Was genau bedeutet Unterzuckerung und Überzuckerung im Blut?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So ungefähr stimmt das schon, was du da schreibst. Wenn der Zuckerwert im Blut zu niedrig ist, spricht man von Unterzuckerung.  Das Wort Überzuckerung gibt es allerdings nicht, man sagt dann einfach, der Zuckerwert ist zu hoch. Ich bin Diabetiker, kenne das dadurch. Aber wenn dein Opa jeden Tag Süssigkeiten isst, das ist auch nicht so optimal.  Wenn er sich dann noch zu wenig bewegt, könnte er irgendwann zuckerkrank werden.

Der Blutzucker ist die Glucose im Blut, die durch die Verdauung von Kohlenhydraten entsteht. Einige gelangen schneller, die anderen langsamer ins Blut. Über das Blut gelangen sie durch die Einwirkung von Insulin in die Zellen. Dort werden sie zur Energiegewinnung verbrannt. Wenn also zu wenig vorhanden ist ,  man von Unterzuckerung. In diesem Fall helfen am besten Kohlenhydrate, die schnell ins Blut gelangen z.B. Traubenzucker, Bonbons etc.. Bei zu hohen Zuckerwerten wird von der Bauchspeicheldrüse zu wenig bzw kein Insulin produziert, das jedoch notwendig ist, um die Glucose in die Zellen zu transportieren. Man spricht dann von Diabetes Mellitus. Dies muss dann medikamentös behandelt werden. Wichtig ist, dass dein Opa langanhaltende Kohlenhydrate isst, um seinen Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Vollkornprodukte z. B.. 

Süßigkeiten  lassen den Blutzucker schnell ansteigen, aber auch schnell wieder absinken. Sie sind also nur kurzfristig geeignet. 

PS.: Kohlenhydrate sind Zucker,Fruchtzucker, Stärke etc. aus denen die benötigte Glucose (Traubenzucker) abgespalten wird. Denn nur sie kann ins Blut aufgenommen werden. 

Ich hoffe, ich konnte es dir einigermaßen verständlich erklären ;-) 

Was möchtest Du wissen?