Was gehört alles zum Nachlass?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sowas könnte man in der Tat auch auflisten und notfalls durch einen Fachmann bewerten lassen. Hier müssten aber dann auch die Relationen aus Wert und Kosten betrachtet werden. Denn ein anerkennbares Wertgutachten durch einen Fachmann kostet auch Geld.

Zum Nachlass gehören allerdings auch etwaige Schulden und Verpflichtungen / Verfahrens- / und Behördenkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich gehört auch der ganze Kleinkram zum Nachlass. Hier den Wert aber einzeln aufzuschlüsseln halte ich für sehr mühselig und übertrieben. Ich würde das grob schätzen und als Pauschale auflisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Hälfte vom Neupreis, würde ich schätzen bei Möbel etc. . Bei Schmuck natürlich mehr. Das meiste wird aber meistens nebenbei geschenkt/weitergegeben und wir nicht in die Erbmasse gerechnet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alles was dem Verblichenen gehört hat, einschliesslich der Schulden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, sorry, aber vermutlich schon wieder nicht genau beschrieben:

Es geht um das Thema "Zugewinngemeinschaft".
Meine Vater ist gestorben und meine Mutter ist Testamentarisch als Alleinerbin eingesetzt. Es sind weder Schulden noch Vermögen vorhanden.

Es gibt aber einen unehelichen Sohn, der vermutlich seinen "Pflichtanteil" einklagen wird (ich weiß, ist auch sein Recht).

Es gibt aber nichts hochwertiges im Hausstand und es ist auch alles >25 Jahre alt. Meine Eltern haben nicht viel Geld - das ist noch milde ausgedrückt.

Wenn jetzt für jedes Teil ein Marktwert angenommen wird, kommt trotzdem ein gewisser Wert zusammen, denn meine Mutter vermutlich nicht zahlen kann.

"Gerne" könnte der Pflichtteilsberechtigte das Zeug haben, weil es nichts wert ist.

Vom Nachlassgericht ist ein Formular gekommen, in dem ganz einfach steht:

Ht der verstorbene Vermögen hinterlassen (Ja/Nein)
- wenn Ja, Nachlasswert:______Euro.

Was schreibt sie denn jetzt da rein ???

Danke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
04.03.2016, 09:56

Wenn Du mit " meine Eltern haben nur wenig Geld..." meinst, dass sie ggf. sogar ALG II oder ähnliche ( ergänzenden ) Leistungen der "Grundsicherung" erhalten, so sollten sie mal einen " Beratungsgutschein für anwaltliche Erstberatung " beantragen und dann bei einem Fachanwalt für Erbrecht eine Rechtsberatung einholen. Das kostet dann lediglich einen kleinen "Obulus" von etwa 10-15 Euro.

Der Anwalt kann Euch dann mit dem Antragsformular und der weiteren Verfahrensabwicklung helfen.

0

Alles, was im Eigentum des Verstorbenen stand, gehört zum Nachlass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von valderas
04.03.2016, 13:41

Hi definiere Eigentum ?

Z.B. bei einem Haushaltsgegenstand, der vor 20 Jahren gekauft wurde, natürlich keine Rechnung mehr da ist und die Eheleute in der Zugewinngemeinschaft gelebt habe.

0

Was möchtest Du wissen?