Was genau ist epilepsie?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallöchen Epilepsie ist eine Krankheit bei der der betroffene plötzliche Krampfanfälle bekommt.Bei diesen Krämpfen kann es passieren dass der Patient an seiner Zunge oder seinem eigenem Speichel erstickt.

Bei diesen Krämpfen verdrehen sich die augen und der Patient fällt zu boden und zuckt ganz steif , halt richtig verkrampft da der Körper und das Gehirn die Muskulatur nicht im Griff hat.

Außerdem kann sich der Patient bei einem Sturz auf den Kopf böse verletzungen holen.

Daher ist es notwendig je nachdem wie stark der Patient das hat er für den Rest seines Lebens Tabletten nehmen.

Und es ist erforderlich bei einem Anfall den Notartzt zu holen, sofern sich der Patient alleine in einer unbekannten Umgebung mit unbekannten Personen aufhällt-

chiliheadz 12.07.2011, 12:20

Deine Beschreibung ist nur für schwere Fälle richtig! Es gibt verschiedene Ausprägungen des Krankheitsbildes! Epilepsie Ist nicht gleich Epilepsie!

0

Siehe einmal unter: http://home.pages.at/eiak/ueber_epilepsie.htm Arten der Epilepsie Ein "großer Anfall" - Grand Mal - bei dem der Betroffene plötzlich nicht mehr reagiert, steif wird oder mit Kopf und Körper rhythmisch zuckt, ist nicht schwer zu erkennen.

"Symptomarme Anfälle" - Absencen - können lange Zeit übersehen werden. Dabei handelt es sich um Bewußtseinspausen von wenigen Sekunden. Abruptes Unterbrechen von Handlungen oder beim Sprechen, auffälliges Verhalten und starke Leistungsschwankungen können Anzeichen einer Epilepsie sein. Oft äußern sich Absancen nur durch "starren Blick", "Grimassen schneiden", Lidflattern oder Schmatzen. Diese Anfälle werden oft als "Blick ins Narrenkastel" oder Ungezogenheiten beurteilt.

"Psychomotorische Anfälle" - Dabei ist das Bewußtsein eingeengt, das Kind wirkt "umdämmert". Häufig nestelt es mit einem Finger an der Nase oder zupft an Kleidungsstücken. Ebenso unkontrollierte Greifbewegungen, Klopfen oder Wischen an Gegenständen und unmotiviertes lautes Lachen können Zeichen eines kleinen Anfalles sein.

"Stoßanfälle" - myoklonische Anfälle - werden oft nicht als Anfälle gewertet. Ein einmalig oder wiederholter jäher Ruck oder Stoß der Schulter führt zu einer heftig ausfahrenden Bewegung, die einem erschrecken gleicht. In der Hand gehaltene Gegenstände können dabei fortgeschleudert werden. Auch diese Anfälle sind meistes nach einigen Sekunden wider vorbei. Wissenschaftliche Erkenntnisse über das Wesen epileptischer Anfälle: Jeder Mensch kann unter bestimmten Bedingungen - z.B. durch Sauerstoffmangel, Vergiftung - einen epileptischen Anfall bekommen. Der epileptische Anfall ist also nur ein Symptom. Wie Husten ein Symptom einer Störung im Atmungsorgan ist. Alle Erscheinungen eines epileptischen Anfalls lassen sich durch eine vorübergehende Störung der Hirntätigkeit erklären, genauer gesagt durch abnorme elektrische Entladungen der Nervenzellen. Man weiß heute, daß zahlreiche Erkrankungen des Gehirnes so in die Stoffwechselvorgänge der Nervenzellen und ihre Verbindungsstellen eingreifen, daß es in den komplizierten Schaltstellen zu übermäßigen und ungebremsten Entladungen, gleichsam zu "elektrischen Kurzschlüssen" kommt, die sich als Anfall äußern. Liebe Grüße, Chiliheadz.

