Was für Werte verbindet ihr mit dem Kreuz des Christentums? Haltet ihr es immernoch für zeitgerecht oder betrachtet ihr es lediglich als ein Relikt von früher?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ds Kreuz ist viel mehr als ein Folterinstrument.

Als Symbol trägt es mehrere Aspekte in sich:

Das Kreuz hat einen vertikalen Pfahl, der oben und unten, Himmel und Erde, Gottheit und Menschheit verbindet.

Und es hat einen horizontalen Balken, der rechts und links, Mensch und Mitmensch miteinander verbindet.

Das Symbol des Kreuzes hat zudem seine Bedeutung gewandelt. Ursprünglich bedeutete es eben das, wofür es benutzt wurde: den schändlichsten Tod, denn nur die schlimmsten Verbrecher wurden auf diese Weise gequält und getötet.

Durch Christus hat das Kreuz eine neue Bedeutung bekommen: Er hat sich bereitwillig und unschuldig verleumden, verspotten, schlagen und ermorden lassen. Und gerade dadurch hat er das menschliche Böse besiegt, denn Er hat nicht mit Hass oder Gegengewalt geantwortet, sondern all das ertragen und sogar für seine Mörder gebetet.

Schon lange, bevor es das Christentum gab, hat der Philosoph Plato das Kreuz erwähnt, als er darüber nachdachte, wie der ethisch perfekte Mensch leben und umkommen müsse:

"Sie werden also sagen: Wenn der Gerechte so gesinnt ist, wird er
gegeißelt, gefoltert, in Ketten gelegt, an beiden Augen geblendet
werden, und schließlich wird man nach allen Martern ihn ans Kreuz
schlagen
, damit er zur Einsicht kommt, dass es nicht das Richtige ist in
dieser Welt, gerecht zu sein, sondern es nur zu scheinen." Rep. 361e und 362a, vgl. Übersetzung Wilhelm Siegmund Teuffel (1855/56)

Heute bedeutet das Kreuz in der westlichen Welt meistens nur noch den Tod, weil es eben auf den Gräbern und in den Todesanzeigen sichtbar ist. Die ursprüngliche Absicht, das Kreuz beim Tod zu verwenden, nämlich die Menschen damit zu trösten, dass der Tod nicht das Letzte ist, scheint sich im allgemeinen Bewusstsein ziemlich verloren zu haben.

Mir persönlich bedeutet das Kreuz wegen meines Glaubens viel, da es den Angelpunkt der Erlösung bezeichnet. Mit dem Kreuz kann die Welt aus den Angeln gehoben werden, wie der Mathematiker und Physiker Archimedes verlangte: "Gib mir einen Punkt, wo ich hintreten kann, und ich bewege die Erde" (Hebelgesetze).

ich denke, ob man das Kreuz als zeitgerecht ansieht kommt darauf an, wie man das Christentum ansieht und empfindet

für mich als überzeugter Christ ist das Kreuz kein Relikt, sondern ein Zeichen, ein Symbol für die Auferstehung Christi,

Aber ich brauche das Kreuz nicht um zu glauben, aber es ist eben ein Symbol, genauso wie eine Kerze/Kerzenlicht auch ein Symbol für die Liebe und Anwesenheit Gottes sein kann.

eine Antwort sagt, ein Kreuz ohne Körper ist ein Schmuck für diese Person und das Kruzifix ist Symbol für Gewalt und Brutalität

Das empfinde ich auch anders.

Ich persönlich mag Kreuze ohne Körper lieber, weil ich da nur das Symbol der Auferstehung haben.

Der Körper ist mir zuviel Bild einer Person, von der wir uns kein Bild machen können. 

Und da für mich das Christentum, die Worte Jesus Christus und das, was da hinter steckt, sinnvoll und richtig ist, ist diese Thema auch heute noch brandaktuell und somit auch das Kreuz.

Viel Glück beim Abi!

Ich komme aus Serbien und für uns hat das Kreuz eine grosse bedeutung. In der serbisch-orthodoxen Kirche, gibt es sehr viel Schmuck (Brojanica) als Armband und Kette mit Kreuz, die jung und alt tragen. Für uns hat es die gleiche Bedeutung wie damals. Viele lassen sich auch das Kreuz tättowieren, beim Juwelier kaufen die meisten ein goldenes oder silbernes Kreuz. Auch das bekreuzigen ist sehr wichtig. Selbst im Auto hat so gut wie jeder ein Kreuz, auch als Schlüsselanhänger. Es spielt bis heute eine grosse Rolle, sodass auch in Städte oder auf einem Berg grosse Kreuze Aufgebaut werden (in Serbien).

