Was gefällt bzw. gefällt euch nicht an folgenden Schulfächern?

9 Antworten

Mathe geht klar. Ist halt sehr theoretisch, aber sie logischste und die Mutter aller Naturwissenschaften.

Deutsch ist mir teilweise zu wirklichkeitsfremd, die Deutsche Sprache wird auch nicht wirklich darin gefördert. Die zu interpretierenden Texte haben mit dem Leben nichts zu tun, da finde ich es noch besser, Tschick oä zu lesen. Echte Brauchtumspflege fehlt mir.

Sport finde ich kurz gesagt eher unnötig bzw nicht benotungswürdig. Bewegung ist wichtig! Man sollte Spaß an Bewegung, Gesundheit und Körpergefühl vermitteln, Fitness sollte aber auch Nebeneffekt sein. Man könnte es evtl mit Bio kombinieren in manchen Aspekten. Die Schüler müssen sich aber mehr bewegen als heute!

Chemie ist vollkommen iO. Nebenbei ist es mein Lieblingsfach. Mehr Experimente braucht es nicht, aber mehr praktische Beispiele.

Geschichte ist sehr beschränkt. Die deutschen Schuldfragen werden immer durchgekaut, aber das Messer ist schon lange stumpf. Die Geschichte auf Fakten zu beschränken hilft auch nicht. Ein komplettes Bild kann man nicht entwickeln, aber geschichtskritisches Arbeiten mit Quellen ist gut. Ein verklärtes Bild der Vergangenheit ("Onkel Adi wollte nur das Beste für Deitschland") ist oft Folge. Guck dir an, was heute abgeht, dann siehst du, dass sich manche Fehler über 1000e Jahre wiederholen.

Mathe: Ich mochte Mathe, wenn ich es konnte. Es kann Spaß machen.
Deutsch: Ich mag deutsch, leider war es oft so, dass ich einen schlechten Lehrer hatte.
Sport: Ich war nie die dünnste Person und hatte deswegen oft Schwierigkeiten, ich mag das Fach dafür nicht, dass dünne und dicke Menschen gleiche Leistungen vollbringen müssen um die selbe Note zu bekommen.
Chemie: Definitiv einer meiner Lieblingsfächer, man muss dafür Zuhause lernen, aber es hat mir immer Spaß gemacht Sachen in Chemie zu können und es zeigen zu können. Ich hatte auch einen guten Lehrer
Geschichte: Ich hatte eine schreckliche Lehrerin gehabt, bei Geschichte habe ich immer bulemiegelernt. Wir haben immer die selben Themen bearbeitet

Ich kann nur von meiner damaligen Schulzeit sprechen, also:

  1. Mathe: Habe ich nie verstanden. Auch, wenn ich mir Mühe gegeben habe.
  2. Deutsch: War ganz gut, nicht schwer also war in Ordnung.
  3. Sport: Meine Lehrerinnen haben diesen so unheimlich langweilig gestaltet.
  4. Chemie: Wäre interessanter gewesen, hätten wir mehr Versuche gemacht.
  5. Geschichte: Da ging es gefühlt nur um die Nazi-Zeit, heutzutage finde ich Geschichte sehr interessant.

Zu Punkt 1: ist ja schon irgendwie schick geworden, Dyskalkulie zu haben oder das zumindest zu behaupten. Viele Talkmaster finden das inzwischen auch "akzeptabel". Ach ja - Mathe und Physik waren nicht so meins...

Zu Punkt 2: "nicht schwer" - klar!

Zu Punkt 3: keine Meinung

Zu Punkt 4: da geb' ich dir Recht. Natürlich müssen Experimente auch ausgewertet werden - nur Knall und Stink reicht nicht. Siehe Punkt 1.

Zu Punkt 5: kann ich nachvollziehen.

0
@shagdalbran

Ist alles meine Meinung oder war eben mein Empfinden damals. Ich bin kein Mensch der logisch denken kann, eher kreativ ist usw. daher konnte ich mit diesen ganzen Zahlen nichts anfangen. Deutsch war bei uns nicht schwer. Und in Chemie haben wir den Unterricht nur theoretisch gemacht, weil unser Lehrer keine Lust auf Experimente hatte, sagte er auch.

0

Was möchtest Du wissen?