Was genau bedeutet das Wort "Liebe"?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke die meisten die davon reden meinen Liebesbeziehungen mit Verliebtheit und anschließend Normaler Liebe. 

In der Jugend gibt es halbt sehr viele Beziehungen wo nur 1 Person verliebt ist oder wo zb. beide Verliebt sind und sich aber wenn das Gefühl mal etwas weg geht sich wieder trennen. 

Oft gibt es aber auch Beziehungen wo gar keiner richtig verliebt ist und wo beide nur zusammen kommen weil sie zb. Angst haben allein zu sein oder auch weil sie das Gefühl haben sie müssten eine Beziehung haben weil um sie herum fast alle eine haben usw. 

Ich habe einen guten Freund der bis jetzt schon eine Beziehungen hatte allerdings hab ich das Gefühl das er selbst noch nie richtig verliebt war.

Ich merke das einfach daran wie er sich verhält und wie er über die Personen redet.

Und wenn eine Beziehung bei ihm Endet stört ihn das meist kaum und nach 2-3 Monaten ist schon wieder die nächste da. 

Ich denke er war noch nie in eine seiner Freundinnen richtig verliebt. 

Ich wusste auch nie was das heißt bevor ich mal unglücklich verliebt war vor einigen Jahren. Das Gefühl war so intensiv und Stark. Und das obwohl ich ja nichtmal mit ihr zusammen war. 

Aber es gibt eben extrem viele in der Jugend die darüber reden (gerade wenn sie in einer Beziehung sind) und dann nach einiger Zeit wenn die Verliebtheit weg ist und mal was nicht passt wird die Beziehung einfach in die Tonne geworfen weil die ''eigentliche'' Liebe nicht da ist. 

Wenn man Jahrelang mit jemandem zusammen ist dann baut man eig. eine Sehr gute Bindung auf und will den anderen auch nicht verlieren aber es gibt eben viele die das nicht Schätzen und dann einfach jemand neues suchen. 

Ich denke das hat viel mit der Persönlichkeit zu tun. Ich habe auch oft beobachtet dass diese Menschen meist eher Oberflächlich sind auch in Ihren Freundschaften und diese meist nie so tief sind und auch nicht lange halten. 

Ich habe zb. einen Kumpel den ich seit 11 Jahren kenne und wir sind best Friends bei uns gibt es nicht und ich meine Wirklich NICHTS worüber man nicht reden könnte. 

Bei den meisten gibt es trotz Freundschaft noch eine Art Sperre und man sagt sich nicht alles weil man zb. irgendwie sich auf eine bestimmte Art darstellen will usw. 

Aber das ist bei uns anders da gibt es gar keine Sperren wenn ich mit ihm rede ist das einfach total Frei als würde ich mit mir selbst reden Quasi es gibt keine Hindernisse oder Sperren. 

Viele Menschen können sich auch kaum öffnen und wenn sie dann noch so oberflächlich sind dann sind solche Kurzbeziehungen (nicht mehr als 3 Jahre) schon vorprogrammiert. 

Ich kenne von allen mit den ich früher in der Schule oder sonst wo war nur 1 Paar das deutlich länger nämlich 6 Jahre zusammen war. 

Muss deswegen auch immer Schmunzeln wenn ich höre wie Leute darüber reden wie sie mit 18 in einer ''Festen'' Beziehung sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, es gibt kein pauschales Alter, in dem man richtige Liebe empfinden kann. Ich denke, dass es auch in jungen Jahren Liebe ist, nur eine andere Art von Liebe. Bei einem Menschen dachte ich mit 5, mit 10 und auch mit 14 noch, dass es Liebe ist und sie niemals größer sein könnte. Ich kannte ihn schon seit dem Kindergarten und dachte, ich würde den Rest meines Lebens mit ihm verbringen.
Da man in diesem Alter aber noch nicht genug erlebt und an Erfahrung gesammelt hat, ist man zu naiv und dumm, um zu verstehen, was eine wirkliche Partnerschaft ist und was sie ausmacht.
Ich habe mich mit 16 in einen Mann verliebt und wusste erst nach 1 1/2Jahren, dass ich ihn liebe. Dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich und unglaublich.
Ich sagte "ich liebe dich" schon wesentlich früher zu ihm, doch erst nach diesen 1 1/2 Jahren begriff ich, was diese Worte für mich bedeuten. Klar, ich bin jetzt auch erst 20 und viele denken, dass ich noch jung genug bin, um mal jemand anderen kennen zu lernen und diesen Menschen auch lieben werde. Ich weiß nach 4 Jahren Beziehung zu 100%, dass ich nie für einen anderen Menschen, so empfinden werde, wie für ihn.
Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben und niemand kann dir genau sagen, wie du wirkliche Liebe erkennst. Du musst es wirklich erlebt haben, um es zu verstehen.
Mehr kann ich dir leider auch nicht schreiben.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach engerem und verbreitetem Verständnis ist Liebe ein starkes Gefühl, mit der Haltung inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person, die den Zweck oder den Nutzen einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt. Das Gefühl der Liebe kann unabhängig davon entstehen, ob es erwidert wird oder nicht. Hierbei wird zunächst nicht unterschieden, ob es sich um eine tiefe Zuneigung innerhalb eines Familienverbundes (Elternliebe,
Geschwisterliebe) oder um eine Geistesverwandtschaft handelt (Freundesliebe, Partnerschaft) oder aber um ein körperliches Begehren gegenüber einem anderen Menschen (Eros). Dieses Begehren ist als körperliche Liebe eng mit der Sexualität verbunden, die jedoch nicht unbedingt auch ausgelebt zu werden braucht (vgl. platonische Liebe).