Es gab in den 1990ern mal eine ähnliche Umfrage unter Jugendlichen, die sich mit ihrer Religiosität und Vorstellung von Spiritualität befasste.

Da kam eine  sehr prägnante Begründung, weshalb man die eigene Religiosität nicht mit dem Symbol des Kreuzes assoziiere:

"Das war der elektrische Stuhl der Römer"

Man sah also offenbar nicht die Erlösungsidee, das Jesus für die Sünden der Welt dort gestorben ist, sondern ist erster Linie ein Folterobjekt.

Dagegen hatte das taoistische "Taiji" (Yin-Yang-Symbol) in dieser Umfrage zur Jugendreligiosität deutlich bessere Umfragewerte.

Zur Begründung hieß es von den Befragten, es sei ihnen sympathischer, da es deutlich mache, dass die Welt eben nicht "nur gut" oder "nur böse" sei.

Die damalige Untersuchung zeigte übrigens eine deutliche Tendenz zur Patchwork-Religiosität, statt der Identifikation mit einer bestimmten Glaubensgemeinschaft.

Meine Ansicht

Ich selbst bin Buddhist und habe überhaupt keinen Bezug zum Kreuzestod Jesu, oder dem christlichen Erlösungsgedanken durch das Kreuz.

Ich würde es am ehesten als Symbol der Selbstaufopferung für Andere sehen. Ob es noch zeitgemäß ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Deamonia 29.06.2017, 13:35

Patchwork Religiosität klingt toll, wären alle so, bräuchte sich niemand mehr streiten ^^

0
wildcarts2 29.06.2017, 14:36
@Deamonia

"Patchwork Religiosität" ist ein Paradoxon. Religion ist ein starres System. Jeder der sich seine eigene "Religion" bzw. sein eigenes Glaubensgebäude strikt, ist ein Rosinenpicker und setzt damit die eigentlichen Ziele und den Sinn einer Religion komplett aus. Religion funktioniert nur als Gesamtkonzept und nicht als Baukstensystem, aus dem man sich heraussuchen kann was man will. Schließlich besteht Religion grundsätzlich aus frei erfundenen Inhalten. Sobald man etwas wegläßt oder hinzufügt hat man eine neue Geschichte erfunden und muss von einem Plagiat oder einer Eigenkreation reden.

2

Gott ist so real wie vor 2.000 Jahren und in 2.000 Jahren. Gott ändert sich nicht. Die Bibel, das Wort Gottes, ändert sich nicht.

Und die Gültigkeit der Bibel für uns Menschen ändert sich nicht.

Das Kreuz ist ein Symbol. Ich bin nicht Christ, wenn ich mir ein Kreuz umhänge.

Also ja, es ist ein Symbol. Aber es steht für etwas, das zeitlos ist und immer noch aktuell und wichtig für jeden Menschen!

wildcarts2 29.06.2017, 14:40

1. Gott ist niemals real, da jeder Gott eine Erfindung von Menschen ist

2. Die Bibel als "Gottes Wort" zu bezeichnen ist zum einen falsch, da sie de facto Menschenwort ist und zum anderen mit dieser Aussage andere Religionen diskriminiert werden.

3. Die Bibel hat sich im Laufe ihrer Entwicklung mehrfach verändert. Inhaltlich wurden die meisten Briefe mehrfach überarbeitet. Die Thora mindestens 6 mal in größerem Stil. Als die Römer das Christentum entwickelten legten sie redaktioniell fest, welche der vielen gleichwertigen Schriften in die Bibel gelangen sollten und welche nicht.

4. Die Inhalte der Bibel sind komplett frei erfunden. Nichts von dem hat sich je so ereignet.

5. Die Bibel war nur an das VOLK JUDA gerichtet und ist für sonst niemanden gültig gewesen und da es dieses Volk nicht mehr gibt, seit 2000 Jahren bis in alle Ewigkeit für niemanden sonst.

6. Das Kreuz ist ganz bestimmt nicht wichtig. Es erfüllt keinen brauchbaren Zweck.

1
danhof 30.06.2017, 07:58
@wildcarts2

>> 1. Gott ist niemals real, da jeder Gott eine Erfindung von Menschen ist <<

Was zu beweisen wäre.

>> 2. Die Bibel als "Gottes Wort" zu bezeichnen ist zum einen falsch, da sie de facto Menschenwort ist und zum anderen mit dieser Aussage andere Religionen diskriminiert werden. <<

Gottes Wort bedeutet NICHT, dass die Bibel von Gott persönlich geschrieben wurde. Sie wurde natürlich von Menschen geschrieben. Aber im AUFTRAG Gottes.

