Was geht in einem Spielsüchtigen vor

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Spielen selbst dient dazu, Problemen oder negativen Stimmungen (Ängsten, Depressionen, Schuldgefühlen) zu entkommen. Immer höhere Beträge werden eingesetzt, um Spannung und Erregung aufrecht zu erhalten. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologisches_Spielen

Es hat auch was mit der Atmosphäre in Spielhallen zu tun, da wird man gegrüßt, kriegt einen Kaffee, man "ist wer". Beim Spielen genießt man die vermeintliche Kontrolle über eine Maschine, während man im Alltag oft unkontrollierbaren Situationen ausgesetzt ist und hat die Illusion, die Maschine eines Tages zu besiegen.

ich glaub der denkt da nicht drüber nach, das er alles verlieren könnte. der glaubt dran das er das ganz grpße geld gewinnt

der bekommt hitzewallungen und der blutdruck steigt. :-)))

suchtverhalten : die Synapsen sind verzwurbelt und es wird zur Zwangshaltung

Er könnte ja aber auch gewinnen...

warst du schonmal in einer Spielothek? Wenn nein dann sag ich dir dass man dort nur verliert.

0

Was möchtest Du wissen?