Was gehört in eine einheitliche Bewerbung (Großkonzern) die an vers. Abteilungen geschickt wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja ich würde in eine Bewerbung auch noch dazuschreiben was du außerhalb des Studiums schon für Erfahrungen gesammelt hast, zum Beispiel "Bei meiner freiwilligen Tätigkeit im Altenheim konnte ich meine sozialen Fähigkeiten sowie meine Geduld und Teamfähigkeit unter beweis stellen. Sonst fällt mir leider grad auch nichts ein. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dortmund1989
28.08.2012, 10:02

Danke, Prinzesschen94

0

Neben den anderen Tipps, die ich durchaus unterschreibe, noch ein Hinweis:

Nun stellt ich mir die Frage, was ein Chef oder Personalverantwortliche da hören möchte!?

Versetze dich doch mal in seine Position: Was würdest DU wissen wollen, wenn sich 20, 30 oder sogar 100 Leute bewerben, du aber die Aufgabe hast, den richtigen für den Job zu finden, ohne dich stundenlang mit jedem einzeln beschäftigen zu müssen?

Zurücklehnen! Entspannen! Nachdenken!

Was wäre DIR wichtig? Woran würdest du das "Yep, das klingt passend. Mit dem will ich mal persönlich reden." festmachen?

Hinweis: Es gibt eigentlich nur zwei Fragen, die du beantworten musst:

  1. Passen seine Qualifikation bzw. seine Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten?
  2. Passt er in unsere bestehenden Strukturen (Teams, Abteilungen, Arbeitsweisen, Unternehmenskultur, etc.)?

Wenn die Antwort beide Male "Ja!" lautet, ist dir gelungen, wonach du suchst. ;)

Und wenn du an verschiedene Leute, die auch noch unterschiedliche Perspektiven haben, in einem Brief schreiben musst, dann halte dich an die Mathematik: "Finde den kleinsten gemeinsamen Nenner!" (Und wie in der Mathematik kannst du es auch lösen: Schreibe zunächst an jeden einzeln, als wären es separate Bewerbungen an völlig verschiedene Unternehmen. Finde dann heraus, was du "doppelt und dreifach" geschrieben hast. Setze danach das "gemeinsame Schreiben" zusammen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dortmund1989
28.08.2012, 10:30

Danke für die Antwort.

Das mit dem "kleinsten gemeinsamen Nenner" kann ich gut nachvollziehen, allerdings haben wir hier das problem, dass wir erst die Bewerbung schreiben müssen und dann erst erfahren welche Abteilungen offene Stellen haben. Sprich ich weiß nicht auf welche Bereiche sich die Abteilungen wirklich spezialisieren.

Das was ich aber einbringen kann ist das worauf ich jetzt meinen Schwerpunkt legen würde. Kommt keine Abteilung dafür in Frage habe ich dann Pech gehabt und sorge vlt. für Ablehnung bei den anderen Abteilungen (die diese Bewerbung dann bekommen).

Da ist es sehr kompliziert die richtigen Wörter/Formulierungen zu treffen :-)

0

"Zusätzlich noch ob ich eher in Teams arbeite oder sachen gerne selbständig/alleine löse."

Nicht entweder oder sondern beides muss rein. Also etwa so:

Ich bin ein umgänglicher und kommunikativer Typ, der gerne interdisziplinär im Team arbeitet, sich aber auch sehr gut selber organisieren kann.

Außerdem solltest du schon noch Bezug auf die ausgeschriebenen Stellen nehmen. Warum sind sie für dich attraktiv? Welchen Nutzen hat das Unternehmen wenn sie gerade dich nehmen?

Flexibilität ist natürlich auch sehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dortmund1989
28.08.2012, 10:00

Danke Takezo, finde das " ... gerne alleine arbeite" sich auch negativ anhören kann (von wegen Einzelgänger ...). Aber in diesesm Zusammenhang versteht man auf jedenfall Positiv.

Will man jetzt noch hören, dass man mobil ist? Und das vielleicht damit unterstützt, dass man bereit war für die Ausbildung in eine andere Stadt zu ziehen. Zwar bleibe ich aufjedenfall hier in der Region eingesetzt, aber das könnte ja auch für meine Bereitschaft für Auslandeinsätze etc. sprechen.

0

großkonzerne legen viel wert auf hohe soziale kompetenzen, da das fach- und sachübergreifend immer wichtig ist. neben lernbereitschaft kannst du auch noch deine ambitionen angeben. formulierer deine mittel- und langfristigen ziele und deine vorstellungen, wie dir der konzern dabei behilflich sein kann und was der konzern langfristig von deiner arbeit erwarten oder besser noch, erhoffen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
28.08.2012, 10:59

D'accord!

Nachdem wir alle anderen Ansätze eliminiert haben, bleibt nur noch der egozentrische Ansatz. Konzentriere dich voll auf dich selbst, deine Fähigkeiten, Interessen und Ziele ... und bleibe, wenn du im Konzern bleiben willst, innerhalb der Rahmenziele des Konzerns, wie akino47 es beschrieb.

0

Was möchtest Du wissen?