"Ich liebe dich" diskriminiert dann wohl auch alle 7 Milliarden andere Menschen?

>> 3. Die Bibel hat sich im Laufe ihrer Entwicklung mehrfach verändert.
Inhaltlich wurden die meisten Briefe mehrfach überarbeitet. Die Thora
mindestens 6 mal in größerem Stil. Als die Römer das Christentum
entwickelten legten sie redaktioniell fest, welche der vielen
gleichwertigen Schriften in die Bibel gelangen sollten und welche nicht. <<

Dafür hast du sicher Belege, richtig?

>> 4. Die Inhalte der Bibel sind komplett frei erfunden. Nichts von dem hat sich je so ereignet. <<

Darüber, dass Jesus gelebt hat, herrscht unter Wissenschaftlern größtenteils Konsens. Du liegst also leeeeeeeeeeeeider falsch, wenn du behauptest, die Bibel sei komplett erfunden.

>> 5. Die Bibel war nur an das VOLK JUDA gerichtet und ist für sonst
niemanden gültig gewesen und da es dieses Volk nicht mehr gibt, seit
2000 Jahren bis in alle Ewigkeit für niemanden sonst. <<

Gähn. Du machst dir nie die Mühe, Antworten auf deine falschen Behauptungen zu lesen, oder? Soll ich die etlichen Zitate noch einmal hier reinkopieren?

>> 6. Das Kreuz ist ganz bestimmt nicht wichtig. Es erfüllt keinen brauchbaren Zweck. <<

Es symbolisiert, dass man zum Christentum gehört. Es spendet Trost in dunklen Zeiten. Es richtet einen vom Alltag weg hin zu Gott. Es ist schöner Schmuck. etc. etc. etc.

1
Deamonia 03.07.2017, 14:27
@danhof

1. Falsch, es wäre zu beweisen das es ihn gibt, nicht das es ihn nicht gibt. Man kann auch nicht beweisen, das es das FSM, oder das invisible Pink Unicorn nicht gibt, oder das es keine grün weiß gestreiften Kobolde gibt, oder unsichtbare Giraffen, die 10 Meter hoch sind.

Dennoch behaupte ich einfach mal, sagen zu können, das nichts davon existiert, weil es keinerlei Beweis für die Existenz dieser Wesen gibt. Mit Gott ist es das selbe.

Vor allem da noch hinzu kommt, das im laufe der Jahrhunderte Millionen von Göttern erfunden wurden, und fast jede Religion behauptet "die einzig Wahre" zu sein. Die Monotheistischen sind in der Hinsicht die schlimmsten unter ihnen, da sie für unglaublich viel Leid gesorgt haben, und immer noch sorgen.

2. Ich kann auch ein Buch schreiben, und dann sagen, "Gott hat mir befohlen es zu schreiben", beweise mir dann mal das Gegenteil.

3. Leicht überall zu finden. Allein durch die immer wieder erfolgten Übersetzungen und Abschriften hat sich der Text immer und immer wieder verändert. Zudem sind die Testamente ja nur 4 von viiiiiiel mehr die es gab. Hier mal eine Zeitleiste. http://www.bibel-online.net/geschichte/ aber allein das es ein "altes" Testament mit einem rachsüchtigen, aufmerksamkeitsbedürftigen grausamen und eifersüchtigem Gott, und ein neues, mit einem liebenden großzügigen Gott, der der Menschheit sogar seinen Sohn opfert gibt, sollte jedem mit Verstand zu denken geben.

4. Da hätte ich dann gerne Belege von dir, denn das wäre mir völlig neu.

5. Damit kenne ich mich ehrlicherweise nicht genügend aus, um was dazu zu sagen. Finde den Punkt aber auch nicht soo Wichtig. Das der Bibelgott das Volk Juda über andere Völker stellt(e) ist aber denke ich jedem klar.

6. Hier habt ihr beide recht, und unrecht. Es ist wichtig für Gläubige, oder die die sich für so was interessieren, aber unwichtig für jeden andersgläubigen und Atheisten, die es nicht als Schmuck mögen. Allerdings finde ich auch nicht, das man heutzutage noch davon ausgehen kann, das jemand der ein Kreuz trägt, überhaupt Gläubig, und dann noch Christ ist. Ich habe schon Moslems gesehen, die Rosenkränze als reine Schmuckstücke getragen haben.(oft auch ohne zu wissen, was das überhaupt ist)

Wobei mir persönlich wirklich schleierhaft ist, wie ein Folterinstrument Hoffnung geben soll. Hätte es damals schon die Technologie wie heute gegeben, würden Christen heute wohl kleine elektrische Stühle um den Hals tragen. (diese Analogie zeigt recht gut wie krank das ist, finde ich)

 

0
danhof 03.07.2017, 15:04
@Deamonia

Man muss sich immer fragen, worum es geht.