Hallo.Vieles ist schon erklärt aber es fehlt doch noch wichtige Sachen.Erstmal gibt es verschiedene Formern der Epilepsie. Es gibkt kleine, Sekunden, große Anfälle, Halbseitenanfälle und Anfälle die nur Babya haben und Absencen die nur Kinder bis CA 15 -16 Jahren haben.Die kleineren Anfälle sind nicht gefährlich. Man verletzt sich nicht, diese Anfälle dauern nur Sekunden, können gut eingestellt werden.Außer bei den Sturzanfällen. Man stürzt plötzlich zu Boden kann sich verletzen. Die person steht aber schnell wieder auf, weil diese Anfälle nur Sekunden dauern.Aber Achtung der Grand -Mal -der große Anfall. Ein einzelner Anfall ist ansich auch nicht gefährlich bis eben auf den plötzlichen Sturz, wobei man sich Verletzungen zu ziehen kann. Man kann sich auf die Zunge beißen, einnässen. Nach so einen Anfall der 2-3 Minuten dauert fällt derjenige in einen Tiefschlaf und ist nicht ansprechbar. Das kann 20 Minuten bis Stunden dauern. Die Person fühlt sich danach müde, schlapp, Kopfschmerzen, Muskelkater, Erbrechen kann vorkommen, Orienteirungslosigkeit oder Wut, wenn man die Person versucht fest zu halten. Unruhe nach einem Anfall ist meistens da für 1-2 Tage und die Person kann oft auch dann nicht arbeiten. Wer viele Anfälle hat, wird oft in Rente geschickt.Wie so ein Anfall aussieht und was passieren kann:Die Person, wenn sie es vorher nicht merkt -keine Aura was Vorbote heißt, stürzt plötzlich mitten im Gespräch mit voller Wucht zu Boden. Es kann zu einem kurzen Schrei kommen, da die Atmung aussetzt. Die Augen sind zur Seite oder nach oben verdreht. Die Pupillen sind riesig weit und reagieren nicht auf Licht( Daran erkennt man einen echten Anfall -denn reagieren die Pupillen, was man mit einer Taschenlampe, Feuerzeug kontrollieren kann, dann hat derjenige Psychogene Anfälle, aso keine echten)Dann macht sich die Person ganz lang. Die Arme sind zu den Beinen hin lang gestreckt. Hände zu Fäusten. Das ist die tonische Phase. Dann fängt die Atmung sehr schwer wieder an, die Person kann stönen gar schreien. Dann beginnen die Zuckungen am ganzen Körper mit Speichelfluss, bei Zungenbiss ist der Speichel rot.Einnässen hat nicht jder aber fast alle. Nach 2-3 Minuten hört es auf. Es kann sein dass eine Person noch etwas nachzuckt aber schon bei Bewusstsein ist,aber nicht folgen kann. Das dauert. Man soll die Person in die Seitenlage legen, damit sie nicht vom Speichelfluss erstickt. Hat die Person eine Prothese, schafft man es meistens nicht mehr sie zu entfernen, was eine großes Risko der Erstickung da stellt. Aber nach dem Anfall sollten Prothesen entfernt werden.Auf keinen Fall einen Beißkeil in den Mund schieben.Damit kann man Zähne abbrechen sogar den iefer breche und eben bei Prothesenträger diese noch richtig tief in den Hals schieben, was tötlich ausgehen kann.Risiko:Es gibt den Status Epilepicus -eine Serie von Anfällen. Es können 3 Anfälle aber auch über 10 ode rmehr werden, wobei die Person kurze Pausen hat und dann weiter krampft. ohne das Bewusstsein wieder zu erlangen. Hier ist Lebensgefahr und man muss schnell den Rettungswagen mit Notarzt holen. Da hilft nur eine Narkose um das zu durchbrechen. Meine Frau hat es leider . Endresultat: Bei vielen Status- geistiger Abau durch Sauerstoffmangel und Hirnschädigungen durch das viele krampfen. Meine Frau ist heute ein Pflegefall. Man kann es nicht einstellen. In der Regel aber sind 80% der Epi gut eingstellt, geistig völlig normal oder überintelligent, führen ein nomales Leben. 20 % sind eben Schwerstfälle, wobei man die Anfälle nicht einstellen kann mit Mehrfachbehinderungen.

