Was genau bedeutet reinerbig?

1 Antwort

Du hast da etwa falsch verstanden.

Wir haben (i.d.R) zwei Anlagen für jedes Merkmal, wenn beide gleich sind, nennt man das reinerbig. Gameten haben nur eine Anlage für jedes Merkmal.

Entscheidend ist also, wie sich Erbanlagen kombinieren.

In deinem Beispiel ist XX reinerbig, XY ist mischerbig.

p.s Die P-Generation ist nicht richtig dargestellt.


Warum verwendete Mendel Saaterbsen für seine Experimente?

Also was sind die Vorteile der Erbse mal abgesehen von den deutlichen Merkmalen und der schnellen Vermehrung?

...zur Frage

Könnt Ihr mir diese 2 Schreibweisen erklären, wo der unterschied bei der 2. Mendelschen Regel ist?

Es gibt ja unterschiedliche Schreibweisen der Mendl'schen Regeln. Ich habe geschrieben: (Ich bin 10.) Das stand jedenfalls im Bio-Buch Abitur: 1. Abitur Buch: 2. Mendelsche Regel: Kreuzt man die F1 Individuen untereinander, so spaltet die F2-Generation im Zahlenverhältnis 3:1 auf (Spaltungsregel). 2. Wir haben es in der 10. Klasse jetzt so aufgeschrieben: Kreuzt an die Vertreter der F1 Generation miteinander, dann treten die Merkmale der Eltern in der F2-Generation in einem bestimmten Zahlenverhältnis weder auf. = Spaltungsregel

Was ist dort der Unterschied? Bedanke mich für eine Antwort. :)

...zur Frage

Was bedeutet die Formel F1=-F2 und F1=F2?

Danke

...zur Frage

Ein Träger sei in A durch ein Festlager und in B durch ein Loslager gestützt. Die Belastung besteht aus den Kräften F1 und F2. Gesucht sind die Auflagerraktion?

F1=2000N, F2=1000N; a =1m  hat jemand eine Lösung?

...zur Frage

Blaue Augen Vererbung?

Hi, :) In Mathe mussten wir Beispiele für eine 100%ige Wahrscheinlichkeit nennen.

Ich habe gesagt, dass Eltern, die beide blaue Augen haben, zu einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 100% Kinder bekommen, die ebenfalls blauäugig sind. (Dabei, so dachte ich, habe ich mich auf die Mendelschen Vererbungsregeln bezogen)

Dann kam erst mal ganz schön viel Hate und alle sagten, dass das nicht stimmen würde.

Jetzt bin ich ein bisschen enttäuscht von mir selbst und fühle mich ein wenig dumm. Was stimmt jetzt?

...zur Frage

1. Mendelsche Regel?

Ist die Reziprozität vor oder während der 1. Mendelschen Regel = der Reziprozitätsregel wichtig - oder beides?

Also als Eltern brauche ich ja welche, die aus reinerbigen Linien stammen. Ist es wichtig, dass die Vorfahren hier bereits reziprok gekreuzt wurden?

Oder ist es so, dass ich diese reinerbigen Ps dann reziprok kreuzen muss und nur wenn dann immer das gleiche rauskommt trifft diese 1. Regel, also die Uniformitätsregel, zu?

Btw noch ne Frage: Damit die 1. Regel zutrifft, muss lediglich die F1 identische Phänotypen aufweisen, oder? (und die Genotypen der F1 sind ja auch alle identisch, oder?) Die F2 KANN dann ja gar nicht mehr phänotypisch identisch sein (genotypisch sowieso nicht), oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?