Kobolde, Einhörner und das FSM haben keinerlei Realitätsanspruch. Es gibt kein Heiliges Buch, das sich über die Jahrtausende nahezu unverändert gehalten und in x Sprachen übersetzt wurde. Das beschreibt, welches Geschenk [hier eines der obigen Phänomene einsetzen] für uns hat.

Keine Quizshow kommt ohne Fragen zu Personen, Gegebenheiten oder Sprichwörtern aus der Bibel aus.

Natürlich darfst du jederzeit eine neue Religion erfinden. Nur ist allein die Verbreitung, die Durchdringung auf der ganzen Welt ein Indiz dafür, dass da etwas anders ist als bei der Zahnfee oder deinem erfundenen Gott. Millionen Götter... de facto gibt es das Christentum/Judentum, den Islam und den Buddhismus.

Ich muss auch nicht beweisen, dass es Gott gibt. Wie sollte ich das auch tun? In einem Lied heißt es "Ich WEIß, dass mein Erlöser lebt". Wenn du nicht an Gott glaubst, ist das OK. Aber ich habe weder die Zeit, noch die Mittel, um Gott zu beweisen. Von seinem Handeln kann ich dir jeden Tag etwas neues erzählen. Aber du wirst es nicht glauben oder als Sinnestäuschung oder Lüge abtun.

Es reicht, wenn du Bescheid weißt, wer Jesus ist und was er dir anbietet. Was du daraus machst, liegt nicht mehr in meiner Hand.

 Zudem sind die Testamente ja nur 4 von viiiiiiel mehr die es gab.

Ich glaube, dass die Texte, die zum Kanon der Bibel gehören, korrekt sind - so, wie sie sind.

Wenn Texte rausgelassen wurden, die aus Jesu Kindheit berichten, dann wird das schon seinen Sinn haben. Es ist für die o.g. Botschaft der Bibel und Jesu absolut irrelevant.

Wobei mir persönlich wirklich schleierhaft ist, wie ein Folterinstrument Hoffnung geben soll. Hätte es damals schon die Technologie wie heute gegeben, würden Christen heute wohl kleine elektrische Stühle um den Hals tragen. (diese Analogie zeigt recht gut wie krank das ist, finde ich)

Es gibt auch andere Symbole. Den Fisch beispielsweise.

0

Ein Kreuz ohne einen Jesus dran sehe ich als Schmuck, nicht als Christliches Symbol (Ausnahme ist hier das einfache kleine Holzkreuz, das verbinde ich mit Klöstern, Mönchen, freiwilliger Armut)

Das Kreuz mit Jesus dran, steht für mich Symbolisch für die Brutalität des Christentums im Laufe der Geschichte.

Für Zeitgerecht halte ich es auf keinen Fall, da es von Folter, Sünde und Erlösung erzählt, und selbst den widerwärtigsten Menschen auf Erden "Erlösung" verspricht, wenn er nur an eine Märchenfigur glaubt...

danhof 30.06.2017, 08:01

Das Kreuz mit Jesus dran, steht für mich Symbolisch für die Brutalität des Christentums im Laufe der Geschichte.

Der Schriftzug des ADAC ist für mich auch ein Symbol für die Kaltblütigkeit des Anschlags vom Breitscheidplatz. Und für die vielen Opfer von Rasern und unter Alkoholeinfluss totgefahrenen Kindern.

und selbst den widerwärtigsten Menschen auf Erden "Erlösung" verspricht, wenn er nur an eine Märchenfigur glaubt...

Tja, wen haben diese Menschen auch sonst noch, wenn sich alle Welt abwendet? Vielleicht sogar noch, obwohl man unschuldig ist?

Der Mensch ist schnell mit seinen Urteilen von Vorurteilen.

0
Deamonia 03.07.2017, 10:37
@danhof

Am Schriftzug vom ADAC sind massenweise Menschen gefoltert, und ermordet worden? Heftig, dann finde ich das Zeichen ab sofort blöd! </Ironie>

"Tja, wen haben diese Menschen auch sonst noch, wenn sich alle Welt abwendet? Vielleicht sogar noch, obwohl man unschuldig ist?

