Was gegen Marder tun, die Autoschläuche anfressen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem an Mardern am Auto liegt meist in derer Natur. Gewöhnlich macht es sich ein Marder nur ein wenig bequem und richtet sich etwas häuslich ein wenn er in ein Auto einsteigt. Die rupfen dann nur etwas Dämmmaterial runter. Wenn ein Auto Mal wo geparkt war wo es einen Marderbesuch hatte und dann wo anders steht befindet es sich möglicherweise im Revier eines anderen Marders. In so einem Fall geht der Marder rein um den ungewünschten Rivalen zu vertreiben, ist er nicht zu Hause beisst der ihm wenigstens die Bude kurz und klein (dass der im Endeffekt nur einen unbeteiligten Autobesitzer schädigt weiss der ja nicht). Ich kenn da sogar Leute die darauf achten müssen wo genau sie ihr Auto parken, die Reviergrenze verläuft bei denen durch deren Strasse.

Nach einem Mardervorfall ist jedenfalls der Motorraum gründlich zu reinigen (Motorwäsche/Unterbodenwäsche). Sehr oft gibt es danach keinen Marderangriff mehr, es gibt noch allerlei Mittel gegen Marder. Am Sinnvollsten sehe ich tatsächlich (eines der ganz wenigen Fälle bei denen ich Bio befürworte) den Geruch einer Lebensbedrohung des Marders zu verbreiten, das Auto nach Hund riechen lassen.

Gegen Marder helfen schon mal weder Hausmittel noch irgendwelche Ultraschallgeräte, die nur einen sehr kleinen Wirkungsbereich haben und den Marder deshalb nicht dauerhaft vertreiben. Der simpelste Schutz sind robuste Plastikschläuche (Erhältlich unter anderem hier: http://www.conrad.de/ce/de/product/857455/Marderschutzrohr-Schwarz) , denen Marder nichts anhaben können. Auch wirksam sind Elektroplatten im Motorraum, die immer wieder Stromstöße absenden, die den Marder vertreibt. Ob ein Elektrogitter unterm Auto genügt weiß ich allerdings nicht. Auch helfen sollen 2 oder 3 Dieselgetränkte Lappen im Motorraum.

Was möchtest Du wissen?