Was genau bedeutet der Audruck: "Das kenne ich aus dem "FF"?

2 Antworten

Aus dem Effeff können...heißt, eine Sache perfekt beherrschen: Die Wendung ist möglicherweise den Warenmanufakturen entlehnt, wo »f«, »ff« und »fff«: feine, feinere und feinste Waren bezeichnet. Karl Friedrich Wilhelm Wander (1803-79) meint im »Deutschen Sprichwörter-Lexikon« (1867), die Redensart sei juridischen Ursprungs: »Die alten Juristen citirten nämlich häufig das Corpus juris, von dem ein wichtiger Teil, die Pandekten, noch mit ff bezeichnet werden. Wer die Pandekten recht häufig citirte, galt für einen gelehrten Juristen. Je öfter nun die ff in seiner Schrift vorkamen, desto besser«. Andere wollen die Redensart von der italischen Amtssprache herleiten: Beamte sollen Bittschriften, die sie für genehmigungsfähig hielten, vorläufig mit »f« - »Fiat« (es geschehe) gekennzeichnet haben. Ging das Gesuch durch, vermerkte man »ff« - »Fiat, Fiat« (es werde sofort ausgeführt). Eine weitere Deutung: In Partituren steht »f« für »forte« (laut), »ff« für »Fortissimo« (sehr laut). Und noch eine: Das »ff« für das Corpus juris civilis versucht man aus einem kleinen griechischen Buchstaben »Π« (Pi, für 'Pandekten'), bei dem die senkrechten Striche nach oben verlängert wurden, oder aus einem durchgestrichenen »D« (für 'Digesten') zu erklären. Eine weitere Variante meint, das »Effeff« käme vom lateinischen »ex ef ef«, ausgeschrieben »e forma, e functione«, etwas »aus Form und Funktion« verstehen.

http://etymologie.tantalosz.de/index.php

staff-http://www.uni-marburg.de/~naeser/ra-mat.htm

Darin findest Du diese und hundertmillionen andere Redensarten auch zum Durchstöbern.

etw aus dem *ff verstehen: die Pandekten, ein wesentl. Teil des justinianischen CORPUS IURIS, wurden unter der Signatur D für Digesten geführt, die Kürzung D war durchstrichen und sah daher einem FF sehr ähnlich. Wer den Inhalt der Pandekten meisterte, der verstand seine Sache also aus dem FF. ff. Sauce oder ähnliches auf der Speisekarte bedeutet allerdings etw. Anderes, nämlich 'sehr fein'; die Buchstabenverdoppelung steigert hier ebenso wie ff 'fortissimo' zu f 'forte'#

64

http://staff-www.uni-marburg.de/~naeser/ra-mat.htm

Das ist der vollständige Link, wurde vorhin nicht im Ganzen angenommen.

0

Was möchtest Du wissen?