Der Mensch ist schnell mit seinen Urteilen von Vorurteilen."

Wenn man unschuldig ist, ist man sicher nicht der "widerwärtigste Mensch auf Erden". Außerdem, was haben, deinem Glauben nach, Menschliche Vorurteile damit zu tun, ob ein Mensch in den Himmel oder die Hölle kommt? Ich dachte das entscheidet dein Gott, bzw man müsse nur Jesus als Erlöser annehmen und käme dann dort hin.

Was diese Menschen dann noch haben? Ihr ergaunertes vermögen, ihre Befriedigung beim vergewaltigen, prügeln, Morden, ihre Drogen, ihre "Macht" 

Und ganz ehrlich? Wenn jemand Kinderpornos organisiert, dreht und verkauft, dann hätte er es verdient, das sich alle Welt abwendet, und er nichts hätte. Leider ist das selten der Fall, weil es diesen Menschen zum einen am A. vorbei geht, was "alle Welt" von ihnen denkt, so lange sie ihre Befriedigung haben, oder es ihnen finanziell gut geht, und zum andern finden sich immer genug Schleimer, wenn man Geld hat, das man nicht einsam ist.

Aber mal ein Konkretes Beispiel für dich: Ein Drogenbaron, der nebenbei noch einen Kinderpornoring betreibt, und sich selbst täglich kleine Mädchen kommen lässt, die er vergewaltigt, bekommt im hohen Alter, auf dem Sterbebett Angst, das nach dem Tod doch noch was kommen könnte. Er beschließt also Jesus als Erlöser anzunehmen, und sichert sich damit den Himmel.

Ein Atheistischer Arzt hingegen, der sagt "Es gibt keinen Gott" und der in einem Kriegsgebiet, kostenlos die Bevölkerung behandelt, nachdem er jahrelang alles Geld was er entbehren konnte dafür gespart hat, das zu finanzieren, und der von einer Miene zerfetzt wird, weiterhin in der Überzeugung das es weder Gott noch dessen Sohn gibt, kommt in die Hölle.

DAS meine ich oben mit "nicht Zeitgemäß". Das eben wirklich, mit Verstand betrachtet, die schlechtesten Menschen die man sich vorstellen kann, laut Bibel in den Himmel, ergo das Paradies kommen, und die besten (gutesten? XD) Menschen die man sich vorstellen kann, für ewig in der Hölle gefoltert werden sollen, weil sie nicht bereit waren, an einen Gott zu glauben, der gern Menschen quält, und mit ihren Schicksalen zum Spaß spielt wie es ihm gefällt. (Gott wie er in der Bibel beschrieben wird, wirkt auf mich schon echt krank.)

0
danhof 03.07.2017, 15:15
@Deamonia

Aber mal ein konkretes Beispiel für dich: Ein Drogenbaron... ein Arzt

Ich bin zum Glück nicht der Richter. Aber wenn beide es ehrlich meinen, müsste das so geschehen, ja.

Das ist ja das größte Missverständnis, was immer wieder verbreitet wird. "Man muss nur ein guter Mensch sein, dann kommt man in den Himmel". Nein, eben nicht! Man muss JESUS annehmen, um gerettet zu sein. So verstehe ich die Bibel.

Natürlich ist es aus menschlicher Sicht nur schwer nachzuvollziehen. Und natürlich ist Vergewaltigung widerlich. Insbesondere und noch viel mehr, wenn Kinder die Opfer sind. Aber vor Gott gibt es nur Sünde und Nicht-Sünde. Und es gibt nur eine Strafe für die Sünde: den Tod. Und den starb schließlich Jesus nach meiner Überzeugung am Kreuz für alle Sünder.

Ich frage mich auch immer, warum sich die Leute gern bestimmte Themen raussuchen wie Homosexualität und auf andere zeigen. Denn wie gesagt, schlecht über seinen Nachbarn zu denken oder ihn beim Autokauf zu besch3ißen, oder bei der Steuer, das ist kein bisschen weniger Sünde. So gesehen sind wir eben alle Sünder und bedürfen der Gnade Gottes, um aus diesem Sumpf herauszukommen.

Ja oder nein. Sünde oder nicht Sünde. Für oder gegen Jesus. 1 oder 0. Das ist das Schwert, von dem Jesus sprach. Es gibt kein lauwarm... ein bisschen Jesus und ein bisschen Buddha. Ein bisschen Bibel, aber lieber nur die schönen Stellen. Ein bisschen Gott, aber nur den lieben Gott. Es steht geschrieben, dass er ein eifersüchtiger Gott ist. Dass man nicht zwei Herren dienen kann (Gott UND Sünde, Gott UND ewige Jugend suchend, Gott UND Esoterik, Gott UND Machtgeil).

