Was gegen meine Emotionen und Empfindsamkeit tun?

7 Antworten

Mir hilft es, mich gegen das Leid auf der Welt zu engagieren.

Einmal, indem ich gegen das Leid in mir selbst vorgehe, wobei ich mich grob an der buddhistischen Philosophie orientiere (->z.B. die vier edlen Wahrheiten).

Dann, indem ich auf meinen Konsum und mein Kaufverhalten achte (biovegane Ernährung, Kleidung möglichst Second Hand, Nachhaltigkeit etc.).

Und dann, indem ich mich politisch engagiere - mich mit anderen zusammenschließe, um gemeinsam die Welt ein Stück besser zu machen.

Wenn ich das alles beachte, geht es mir schon ein Stück besser und ich kann das Leid besser verkraften.

Letztens habe ich noch jemand Schlaues sagen lesen, dass wir zwar als einzelne Menschen relativ wenig Einfluss haben, was die Probleme der Welt angeht - dass dieser Einfluss aber definitiv größer als Null ist. Und irgendwie macht mir das Mut...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe gar keine Gefühle für die Tiere außer vllt. für unsere Katze aber ernähre mich trotzdem vegan seit einem Jahr, wegen Logik bzw. Goldenen Regel, darum kann ich es gar nicht nachvollziehen.

Ich denke jedoch, dass die Menschen achtsamer werden bzgl. solcher Themen, mein Eindruck ist es jedenfalls. lg, alles Gute

Ja ich finde auch das sich etwas ändert aber ich habe Angst das es nur ein Trend ist ...

1
@Missviolette

Vielleicht kann dir der hier weiterhelfen:

  • "Hey Veganer, Veganismus ist nur so ein Trend!" Youtube-Video von "Der Artgenosse"
0

Zunächst mal möchte ich dir dringend raten, den Gedanken an Drogen schleunigst zu verwerfen - sie machen es nur schlimmer !

Außerdem hilft es keinem Tier, wenn du dich selbst zugrunderichtest !

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst - aber heute tröstet mich die Gewissheit, dass jeder Mensch an den Tieren das wieder gutmachen muss, was er ihnen angetan hat...

  • Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt !" Mahatma Gandhi
  • "Was der Mensch den Tieren antut, fällt auf den Menschen wieder zurück !" Albert Schweitzer
Kann mir jemand sagen oder helfen wie ich damit umgehen kann ohne jeden Tag zu weinen?

Indem Du akzeptierst, dass andere Menschen eine andere Einstellung zu den Dingen haben und Du nicht alles Leid der Welt beseitigen kannst. Leiden und sterben gehört zum Leben dazu. Daran kannst Du nichts ändern.

Wenn Du eine hungrige Katze fütterst, tust Du der Katze etwas Gutes. Das ist toll. Die Katze wird satt und kräftig und tötet am nächsten Tag einen Vogel. Daraufhin sterben dessen Vogelkinder. Das ist schlecht. Allerdings können diese Vogelkinder zukünftig auch keine Würmer mehr töten. Das ist toll. Dadurch nimmt die Zahl der Würmer überhand, weswegen anderen Insekten Nahrung fehlt und die dann sterben.

Was hast Du jetzt durch Deine Fütterung erreicht? Eine Katze gerettet? Vögel getötet? Würmer gerettet? Andere Insekten getötet?

Alles was Du machst, hat immer positiven und negativen Einfluss auf das Leiden und Leben anderer Lebewesen. Musst Du akzeptieren. Geht nicht anders. Auch nicht mit Drogen (deren Anbau übrigens sehr viel Leid in der Menschen- und in der Tierwelt verursacht).

Alex

Ja aber der Punkt ist doch das ich schlafen gehe mit dem Gewissen das gerade 1000000 Tiere Schweine Hühner Lämmer Kühe in Schlachthöfen sitzen und auf ihren rot warten. Wenn eine Katze ein Vogel tötet ist das Nagut und ich finde mich damit ab und ich habe auch nichts gegen Menschen die Fleisch Essen aber diese Massentierhaltung ist einfach unmenschlich und nicht ok und ich kann nichteinmal mehr in Ruhe schlafen ohne von diesen Gedanken wach zu werden..

0
@Missviolette
Ja aber der Punkt ist doch das ich schlafen gehe mit dem Gewissen das gerade 1000000 Tiere Schweine Hühner Lämmer Kühe in Schlachthöfen sitzen und auf ihren rot warten

Ja. Würden diese 1.000.000 Tiere nicht auf ihren Tod warten, würden stattdessen 100.000.000 Menschen auf ihren Tod warten. Würde es Dir damit besser gehen?

Wenn eine Katze ein Vogel tötet ist das Nagut und ich finde mich damit ab

Und wenn ein Mensch eine Kuh tötet um damit viele anderen Menschen zu ernähren ist das auch Natur. Warum findest Du Dich damit nicht ab?

aber diese Massentierhaltung ist einfach unmenschlich und nicht ok

Dann kauf Fleisch von Bauernhöfen, die keine Intensivtierhaltung betreiben. Solche Bauernhöfe gibt es (zum Beispiel demeter Höfe). Wenn sich die Nachfrage nach Tierprodukten aus art- und wesensgerecheter Haltung erhöht,. wird es immer mehr Bauern geben, die zukünftig art- und wesensgerechte Tierhaltung betreiben und immer weniger Bauern, die Intensivtierhaltung betreiben.

Das ist es, was Du aktiv dazu beitragen kannst, Tierleid zu lindern.

0

Tröste dich denn da draussen sind viele die so denken und fühlen wie du. Es werden jeden Tag mehr Seelen die erwachen. Auch ich habe gestern wieder starke Trauer und Wut verspürt, als ich auf der Autobahn die vielen leeren Schlachttier LKWs sah die fröhlich nach Hause fuhren. Ich habe fast ins Lenkrad gebissen. Ich frage mich dann immer, ob die andern den gar nichts fühlen, nichts merken.

Leider haben die Menschen verlernt zu Beten, dabei ist ein Gebet das von Herzen kommt, sehr machtvoll.

Glaube mir, die Welt wird sich ändern. Es ist alles im Umbruch, es wird eine schöne neue Welt geben, ohne Gewalt. ;)

Ich weiß nicht ich versuche ja so positiv zu denken aber dann kommt mir in den Kopf wie Konsum gierig Menschen sind Konsum und Luxus ist wichtiger als leben.... das tut mir so weh und im inneren glaube ich nicht dran das sich je was ändert und das macht mich so fertig weil ich in so einer Welt nicht leben möchte ...

2
@Missviolette

Vielleicht hilft es dir , wenn du denkst das wir jetzt die Pioniere sind, Du, ich, Frater und all die andern entwickelten Seelen. Es ist halt einfach ein schmerzhafter Prozess für alle. Das untere wird nach oben gekehrt. Es ist auch nicht einfach für die Tieresser, sie verstehen die Welt auch nicht mehr. Sie sind wie jüngere Geschwister. Sie bekommen noch nicht alles auf die Reihe.

3

Was möchtest Du wissen?