Was geht eig. In "Deutschland" ab?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r paddy4482,

politische Fragen provozieren leider auch immer wieder stark tendenziöse Äußerungen, die auf unserer Plattform nicht erlaubt sind. Ich möchte Dich und auch die Antwortenden bitten, darauf Rücksicht zu nehmen nur auf einer sachlichen und respektvollen Ebene zu kommunizieren. Und bitte achte auch künftig auch einen sachlichen Tonfall in der Fragestellung selbst. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

13 Antworten

Es kommen immer mehr Flüchtlinge nach ganz Europa und immer mehr nach Deutschland. Mittlerweile ja schon 750.000

Europa nimmt nur einen Bruchteil der Flüchtlinge auf. 86% leben in Entwicklungsländern, nur 14% in Europa, und davon wiederum nur ein Bruchteil in Deutschland. Der Unterschied ist, dass wir uns die Aufnahme „leisten" können – das ist bei den Entwicklungsländern nicht der Fall. 

Die leben von unseren Steuern und helfen den Menschen obwohl es in Deutschland genug Obdachlose gibt.

Selbstverständlich ist der Staat in der Pflicht, den Obdachlosen zu helfen. Aber was spricht dagegen, beide Dinge gleichzeitig anzupacken? Im Übrigen errechnete die Bertelsmann-Studie, dass Flüchtlinge den Staat nicht zusätzlich belasten – im Gegenteil. 

Wenn ich mal vergleiche wie hart die meisten für ihr Geld arbeiten und die Flüchtlinge bekommen Geld, 120€ Taschengeld, Unterkünfte, Verpflegung und das alles 

Pro Jahr zahlt jeder Zugewanderte durchschnittlich 3.300 Euro mehr Steuern und Sozialabgaben, als er an staatlichen Leistungen erhält. Im Übrigen dürfen Flüchtlinge ohne Arbeitserlaubnis überhaupt nicht arbeiten – auch das vergisst du zu erwähnen 

alles nur weil die es nicht auf die Reihe kriegen kein Krieg zu führen ?

Du beschuldigst die hier ansässigen Flüchtlinge nicht ernsthaft, Schuld an den Umständen in ihren Heimatländern zu sein? Das ist nämlich schlicht und einfach Blödsinn.

Fakten!  - (Deutschland, Flüchtlinge)

Gibt viele unterschiedliche Meinungen und keiner ist bereit die andere zu akzeptieren. Es ist einfach nur menschlich, anderen zu helfen. Manche tun es ungern manche sehr gerne ich für meinen Teil, akzeptiere jeden Menschen der ein gutes Herz hat und bedenke das ich auch in ihrer lage sein könnte.. Wer kann uns garantieren das Deutschland niemals mehr angegriffen wird und vielleicht nicht morgen aber schon nächstes Jahr könnten wir flüchtlinge in einem anderen Land sein und hoffen das wir akzeptiert werden. Es ist halt nunmal so, dass nicht alles nur seine Vorteile hat aber wir sollten versuchen drüber hinweg zu sehen solange sie uns nicht gefährden. Sie haben schließlich viel gesehen und erlebt.

Lg

Die meisten sind ja politisch oder religiöse Verfolgte ! Du kannst Die nicht alle über einen Kamm scheren. Und ,ich hab inzwischen die Schnauze so voll,von lieb säuseln und falschheiten,da muss ich einfach und ehrlich sagen: Mir ist einAsylant viel lieber,als ein verlogener ,schmutziger Deutscher !!!

"unfair" ist ein dehnbarer und für jeden einzelnen menschen selbst definierter begriff.

es kommt auf den blickwinkel an und wie weit man vorwärts blickt.

im prinzip ists aber egal.

Du hast in gewisser Weise recht aber stell dir mal vor Merkel zettel einen Krieg an und du fliehst 1. Kannst du was für den Krieg ? (Nein) 2. Möchtest du Hilfe (ja) ich kann dich voll und ganz verstehen mit den obdachlosen voll deiner Meinung aber für Sen Krieg in ihrem Land kann das Volk nicht unbedingt etwas

tedbundy6 23.08.2015, 00:49

Deutschland ist ja auch mitverantwortlich für den Krieg.

0
GillesDeRais 23.08.2015, 01:16
@tedbundy6

inwiefern ?

waffenlieferung ?

ausbeutung ?

nenenene der normale deutsche ist nicht schuld.

0
GillesDeRais 23.08.2015, 01:17

2. Möchtest du Hilfe (ja)

dann kommt halt die frage wohin man gehn könnte. wohin könnte man flüchten ?.....

0
tedbundy6 23.08.2015, 01:26

Waffenlieferung und wie es gemeint war ist dir auch klar.

0

bilde dich bitte erstmal weiter, bevor du so etwas schreibst.

