Was genau bewirken Bachblüten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Kappi01, was genau Bachblüten bewirken - erleutert dir folgender Text:

Dr. Bach erkannte, dass seelische Ungleichgewichte fördernd für das Auftreten von Krankheiten und ungünstige körperliche Zustände sein können. Bachblüten und weitere Remedies (manchmal auch als “Neue Bachblüten” bezeichnet) helfen, mit auftretenden negativen Seelenzuständen und Gemütszuständen (z.B. Ungeduld, Kleinmütigkeit, Unsicherheit, Eifersucht, Neid) besser umzugehen und diese zu überwinden.

Das menschliche Sein beinhaltet nicht nur das Körperliche, sondern auch einen “Gefühlskörper”, einen “Empfindungskörper”, einen “Gemütskörper”, einen “spirituellen Körper” usw. Die jeweilige Bachblüten-Pflanze spiegelt nun bestimmte Aspekte dieser “Körper” wieder und beeinflusst diese. Nach Dr. Bach’s Überzeugung hilft die richtige Essenz über Wechselwirkungen mit diesen “Körpern”, Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen positiv zu beeinflussen. Die dadurch entstehende Harmonisierung auf geistiger Ebene und Gemütsebene bewirkt wiederum eine positive Einflussnahme auf körperliche Anzeichen wie zum Beispiel Krankheiten. Organische Krankheiten werden somit über Bachblüten nicht direkt geheilt. Bachblüten (und andere Pflanzenessenzen) beeinflussen und harmonisieren die geistige Ebene und können so das Körperliche günstig beeinflussen.

Bachblüten wirken auf der geistigen Ebene: Bachblüten greifen hier ein, indem sie eine seelische Harmonisierung sowie die Stabilität und Entfaltung der Persönlichkeit bewirken. Durch die seelische Stabilisierung erfolgt indirekt eine Einflussnahme auf körperliche Krankheiten. Bachblüten wirken somit nicht direkt auf Krankheiten ein - vielmehr indirekt.

Bachblüten haben keine Nebenwirkungen: Bachblüten wirken feinstofflich auf der Basis von Schwingungsübertragungen. Die für den Körper richtigen Informationen werden übertragen. Es findet keine “Wirkung” chemischer Stoffe statt wie es bei Medikamenten der Fall ist. Aus diesem Grunde können Bachblüten bedenkenlos neben konventionellen Medikamenten eingesetzt werden.

Quelle: http://www.doc-nature.com/bachblueten-wirkung-anwendung.php3

Grüße Schlaumi

Anhang: Du bekommst Bachblütentropfen in jeder Apotheke und kannst Dir mit Hilfe eines Buches zb von GU Verlag Deine Kompositionen die zu Dir passen selbst zusammenstellen. Dabei lernst Du Dich selbst noch ein Stück weit besser kennen - Deine Nöte, Ängste, Sorgen und auch die Dinge die Du schon geschafft hast oder die Dir leicht fallen, werden Dir dadurch wieder bewusster. Nimm Dir etwas Zeit dafür... LG und viel Erfolg!

0

Der Name "Bachblüten" kommt nur vom Namen des "Entdeckers". Es ist keine einzelne Pflanze, sondern verschiedene, die zu Tropfen verarbeitet in verschiedenen Mischungen auch gegen unterschiedliche "Krankheiten" oder Zustände helfen sollen. Es sind natürliche Heilmethoden, die aber meistens nur Sinn machen, wenn man nicht schwer krank ist, es regelmäßig anwendet und auch auf die Ernährung achtet. Zum Beispiel soll man bei bestimmten Behandlungen keinen Kaffee trinken oder so ähnlich. Heilpraktiker arbeiten oft mit Bachblütentherapie, aber Selbstmedikation ohne fachkundige Beratung ist nicht zu empfehlen. Es gibt sogar Tierärzte, die ihre Patienten mit Bachblüten behandeln.

Bachblüten leeren Dein Portemonnaie, sonst erfüllen sie keinen Zweck. Habe selbst längere Zeit mein Geld für dieses Zeugs vergeudet.

Der britische Arzt Edward Bach postulierte 38 krankhaften Gemütszustände (wie "mangelnde Selbstkritik"), und dazu passend 38 Medikamente. Diesen ordnete er je eine Heilpflanze zu. Die Bachblüten werden an von ihm ausgewählten Standorten geerntet, zubereitet und dann homöopathisch potenziert.

