Was gefriert schneller kaltes oder warmes wasser?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Verblüffende Gerüchte, die dem Alltagswissen zu widersprechen scheinen, genießen ja so etwas wie Kultstatus. Vielleicht befriedigen sie eine weitverbreitete Sehnsucht nach einer anderen Welt. Hier aber sehe ich dafür keinen Anhaltspunkt.

Ein Blick auf das Phasendiagramm des Wassers gibt Aufschluß: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Phase_diagram_of_water_simplified.svg

Warmes Wasser gefriert überhaupt nicht.

Jedenfalls nicht unter Bedingungen, wie sie auf bewohnbaren Welten vorzufinden sind. Erst ab einem Druck von etwa einem Gigapascal, also zehntausend bar, kann Wasser bei mehr als 0°C im festen Aggregatzustand existieren.

Worum es also höchstens gehen kann, ist die Frage, ob anfänglich warmes Wasser sich unter ganz bestimmten Umständen rascher auf Gefriertemperatur herunterkühlen läßt als kaltes. Um nichts anderes handelt es sich auch bei dem schon genannten Mpemba-Effekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie oben schon jemand sagte, gefriert warmes Wasser gar nicht (bei Normaldruck).

Wenn man jetzt mal nicht ganz so genau ist, dann gibt es den Effekt, dass warmes Wasser manchmal schneller unter den Gefrierpunkt abkühlt als vorher schon kaltes.

Das kommt aber sicher auch darauf an, wie kalt das kalte Wasser war. 70°C heißes und 1°C kaltes Wasser - ich nehme mal stark an, dass das 1°C kalte das Rennen gewinnt.

70°C und Wasser bei Raumtemperatur - vielleicht gewinnt da das heiße.

Aber lies dir den Artikel, den manche hier verlinkt haben, zum Mpemba-Effekt mal durch. Es ist gut zu wissen - oder wenigstens eine Idee davon zu haben, warum dieses scheinbare Paradoxon auftritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Allgemeinen gefriert kaltes Wasser schneller. Bei Erfüllung bestimmter thermodynamischer Anforderungen kann aber auch warmes Wasser schneller frieren als kaltes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das warme :D

Es gibt ein Phenomen, wenn man warmes Wasser bei -30 Grad in die Luft wirft, kommt es als "Schnee" wieder runter.

Die Wassermoleküle geben auf einen Schlag viel mehr Energie ab :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warmes bzw. heißes Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warmes Wasser - und das ist wirklich ein alter Hut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kaltes, weil dann nicht die zeit draufgeht, dass warmes wasser erst runtergekühlt werden müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agronom
17.01.2016, 22:55

Das stimmt nicht, auch wenn es paradox ist (siehe Mpemba-Effekt)

0

Warmes, oder noch besser kochendes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?