0
Deamonia 04.07.2017, 08:36
@danhof

Mal ehrlich, wenn ich das so lese, denke ich mir, das selbst wenn ich an Gott glauben würde, ich niemals jemanden verehren oder gar anbeten könnte, der so ein krasses Geltungsbedürfnis hat, das er lieber Mörder und Vergewaltiger um sich hat, die ihn anbeten, als gute Menschen, die einfach nicht an ihn glauben....

"Aber vor Gott gibt es nur Sünde und Nicht-Sünde. Und es gibt nur eine Strafe für die Sünde: den Tod. Und den starb schließlich Jesus nach meiner Überzeugung am Kreuz für alle Sünder."

Das klingt für mich so, als hätte "Jesus" damit jedem der an ihn glaubt, einen Freifahrtschein ausgestellt, alles zu tun, wonach ihm ist, denn er kommt ja trotzdem am Ende eine Belohnung.

Obwohl ich glaube, das die meisten da anders denken als du, wie du ja auch selbst meintest, sind die meisten Christen überzeugt, jeder gute Mensch käme in den Himmel und jeder Böse in die Hölle. Das ist für viele auch der Hauptgrund "zu Glauben". Sie brauchen einfach diesen Gedanken, das alles Gute nach dem Tod belohnt, und alles Böse bestraft wird.

Ich werde wohl nie nachvollziehen können, wie man so ein Monster wie Gott anbeten kann. Oder wie überhaupt die meisten auf den Gedanken kommen, der Gott aus der Bibel wäre "Gut" oder "Barmherzig". Immerhin bist du einer der wenigen, die sich dessen bewusst sind, wie ungerecht und grausam der Bibelgott ist.

0

Ich finde es nicht gut, wenn man das Kreuz verherrlicht. Das heißt , in der Bibel steht , verflucht ist wer am Holz hängt .  

5.Mose 21,23 Verflucht ist jeder, der am Holz hängt

damals wurde der Leichnam schnell wieder abgehängt , aber meiner Meinung nach geht es nicht nur  um den Leichnam . Ich  sehe hier Jesus ,der  zuvor sehr schwer gegeißelt wurde und extrem litt .  

Von daher  brauche ich sicher nicht das Kreuz  zu verherrlichen .  Ich  nehme es noch  geistig an . Jesus trug das Kreuz der Sünden für uns auf seinen Schultern.  

Jesus ist nicht mehr am Kreuz und ich verherrliche auch nicht , Folterteile , mit denen Jesus gefoltert wurde. 

Jesus war unschludig , das Lamm Gottes, das schwieg und litt .  Das ist schlimm genug .  

In den Gebeten danke ich , dass Jesus für uns so stark war. 

Aber das Kreuz verherrliche ich nicht .  

lieben Gruß

Dieses Kreuz (welches im Übrigen erst spät zum Zeichen für das Christentum wurde) ist ein anachronistisches Relikt, genauso wie die dazugehörige Religion selber. Beides hat in einer modernen, aufgeklärten Welt keinen Platz mehr.

danhof 30.06.2017, 08:04

Was ist denn eine moderne, aufgeklärte Welt? Was ist charakteristisch dafür, außer jetzt die Ablehnung Andersdenkender?

0
Andrastor 30.06.2017, 09:42
@danhof

Was ist denn eine moderne, aufgeklärte Welt?

Eine Welt ohne Rassismus und Religionen, eine Welt in der die Menschheit zusammen anstatt gegeneinander arbeitet, weil sie eingesehen hat das wir alle gleich sind. Ohne Gruppen voneinander zu distanzieren weil sie verschiedene Fantasiefreunde hat.

außer jetzt die Ablehnung Andersdenkender?

Welche ein Grundprinzip religiösen Denkens und Handelns ist.

0
stine2412 30.06.2017, 15:59
@Andrastor

Eine Welt ohne Rassismus und Religionen, eine Welt in der die Menschheit zusammen anstatt gegeneinander arbeitet, weil sie eingesehen hat das wir alle gleich sind

Andrastor, darauf kannst du lange warten! Unsere moderne, aufgeklärte Welt hat sehr viel dazu beigetragen, dass wir zu einer dekadenten Gesellschaft mutierten. Was meinst du denn, woher die ganzen Probleme kommen? Bis jetzt hat sich alles vom Schlimmen zum Schlimmeren entwickelt und warte ab, was die Entwicklung der Zukunft uns zeigen wird. "Die Szene der Welt wechselt!" Und trotzdem wird es die von dir erträumte Welt einmal geben, aber die ist dann nicht von Menschen erschaffen. "Dein Reich komme, dein Wille geschehe auf Erden!"