Das ist natürlich nicht wissenschaftlich, sondern ein Glaubenssystem, das darauf beruht dass dieser Bach derart genial war dass er seine Behauptungen nicht weiter beweisen musste, sowie auf der Annahme dass sich so viele Leute nicht irren können.

Die "Bachblüten" erhältst Du in Deutschland über Apotheken, sowie sicher über das internet. Schaden können sie jedenfalls nicht, soviel ist sicher. Dass sie wirken glaube ich aber nicht.

Bach war ein guter Mikrobiologe, verließ dann aber die Wissenschaft und wandte sich der Parawissenschaft zu. Bachblüten haben bisher unter Bedingungen, die den Placebo-Effekt ausschließen (Doppelblindversuche) niemals irgendeine Wirkung gezeigt. Bei GWUP, einer Vereinigung von Wissenschaftlern,die unvoreingenommen an Parawissenschaften herangehen, gehören Bachblüten zum "eher harmlosen Unfug" (wenn ich richtig zitiert habe- sonst mal dort nachschauen). "Seine durchlauchtigste heiligkeit Und quelle allen wissens" hat sonst das Wichtigste gesagt.

Shag d'Albran

schlicht weg wiederholter UNFUG: da shagdalbran leider nicht aus erfahrung berichten kann, sondern nur weiterleitet was andere schreiben, braucht man ihm dies bezüglich keinen glauben zu schenken. im übrigen wird die leier langsam langweilig. ich kann nicht mitreden, wenn ich es nicht mal versucht habe. GWUP schient eine art bibel für ihn zu sein, dagegen gibt es 1000 andere seiten, die dagegenhalten. wie gesagt, erst mies machen, wenn man weiß, wovon man spricht.

0
@jaguar4

Stehen Dir auch Argumente zur Verfügung? Wenn Bachblüten, Homöopathie, Rutengehen, Erdstrahlen etc. tatsächlich existent und wirksam wären, könnten doch einfach nachvollziehbare Ergebnisse aufgezeigt werden. Darauf warte ich noch. Das Prinzip des wissenschaftlichen, nachvollziehbaren Denkens und handelns sollte natürlich gewährleistet sein.

Ein anderes Beispiel: gegeben sei die oben angeführte Wirksamkeit. Im Nu würden sich zahlreiche Wissenschaftler darauf stürzen, weil ein neues Prinzip entdeckt wäre - für sowas gibt es unter Umständen den Nobelpreis! Und darauf sind Wissenschaftler scharf...

Die Anzahl der Seiten, die etwas behaupten, ist unmaßgeblich - Klasse statt Masse. Mit dem Verkauf von Esoterik lässt sich halt prima Geld verdienen - mit der Aufforderung zur Beschäftigung mit teilweise komplexen Inhalten leider nicht. Ich war auch noch nicht auf dem Mond oder bin dorthin geflogen - dennoch weiß ich, das er nicht aus grünem Käse besteht. Wie viele Geräte und naturwissenschaftliche Prinzipien wendest Du jeden Tag an, ohne die geringste Ahnung davon zu haben? Computer? Energieübergänge zwischen Fremdatomen in Silizium-Monokristallen?

Das angeführte Argument der "eigenen Erfahrung" ist demzufolge nicht haltbar.

Liefere Asaubere Argumente und kein polemisches Geplärre. Disputamus

Shag d'Albran

1

Es wird ja immer wieder - auch hier - behauptet, "so etwas" sei wirkungslos. Auch ich war zumindest skeptisch, obwohl ich andererseits mit Homoöpathie (die sich ja auch "unglaublich" anhört) durchaus gute Erfahrungen gemacht habe. Dann hat mir der Tierarzt Bachblüten für meine (überzüchtete und daher leider etwas hysterische)Katze verschrieben. Zu meiner Verblüffung haben diese - ganz individuell zusammengestellt - allerbestens geholfen!! Und da Katzen sich ja nichts "einbilden" können, somit auch den Placebo-Effekt nicht kennen, hat mich das, offen gestanden, schwer beeindruckt.

Fazit: nur weil man nicht versteht, WIE es wirkt, muß etwas nicht wirkungslos sein!!

ich kann dir hierzu keine Erfahrungen geben und auch keinen link,nur eine Idee:schau mal bei googl oder bei wikipedia nach <Hildegard von Bingen> oder so.weiss nicht ob das richtig geschrieben ist,doch Hildegard hat sich mit Pflanzheilkunde beschäftigt(vor ca 200 Jahren) ist nur ein Tipp,hoffentlich bringt er dich weiter. Sag mir mal bescheid danke mfg Achim

Was möchtest Du wissen?