Was genau bedeutet Aushilfe auf Lohnsteuerkarte?

1 Antwort

2-3x8 Std./Wo je 100€/Tag ist definitiv kein Minijob mehr, sondern eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf Abruf in Teilzeit, was durch die Aussage der Personalabteilung auch bestätigt ist.

Dass das kein Minijob ist weiß ich ja auch, aber das mit den Sozialversicherungsbeiträgen verstehe ich beisp. schon nicht. Diese werden ja dann nur anteilig bezahlt, heißt wenn ich z.b. 5 mal/ Monat arbeite dann auch nur für diese 5 Tage oder etwa nicht? ich zahle momentan ca. 350 € krankenvers., keine Rentenvers. und keine Arbeitslosenvers. Was ist wenn ich durch den niedrigen Einsatz nicht auf meine 350 € komme? Oder ist es dann egal? und was bleibt mir dann noch von den 100€ wirklich übrig bzw. was wird wirklich alles abgezogen?

0
@Carofine

Als Selbstständige musst du dem ArbG eine Bescheinigung deiner Krankenversicherung über die Höhe deiner aktuellen Beiträge vorlegen. Der ArbG beteiligt sich an deinem KV-Beitrag in der gesetzlich vorgesehenen Höhe. Den Rest musst du selbst tragen. Inwiefern sich dein Beitrag aufgrund der Sv-pflichtigen Beschäftigung evtl. ändert und ob du die 350€ weiterhin zusätzlich alleine tragen musst, kann dir nur die Krankenkasse beantworten.

0

Kann man als freiberuflicher Lehrer jederzeit kündigen?

Ich meine, man hat ja keinen festen Arbeitsvertrag mit Kündigungsfristen usw., kann man also jederzeit einfach den Job hinschmeißen? (Z.B. weil man nen besseren, sozialversicherungspflichtigen Job mit Vertrag und besserer Bezahlung gefunden hat) Oder könnte der Arbeitgeber in so einem Fall trotzdem zivilrechtlich gegen mich vorgehen, z.B. weil viele Unterrichtsstunden ausgefallen sind, bis man einen Ersatz für mich gefunden hat?

Der Hintergrund der Frage ist, dass ich ein Jobangebot vorliegen habe, allerdings handelt es sich wie gesagt um eine freiberufliche Tätigkeit und die Bezahlung ist besch#ssen... Beginn der Tätigkeit wäre erst im September. Also überlege ich, ob ich nicht trotzdem annehmen sollte, da ich zurzeit nichts Besseres habe, wobei ich mich aber bemühen würde, möglichst noch vor Beginn der Tätigkeit etwas Besseres zu finden.

...zur Frage

Nebenerwerbe in selber Branche wie Hauptberuf?

Guten Tag, Ich möchte in der selben Branche wie mein Hauptberuf nebenher etwas Geld verdienen ohne grossen zeiteinsatz und ohne Konkurrenz zu meinem Arbeitgeber. Nun ist dies in meinem Arbeitsvertrag ausdrücklich untersagt. Ist es nun rechtlich möglich das meine Partnerin ein nebenerwerbe anmeldet und sie das Geschäft ausführt? Wir sind nicht verheiratet also dürfte das rechtlich doch möglich sein oder? Vielen Dank und liebe grüße

...zur Frage

Abgaben bei Lohn von unter 400 Euro mit Lohnsteuerkarte

Hallo zusammen, ich gehe auf Lohnsteuerkarte stundenweise arbeiten und verdiene in der Stunde 7,50Euro. Letzten Monat kam ich Brutto über die 400 Euro,diesen Monat werde ich aber drunter fallen weil ich weniger Stunden gearbeitet habe. Was muß ich da an Abgaben zahlen? Ich habe es mal in einen Brutto/Netto Rechner eingetragen und dort stand dann das keine Lohnsteuer ect. abgehen, was ich mir allerdings nicht vorstellen kann. Weiß das jemand? Ich rechne diesen Monat mit ca. 380 Euro brutto. LG

...zur Frage

Freelancer kurzzeitig im selben Unternehmen?

Hallo ihr Lieben,

kurz zur Situation: Mein Hauptarbeitgeber (36 Std/Woche) hat mich gebeten unbezahlten Urlaub im Januar zu nehmen (ca. 2 Wochen), nebenbei arbeite ich noch auf 400 EUR Basis (4 Std/Woche) bei einer anderen Firma. Diese hat mir nun angeboten, dass ich in den unbezahlten 2 Wochen dort auf Werkvertrag arbeiten könnte. Natürlich mit einverständnis meines Hauptarbeitgebers.