0
Andrastor 30.06.2017, 17:00
@stine2412

Als ob die Kirche jemals nicht dekadent gewesen wäre... deine frommen Sprüche kannst du dir sparen.

0
ManfredFS 30.06.2017, 17:27

Alle freiheitlichen Demokratien haben als Basis die Grundwerte der Bibel so wie sie Jesus Christus vermittelt hat. In den Ländern wo die Bibel nicht die Grundlage ist sieht es dagegen fast immer düster aus, entweder wie in Nordkorea, atheistisch geprägt oder in vielen moslemischen Staaten. Eine Ausnahme ist Indien wo seit vielen Jahrtausenden die verschiedenen Religionen relativ friedlich miteinander auskommen aber auch hier gibt es teilweise schlimme Auswirkungen.

Zu glauben der heutige Humanismus wäre ohne Jesus Christus möglich geworden ist weit her geholt. Natürlich hat die Kirche Jahrhunderte Missbrauch getrieben und es hat gedauert, bis die Menschen Christlich und Kirchlich getrennt haben.

Aber zu glauben dass die Welt ohne Christus besser wäre ist ein Trugschluss. Die Fakten sprechen eher dagegen.

0
Andrastor 30.06.2017, 17:35
@ManfredFS

Aber zu glauben dass die Welt ohne Christus besser wäre ist ein Trugschluss.

Du bist gut, wer hat den Schuld an den Zuständne der dritten Welt? Dazu ein Zitat eines afrikanischen Stammesführers:

Als die weißen Männer zu uns kamen hatten wir das Land und sie die Bibel. Sie sagten "Schließt die Augen und betet!" und wir schlossen die Augen und beteten. Als wir sie öffneten, hatten wir die Bibel und sie das Land.

Dein Kommentar zeugt von religiöser Verblendung.

Wie sieht es zum Beispiel mit Japan aus? Anteil an Christen: verschwindend gering, eines der industriestärksten und fortschrittlichsten Länder der Welt.

Ohne Religionen wäre die Welt viel besser dran. Wir haben den Religionen nichts zu verdanken,

0

Mir sind keine Werte bekannt, die dem Christentum effektiv zuzuordnen sind. Auch in Bezug auf das Kreuz nicht.

Das Christentum behauptet, es basiere auf den biblischen Schriften. Wäre dem so, müsste sich die Kirche selbst als Gotteslästerer bezeichnen, da die Bibel klar und deutlich sagt, dass jegliche Symbole, Darstellungen von Göttern und anderer Werkzeuge die zur Anbetung dienen, nicht erlaubt sind.

Aus der Bibel geht indes nicht hervor, welche Form das Tötungswerkzeug Jesu gehabt haben soll. Das griechische Substantivs "staurós" bezeichnet zwar einen aufrecht stehenden Stamm und kein Kreuz, und die Archäologie und Geschichtsschreibung spricht von verschiedenen Methoden, wobei das Kreuz erstmalig 100 Jahre nach den Jesus-Geschichten dokumentiert ist.

Das Christentum entstand erst 250 Jahre nach der Entstehung der fiktiven Jesus-Geschichten aus den Evangelien. In dieser Zeit war die Kreuzigung eine Hinrichtungsart für bestimmte Verbrechen. "Normale" Verbrecher wurden meist an öffentlichen Gebäuden aufgehängt oder auf Marktplätzen an dafür vorgesehenen Pfählen. Gekreuzigt wurden dagegen "prominente" Verbrecher bzw. Personen mit denen man ein Exempel statuieren wollte. Daher hat die Kirche wohl das Jreuz gewählt.

Warum Christen das Tötungswerkzeug verehren ergibt keinen Sinn. Noch weniger Sinn ergibt es, damit Werte zu verbinden. Ich hänge mir auch keine Pumpgun um den Hals weil ich Fan von Curt Cobain bin.

Da das Christentum von den Römern erfunden wurde, in einer Zeit, in der es religiöse Vielfalt in Rom gab, ist es viel wahrscheinlicher, dass dieses Symbol eine Ableitung der römischen Standarten darstellt. Schließlich verknüpften die Römer sehr viele bekannte und beliebte Dinge mit ihrer neu geschaffenen Religion, die allen Bürgern in irgendwelcher Form bekannt vorkommen sollte.