Wir haben im Gehien viele Verknüpfungen die bei Epilepsie eben wie ein Gewitter durcheinander geraten und dadurch kommt es zu einem Anfall.Es gibt fokale und generalisierte Anfälle.Fokal heißt: Man hat eine Narbe oder Sonstiges im Hirn nach gewiesen. Der Anfall geht dann nur von bestimmten Stellen im Hirn aus.Generalisiert heißt: keinen Fokus, Ursache unklar. Das Gehirn ist von Anfang an ganz betroffen.Ich hoffe das reicht so.Also Epi ist kein Spaß, auch keine kleinen Anfälle bei Kindern. Werden die Kinder erwachsen können sie große Anfällen bekommen.Es gibt auch den Epilepsieitod durch den Status. meine Frau wurde bereits 4x reanimiert. aduch auch der Sauerstoffmangel. Sie war einmal über 8 Minuten tod. nach 5 Minuten beinnt das gehirn ab zu sterben. Meine Frau müsste eigendlich ein Wachkomapatient sein. Aber sie läuft fröhlich herum, singt und ist gut gelaunt. Kann eben nichts mehr alleine, hat alles vergessen.Gruß:Paul

Brigitta270755 20.06.2011, 22:20

Ausführlich und ziemlich präzise geschildert, dafür gibt es ein Daumen hoch.Manchmal kann man Epilepsie mit Medikamenten gut einstellen, manchmal leider nicht.Auf alle Fälle brauchen die Familienangehörigen und natürlich alle, die es als Außenstehende zufällig mal mitkriegen, gute Nerven, denn so ein Grand Mal oder sogar ein Status Epilepticus ist beängstigend anzuschauen - nichts für Weicheier!

Paul: Hut ab, - du trägst ein schweres Los.Alles Gute für dich und deine Frau.

0
chiliheadz 12.07.2011, 12:33

Meine Hochachtung vor dir und deiner Stärke! Ich habe auch einige Betroffene, die an der schweren Symptomatik leiden. Seit ich mit ihnen das "europäische Qi- Gong"nach dem Arzt und Großmeister des Qi Gong Hong Li Yuan praktiziere, haben sich die Anfälle merklich vermindert und sind auch in den Auswirkungen stark zurück gegangen. Vielleicht hilft dir/euch das auch? Selbst bettlägerige Patienten können es ausführen! Leih dir einfach einmal das gut bebilderte Buch in einer Stadtbücherei aus! Qi Gong Buchdaten: Das Buch heißt: Hong Li Yuan, QI GONG, Ein praxisbezogenes Lehrbuch über eine uralte chinesische Heilkunst, ist unter der ISBN Nr.:978-3-485-0093-5 im Nymphenburger Verlag zu bestellen. Es kostet nicht einmal 10€ ( Ich habe noch 64bezahlt! ) und zeigt anschaulich viele Übungen und Wege diese gezielt für Körper und Geist einzusetzen.

0

Das ist nicht zu unterschätzen. Die Nervenzellen geben unkoordiniert und in schneller Folge Signale an die Muskeln ab. Was zu starken verkrampfungen kommen kann. Die Person kann in dem einen Moment zum Beispiel an einer Ampel stehen und warten das diese Grün wird und im anderem Moment erleidet sie einen ANfall und dieser fängt an sich zu verkrampfen und jenachdem wie schlimm es ist kann es auch dazu kommen das sich schaum vor dem mund bildet. Meistens oder ich glaube sogar immer wissen sie anschließend von dem Anfall nichts mehr. Es kann auch harmlos sein, das sie sich zum beispiel einfach auf den Boden setzen und einfach in die Luft schauen und nachher nich mehr wissen wieso sie dort sitzen oder so. Dies versucgt man halt mit Medikamenten zu bekämpfen, was die Erkrankten auch ziemlich mitnimmt, da diese medikamente nicht ohne sind. Also die krankheit wünsche ich keinem.