Liebe wird von der zeitlich begrenzten Phase der Verliebtheit unterschieden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liebe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann kann nüchtern und ohne jegliche romantisierung sagen,das Wort "Liebe" ist eine Erfindung des Menschen,um ganz banale Evolutionstechnische Dinge zu definieren wie die Fortpflanzung zwischen Mann und Frau(Körperliche Liebe,die der Arterhaltung dient),den Zusammenhalt zwischen 2 Menschen,die nicht miteinander sexuell agieren (Freundschaftliche Liebe),dann gibt es noch die Zuneigung zu seinem Haustier (früher hat man zum Beispiel Hunde gehalten,weil sie nützlich für die jagt waren und so gut für die Nahrungsbeschaffung waren),die Zuneigung zu seinen Eltern und so weiter und sofort.

Im Endeffekt,wenn man weiter ins Detail gehen würde,könnte man sehen,dass man etwas zu lange "liebt",solange es für einen persönlich,einen evolutionären Vorteil bringt,auch wenn man diesen Vorteil manchmal nicht sofort erkennt,so ist er aber der Hauptantrieb,warum Menschen all diese Bindungen eingehen und weil diese Vorgänge nüchtern und ohne diese ganzen Gefühlsduseleien ziemlich "unschön" und banal wirken,hat der Mensch diesem ganzen einmal den Namen "Liebe" getauft.

Wenn man ins Tierreich schaut,fallen diese ganzen romantisierungsrituale die der Mensch daraus macht daraus weg,da werden Gruppen des Überlebenswillens gebildet (Beim Menschen Freundschaften),da werden Paarungswillige Weibchen begattet (Beim Menschen die sogenannte Körperliche Liebe)und das wars dann auch schon und die Natur nimmt ihren Lauf... mehr ist das nicht.

Dem Menschen ist das aber alles zu grau und macht aus diesen ganzen vollkommen natürlichen Vorgängen sowas wie eine "höhere Macht",womit das Wort "Liebe" schon das Ausmaß dessen einer gut funktionierenden "Weltreligion" gemacht hat.

Wie war der Song nochmal ?

Liebe ist meine Religion?.... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

starkes Gefühl der Zuneigung zu jemand,den man schätzt oder der zur eigenen Familie gehört. 

Wie du es merkst? Du wirst es spüren.. suche nicht nach Liebe, die Liebe sucht nach dir ;). Man ist nie Jung um zu verstehen was liebe bedeutet. Liebe ist es dann erst, wenn du ohne die Person dir kein leben vorstellen kannst, in guten wie in schlechten Zeiten bei ihr zu sein, zu wissen wie man die Person schätzt.. das ist liebe ;) Für mich zumindest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe empfindet man 1. Wenn man gelernt hat wie Liebe funktioniert.

Liebe bedingungslos ist die höchste Form der Liebe .

Diese Liebe bedeutet

daß man den anderen liebt ganz egal was dieser Mensch macht will oder ob er mit einem zusammen ist oder sein will.

Die meisten Menschen sind nicht in der Lage wirklich

bedingungslos zu lieben.

Die meisten die ich kennne stellen Ansprüche

er darf nicht fremdgehen

er darf das nicht dies nicht.

# Viele Menschen haben Regeln wie sich die große Liebe verhalten sollte .

Das ist nicht die bedingungslose Liebe  sondern eine andere Form.

Liebe drückt sich in vielen Formen aus

und jeder Mensch ist hier um jeweils eine andere Form der Liebe kennenzulernen, deshalb kann man auch sagen alles ist Liebe

wenn es sich auf einen anderen bezieht

 Es ist jedoch immer nur eine andere Form von Liebe.

Deshalb fängt die Liebe nicht erst mit der Pubertät an sondern schon im Mutterlaib. Man hört eine Stimme

oder man merkt die Konzentration eines anderen Menschen

frag mal einen Pädophilen der sagt Dir ich Liebe diese Kind

Die meisten würden Ihm das noicht glauben,weil die meisten das Kind verletzen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die genaue Definition gibt es Google oder ganz Old School einen Duden.

Und wann man alt genug ist um zu wissen was Liebe ist - Das kann man nicht pauschalisieren. Manche Leute sind halt reifer als andere und, auch wenn du das schon so angekündigt hast, irgendwann merkt man es halt.
Es gibt nicht einen genauen Zeitpunkt, ab dem du weißt was Liebe ist, das überkommt dich einfach.

Ich bin aber immer noch der Überzeugung, dass wenn hier die 12 jährigen ihre "Beziehungsprobleme" auspacken, nicht wirklich von Liebe gesprochen werden kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bräuchte 1010010jahre um diese Frage zu beantworten weil sehr vieles dazugehört, jeder sieht es anders. Ich wünschte ich könnte ne Memo machen weil es einfach schön ist darüber zu reden usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LisaLieschen
03.07.2017, 01:12

Ja, ich rede mit :)

0

Was möchtest Du wissen?