Was gehört zu Hausmeisterpflichten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das sind 80 € im Monat und somit nicht zuviel für Hausmeisteraufgaben. Wenn man das jetzt noch auf die Menge der Mieter umlegt, kann das doch soviel gar nicht ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von den 960 Euro im Jahr, die der Vermieter für den Hausmeister aufwendet, kommt nicht alles beim Hausmeister an. Es gibt z. B. auch einen Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung. In der Betriebskostenabrechnung erscheint die Summe aller Aufwendungen für den Hausmeister, nicht das Bruttogehalt des Hausmeisters.

Und: Nein, es ist nicht automatisch Aufgabe des Hausmeisters, das Treppenhaus zu reinigen - nur wenn das so mietvertraglich geregelt ist.

Ja, den Namen und die Telefonnummer des Hausmeisters sollten alle Hausbewohner kennen - also beim Vermieter anfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht sehr viel Gehalt für ein ganzes Jahr. Der Hausmeister muss wöchentlich kehren, die Mülleimer reinigen und rausstellen und reinholen, Schnee schippen, sich um Handwerker kümmern, wenn etwas zu reparieren ist und ähnliche Arbeiten. Dafür sind 80 Euro im Monat nicht zu viel, zumal er die nicht komplett bekommt, da gehen noch Abzüge ab. Und nach der Hausordnung kann sie den Vermieter fragen, er wird ihr sicher gern eine aushändigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf Verlangen hat der Vermieter Einblick in die Unterlagen zu gewähren.

960 € im Jahr bedeutet 80 €im Monat - ist das viel oder wenig ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig normal. Das ist genaugenommen nichtmal viel Geld.

Hausmeister dürfen per Gesetz übrigens so gut wie gar nichts machen da sie keine Fachkräfte sind.

Allerdings haben Hausmeister meistens auch verwalterische Pflichten die viel Papierkrieg bedeuten.

Die Kosten auf eurer Nebenkostenabrechnung sind jedenfalls verhältnismässig Gering, verglichen mit dem, was ich z.B. aus der Nebenkostenabrechnung meiner Eltern oder aus meiner eigenen kenne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranzA
04.03.2009, 02:20

Natürlich ist das viel Geld für einen angeblichen Hausmeister, der praktisch nie in Erscheinung tritt. Sowohl er als auch seine Frau gehen normal zum Arbeiten und schichten, wären also für die Mieter auch nur sporadisch erreichbar. Mit Sicher- heit werden auch keine Verwaltungsaufgaben gemacht, die werden extra berechnet.

0

Uhm, wer schippt Schnee? Unterschaetze das nicht, und die damit zusammenhaengen Pfichten/Risiken. Reinigt(?) er nur die Muelltonnen? Stellt sie also nicht puenktlich raus/holt sie wieder rein? Gibt es Garten/Rasen etc?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von existiert
04.03.2009, 02:00

sehe ich auch so. ich könnte meinen manchmal umbringen aber wie du schon sagst, man darf das nicht unterschätzen. wen man recht überlegt..tun sie sogar mehr als sie müssen. also, die meisten

0
Kommentar von FranzA
04.03.2009, 02:11

Es gibt keinen Garten und die Mülleimer stehen immer am gleichen Platz. Der Mann tritt praktisch nie in Erscheinung.Hausmeister steht zwar im Mietvertrag, aber es wurde nie mitgeteilt, wer das ist. Es ist ein Haus mit 4 Mietparteien. Mich interessiert insbesondere, ob jemandem bekannt ist, ob es das Reinigen des Treppenhauses üblicherweise Aufgabe eines Hausmeisters ist, wenn man denn schon einen bezahlen muss, oder ob man das einfach ausschließen kann.

0

Wende dich an die Verwaltung des Eigentümer des Hauses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da würd Ich auch Hausmeister machen !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?