Du kennst doch sicher Wadenkrämpfe, die auftreten, wenn der Körper zu wenig Magnesium hat.

Epilepsie ist auch ein Krampf - nur, dass dieser sich im Gehirn abspielt. Wenn so ein Krampf nicht behandelt wird, kann es lebensbedrohlich sein. Ein Krampfanfall ist durchaus eine Angelegenheit für einen Notarzt. Und bei so einem Krampf ist es nicht mit Magnesium getan, das ist ein sehr komplizierter Vorgang.

An Brigitta.Hallo.Danke für deine Antwort. Ja was soll man da machen? Ich muss damit nun mal leben. Ich kann sie nicht einfach abschieben. Nur wenn die Kasse die ich nun gekündigt habe, mal mehr helfen würde, wäre Vieles leichter. Aber kürzen kürzen kürzen.Aber mit dem Anblick, da gewöhnt man sich schnell daran, außer die Reanimationen. Ich war leider dabei und als sie erwachte, hatte ich eine andere Frau die geistig immer mehr abbaute. Das ist schwierig damit zu leben. Immer die Angst, wenn sie mal alleine zu Hause ist und ich in der Arbeit, was stellt sie an, oder wo liegt sie?Ja schweres los. Leider kann man sich das nicht aussuchen. Und das wünsche ich niemanden. Doch einem Arzt, wenn es auch egoistisch ist.Ein Neurologe der Implantate genehmigen sollte, auf Grund der Prothese die sich immer quer setzt im Anfall. Ich habe 4 Monate auf diesen Termin gewartet und er schreibt im Befund: Meine Frau sprengt bei weitem den AOK Satz einer normalen Sprechstundeneinheit. Unverschämtheit. Ein Widerling schrieben mir andere. Dann könnte ja kein Behindeter zum Arzt gehen,die langsamer sind als nicht Behinderte. Das geht auch zur Ärztekammer. Die wissen schon Bescheid. Er wird ordendlich eins auf die Mütze kriegen. So geht das ja nun nicht. Er war überfordert mit ihr. Dann hat er sein Beruf verfehlt. Ein guter Arzt behandelt alle gleich oder? Aber bist du Behindert, dann hast du verloren. Sie ist gut förderbar im allem und nichts wird gemacht. Ergo bekam sie. Logopädie braucht sie. Lohnt sich nicht sagt der Arzt. Solange sie Anfälle hat ist es sinnlos. Sie vergisst es ja sowieso wieder. So ein Quatsch. Die Übungen von der Ergo hat sie auch behalten. Ich übe das mit ihr. Sie spricht eben nur Wörter oder halbe Sätze und dann verdreht. Eine Stunde Logo habe ich privat ausprobiert mit schreiben. Und das hat sie behalten. Sie kann nun ihren Vor und Zunamen richtig wieder schreiben und auch schnell.Wieso lohnt sich das dann nicht? Auf der anderen Seite heißt es immer -man soll sie möglichst selbstständig halten insoweit es geht. Das ist nur ein Kampf mit Kasse, Arzt und Pflegedienst was mich kaputt macht. Muss Morgen einen neuen Neurologen suchen der hoffentlich mehr Verständnis hat und schnell einen Termin vergibt.Paul

chiliheadz 12.07.2011, 12:48

Lies einmal meinen Tipp, der als Kommentar eingetragen ist! Qi Gong kann auch euch sehr hilfreich sein! Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass z.B. Nervenenden nach OP's oder "Abriss" bis** 6 mal so schnell** wieder aneinander gewachsen sind, Heilung und Regeneration des Körpers enorm beschleunigt, bzw. aufgenommen wurde (habe es bei einer Querschnittsgelähmten Patientin nach 13 Jahren Rollstuhl selber erlebt! Heute läuft sie schon wieder an Gehhilfen!). Qi Gong verbessert alle Körperfunktionen, wirkt beruhigend und entkrampfend, steigert das Wohlbefinden und ist ein kostenloser Beistand, der oft mehr bewirkt, als wir uns vorstellen können! Viel Erfolg und liebe Güße, chiliheadz.