Somit würde ich also dort 80 Stunden auf Werkvertrag machen. Beide Arbeitgeber arbeiten in der Online-Branche und der Job liegt im Online-Marketing, so dass mMn eine eine freiberufliche "kreative" Arbeit vorliegt.

Jetzt steht aber das Problem im Raum, dass man doch nur "Freelancer" in einem Unternehmen sein darf, bei dem nB keinen Arbeitsvertrag hat, oder? Ich habe aber den Mini-Job-Vertrag bei Firma B. Muss der erst aufgehoben werden für die 2 Wochen?

Ich würde mich über eine kurzfristige Antwort freuen.

...zur Frage

Wie lange muss ich arbeiten? Teilzeit bzw. Aushilfe

Ich fange gerade an, bei einem neuen Arbeitgeber zu arbeiten (an einem See in unserer Nähe). Die Öffnungs- bzw. Arbeitszeiten sind dort zwischen 5 und 10 Stunden lang. Erst wollte er mich nur als Aushilfe anstellen, allerdings überlegen wir nun, mich mit Lohnsteuerkarte usw als Teilzeitkraft anzumelden. Nun zu meiner Sorge: in meinem letzten Aushilfsjob habe ich immer zehn Stunden gearbeitet und das war mir zu viel. Ich würde viel lieber jeden Tag 4-5 Stunden arbeiten, anstatt 10! Wie ist das denn als Teilzeitkraft? Kann ich meinem Chef sagen dass ich mir das gerne so einteilen würde? Da meine Mutter Schicht arbeitet, kümmere ich mich halbtags um meinen kleinen Bruder. Alleine deswegen würde es mir sehr entgegen kommen, bloß 4-5 Stunden am Tag zu arbeiten! Wie sage ich das am besten meinem Chef? Oder ist das zu viel verlangt?

...zur Frage

Selbständigkeit: Import / Export / Wahrenumschlag

Hallo liebe Leute!

Wie mein Fragetitel vielleicht schon vermuten lässt, möchte ich mich selbststädig machen!

Hat jemand evtl eine Idee womit man sich unter Berücksichtigung folgender Punkte selbständig machen kann?

Kritikpunkte: Selbstädige Tätigkeit; Viel Reisen; Verfolge nicht das Ziel Millionär zu werden, möchte aber auch nicht am Hungertuch nagen müssen!

Folgendes wäre eine Idee meinerseits! Jedoch bin ich für jeden sinnvollen Vorschlag offen! Auch wenn er in eine ganz andere Richtung geht!

Was mir vorschwebt ist zunächstmal ein kleines Unternehmen zu gründen. Ich würde Wahren aller Art nach Möglichkeit billig einkaufen und woanders wieder verkaufen! Dabei geht es mir in erster Linie nicht um den Reingewinn (wobei auch der nicht allzu kurz kommen sollte), als viel mehr um den Spaß an der Sache, das Reisen und die Tätigkeit anderen das zu liefern, was sie benötigen!

(Kleines Beispiel für alle die den film Lord of War gesehen haben, mit Nicolas Cage) Eine Art Unternehmen wie seines (in dem Film) stell ich mir vor! Natürlich deutlich kleiner am Anfang und selbstverständlich weder mit Waffen noch illigal!

Sprich ich kaufe zum Beispiel Autoschrott in Deutschland, Russland; Polen, Tschechien etc und verkaufe es auf den Philippinen! Oder ich kaufe schrottreife Autos, lass sie billig herrichten und verkaufe sie nach Afrika oder oder oder. Ich weiß es gibt solche Unternehmer, doch wie gehe ich sowas an? ist es als Privatperson überhaupt möglich die Einfuhr und Umschlagsrechte in den jeweiligen Ländern zu bekommen? Wie sieht es mit Steuern, Zollgebühren und Genehmigungs-Gebühren aus?!

Mir ist natürlich klar das soetwas mit enorm viel Arbeit und Eigeninitiative verbunden ist, jedoch bin ich ein Arbeitstier und scheue keine Mühen!

Ich hoffe, dass hier jemand vllt schon selber Erfahrung auf dem Gebiet hat oder zumindest ein paar gute Ratschläge hat.

Danke schonmal im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?