationen, z. B. aus Turbotechnik, Kraftfahrzeugtechnik und Getriebetechnik, anbieten.

Ich würde unter Maschinenbau alles das subsumieren, was man anderen Fachgebieten nicht zuordnen kann.

Hi kosy, ich studiere Maschienenbau im ersten Sem. kannst du mir ein Tipp geben, wie man die Umdrehungszahl bei einem Elektromotr (selbstgebaut) erhöhen kann? lg Asti

0
@pickass

Was für ein Motor? Das Magnetfeld muss sich schneller ändern. Wie du diese Änderung bewerkstelligst, hängt davon ab, wie sie erzeugt wird. Deswegen ist zunächst einmal wichtig, um was für einen Motor es sich handelt. Gleichstrom-, Wechselstrom-, Synchron-, Asynchron-, ...?

Ich bin jetzt aber nicht so der Elektro-Freak. Mein Spezialgebiet ist Wehrtechnik und Kraftfahrzeugtechnik.

0

Maschinenbau ist die Gesamtheit aller Mittel und Methoden mit denen derMensch im Sinne seiner Interessen auf die technik eingreift und für sich nutzbar macht.

Was möchtest Du wissen?