0

Es ist nicht angenehm, wenn man Krampfanfälle bekommt und das Bewußtsein verliert, aber man kann mit der Krankheit (auch mit Hilfe von Medikamenten) ein relativ nomales Leben führen, jeden Beruf kann man halt nicht ergreifen. Vor allem ist es wichtig, dass andere Menschen einen nicht ablehnen oder für verrückt halten (früher meinte man, die Epileptiker seien von Dämonen besessen...).

hay,bin selbst epileptiker bin aber durch meine tabletten jetzt schon ein jahr anfallsfrei. bei so nem anfall verliert man die kontrolle über den ganzen körper und ist sau anstrengend man kommt auch nur ganz schlecht an luft.. normalerweise kriegt man davon nihct viel mit aber ich hab immer die helfte mitbekommen und beim ersten mal dachte ich das wars bin nach dem 3. mal ins kranknehaus gekommen (bin aus meinem 2m hohen hochbett geseegelt) habe dort 2 nächte verbracht und habe dann nochmal einen anfall bekommen waren insgesamt 4 stück aber dann war schluss .. also ende mit der predikt ist jedenfalls nicht sehr angenehm kann ich dir sagen^^ und bei wikipedia wird das wahrscheinlich ziemlich gut beschrieben hoffe du brauchst damit keine erfahrungen machen ;)

lg

vandetta8 20.06.2011, 19:59

der vater von meinem freund hat diese krankheit und ich habe angst, dass mein freund diese krankheit erb, weil er sich manchmal komisch verhält, er kann z.B nicht lange telfonieren, dann wird ihm ganz warm und muss dann auflegen, oder manchmal sage ich was ganz normales und er reagiert plötzlich über. sind das anzeichen, ich hoffe nicht.

0
Plage 20.06.2011, 20:01
@vandetta8

Epilepsie ist nicht bedingt Vererblich.

Und Anzeichen gibt es nicht. entweder es passiert und oder passiert nicht. :)

0

Eine Erkrankung bei der es wiederholt zu Krampfanfällen kommt die im gehirn ausgelöst werden

dieses nun umfangreich zu erläutern wäre zu aufwendig zumal dies mit ner menge "fachchinesisch" verbunden ist ;)

vandetta8 20.06.2011, 19:49

ja, aber, was macht der jenige, rastet er aus, schlägt er um sich, ist er eine gefahr für die leute in seiner umgebung, wenn er einen anfall hat.

0
sKriLLeXmania 20.06.2011, 20:03
@vandetta8

Kommt auf die "art" der epilepsie an

teils äußern sie sich unterschiedlich

es gibt dort die anfälle bei denen der patient bei bewusstsein ist und es gibt eben auch die wo der patient von den geschehnissen während des anfalls nichts mitbekommt (bewusstseinstrübung) , bzw er nach dem anfall nicht weiß was er während dessen getan hat

und ausrasten und um sich schlagen ist weiß gott nicht der regelfall..meist verkrampft der ganze körper für einige sekunden bis minuten

ist ganz individuell

Gefährlich ist in meinen augen der patient nicht für andere sondern für sich selbst

0

Jetzt gleich reichts mir.. (nichts gegen dich!) es gibt sowas von viele Suchmaschinen im Internet das man die gar nicht mehr alle aufzählen kann!..

2 Sekunden Google benutzt und TADAA: http://de.wikipedia.org/wiki/Epilepsie

Dann selber Überlegen ob man es schwer hat!.

Gruss

Und Tut mir leid wenn das nun zu hart war.

vandetta8 20.06.2011, 19:53

ja, ist schon gut man, aber hab schon im Internet geschaut und dort steht s zu kompleziert, ich finde die leute hier erklären es besser.

danke für die etwas geduld

0

Was möchtest Du wissen?