Niemand will es wahrhaben. Aber schon vor 25 Jahren haben nahmhafte Wissenschaftler usw. deutlich darauf hingewiesen, daß es in (damals) naher Zunkunft ein Riesenproblem geben wird, wenn die Schere zwischen Nord und Süd noch weiter aufklafft. Was hat man bei uns gemacht, um diese schon absehbaren Probleme nicht auftreten zu lassen? Nichts. Man hat die Leute dort einfach ignoriert, sie mit schlauen Worten bedacht und eine strukturlose und unüberlegte Miniatur-Entwicklungshilfe zur Gewissensberuhigung geleistet.


Nun ist das Problem da. Die Leute werden sich nicht in Luft auflösen. Und noch immer schlafen unsere Politiker weiter...


Wir werden uns der Flüchtlinge annehmen können, wir sind ein reiches Land. Wir haben vor wenigen Jahren Billionenbeträge in die ÄrXXXe der Banken geschoben...


Und wenn wir schlau sind, werden wir aufhören, auf denen rumzuhacken, die sich nicht wehren können, sondern anfangen, den Leuten in ihren Ländern zu helfen, Perspektiven in ihrer Heimat aufzubauen, damit sie keine Notwendigkeit haben, ihr Heil in der Flucht zu suchen.


Aber ich fürchte, wir sind nicht schlau...



tedbundy6 23.08.2015, 01:34

Sehr gut formulierter Text!

0
marylinjackson 23.08.2015, 15:07

Es geht nicht um Millionen für die Banker oder in unserem reichen Land. Geld wurde schon immer fleißig gedruckt.

Es geht darum, dass es die Fremdheit der Ankommenden ist, mit allen sich daraus ergebenden Problemen. 

Wir können nicht die ganze Welt retten, oder überall Perspektiven in den Ländern aufbauen.Das wäre auch eine überhebliche Anmaßung.

0
AlderMoo 23.08.2015, 19:50
@marylinjackson

Da magst Du anderer Meinung sein, leider einer recht egozentrischen, aber die ist halt einfacher durchzuhalten, als aktiv etwas zu unternehmen.


Wie dem auch sei: Ich erlaube mir den Luxus einer eigenen Meinung - und Gott sei dank: Ich stehe mit dieser Meinung beileibe  nicht allein da!

1

Sie machen den krieg nicht sondern flüchten vor denen die den krieg machen zu denen die die waffen dafür geliefert haben. So schliesst sich der kreis wieder^^

marylinjackson 23.08.2015, 15:13

Was,woher weißt Du das? Kriegsflüchtlinge sind die wenigsten, die jetzt hier sind. Es sind mehr Wirtschaftsflüchtlinge vom Westbalkan als Kriegsflüchtlinge bei uns.. 

0
Christo75 24.08.2015, 00:48
@marylinjackson

Es ist toll, dass du keine eigene antwort verfasst aber dafür mehrere antworten anderer kommentieren musst...sowas nennt sich klugsch..erei.

Wenn du die frage aufmerksam gelesen hättest, hättest du evtl. den vorletzten satz entdeckt auf den meine antwort bezogen war.

Aber hauptsache seinen senf dazu geben^^

0

Oh da hat wohl einer mal wieder keine Ahnung. Von unseren Steuern leben sie nicht und im Vergleich zu der Türkei, haben wir bis jetzt wenige aufgenommen. Obdachlose haben es hier besser als dort, denn sie sind nicht in Lebensgefahr und mussten nicht so schreckliche Dinge durchmachen. Und Geld bekommen Flüchtlinge auch nicht viel. Wir in Deutschland haben Luxusprobleme und Kriegsflüchtlinge im Gegensatz zu unseren richtige! Und ich finde es gut, dass Deutschland hilft!

GillesDeRais 23.08.2015, 00:58

stimmt, da hat einer keine ahnung -.-

ohne die UNHCR haben die türken nicht mal kohle für ZELTE.

hör auf die zahlen der türken mit denen der deutschen zu vergleichen.

zahlen bedeuten nichts. wenns nach pro/million geht ,nimmt sogar österreich mehr auf als die deutschen.

du kannst dir sicher sein das es den deutschen flüchtlingen besser geht als denen in der türkei.

das einzig richtige was du sagst ist das wir luxusprobleme haben.

0

Was würdest du tun, wenn du in dieser Situation wärst?

Die Flüchtlinge schaffen es keinen Krieg zu führen. Schließlich flüchten sie ja vor dem Krieg.

Stell dir mal Deutschland vor, hätten die Amis im 2. Weltkrieg die gleiche, uninformierte Meinung wie du gehabt. Tja, wenn die Deutschen immer wieder Stress machen, lass se halt verrecken. Geht schnell und kostet nix. 

DasGelbeEtwas23 23.08.2015, 00:40

Ps: Flüchtlinge sind Flüchtlinge, weil sie keinen Krieg wollen und damit nicht leben wollen/können. 

1

Was möchtest Du wissen?