Man gab jeder größeren Gruppe in dem durch Eroberungen bedingten Mischvolk ein Element, welches man ins Christentum übernahm, um somit eine neue Einheit zu schaffen.

Das Christentum sollte ebenso wenig Werte vermitteln, wie andere Religionen. Es soltle vielmehr politische Stabilität schaffen. Die Moral und Werte sind erst in den Folgejahren konzipiert und umgesetzt worden - wobei mir immer nich nicht klar ist, welche Werte man speziell mit dem Christentum verbinden sollte.

danhof 30.06.2017, 08:03

Das Christentum sollte ebenso wenig Werte vermitteln, wie andere Religionen. Es soltle vielmehr politische Stabilität schaffen

Das ist der Grund für leere Kirchenbänke: Pfarrer machen Politik von der Kanzel, aber sie sprechen oft nicht mehr von Jesus.

Politik ist Sache des Staates, nicht der Glaubensgemeinde. Natürlich darf man sich politisch positionieren, aber Jesus Christus sollte im Mittelpunkt stehen.

0
wildcarts2 30.06.2017, 10:39
@danhof

Mit "sollte" meinte ich nicht, dass ich der Ansicht bin die Religion müsse derartiges tun oder nicht tun. Vielmehr habe ich damit gemeint, dass dies der Zweck war bzw. nicht ihre Aufgabe ;)

"Jesus Christus sollte im Mittelpunkt" stehen? Nun gut, aus religiöser Sicht vielleicht. Es ist schließlich der Zweck einer Religion den Menschen anhand erfundener Geschichten ein künstliches Werte- und Moralsystem einzutrichtern.

Natütlich ist HEUTE Religion und Staat zu trennen. Aus diesem Grund hat Religion hier ihre Macht und ihren Einfluss so stark einbüßen müssen. Aber aus Sicht der Religion ist das schlecht. Religion will die Politik steuern und über ihr stehen. So war es bis ins 19. Jahrhundert, wo die Kirche den Großteil aller europäischer Nationen steuerte. Und ein wenig weiter zurück lenkten sie alles. Könige wurden von der Kirche eingesetzt und gestürzt, so wie es ihr beliebte. Ohne Politik ist Religion nur noch ein Schatten ihrer selbst, weswegen sich die Gläubigen noch mehr bestärkt fühlen, dass die Inhalte wichtig wären....

0

Inwiefern soll das Kreuz zeitgerecht sein? Das Kreuz symbolisiert Jesus, den Christen als Sohn Gottes verehren. Christus starb am Kreuz und ist durch Gott wieder auferstanden.

Nach 2.000 Jahren ist ja Jesus nicht plötzlich an was anderem gestorben.

Das LEERE KREUZ ist für mich ein SYMBOL dafür, dass Jesus AUFERSTANDEN IST UND LEBT.

Viele Christen verschiedener Religionen oder auch nicht, verbinden Jesus mit dem Kreuz. 

Es ist das Lösegeld welches Jesus für die Menschheit gab, um diese von den Sünden zu befreien. 

--

Ich habe gesehen, dass du wegen dem Abi diese Fragen stellst.

Vielleicht ist es aber auch interessant darauf einzugehen, ob Jesus überhaupt an einem Kreuz gestorben ist.

Über Google kann man nachlesen, dass in vielen Schriften u. a. auch in der Bibel das Wort 'Kreuz' nicht vor kam. 

Beispiel:

http://www.bibelkritik.ch/jesus/f11.htm

Ein Ausschnitt daraus:

In den griechischen Originalen der Evangelien werden nämlich das Hinrichtungsinstrument "staurós" (Pfahl) und der Tötungsvorgang selbst "stauróo" genannt. Das würde nicht "kreuzigen", sondern "an den Pfahl" hängen bedeuten.

Schöne Grüße und viel Erfolg für dein ABI!


telemann2000 29.06.2017, 18:40

Leider weiß man heute nicht mehr, wie die Hinrichtungswerkzeuge der Römer im Einzelnen aussahen.

Man kann nur soviel sagen, dass es weder die Gestalt eines aufrechtstehenden Pfahls hatte noch die Form eines Kreuzes in seiner 'modernen' Form.

Das griechische Wort 'stauros' mag zwar richtigerweise mit 'Pfahl' wiedergegeben werden. Dennoch heißt das deshalb noch lange nicht, dass zusätzlich zum Stauros auch ein oder mehrere andere Bestandteile (also bspw. ein Querbalken) benutzt wurden.

Warum kann man das sagen? Weil ein kompletter Marterpfahl mit ungefähr 3 Meter Länge und einem annäherndem Gewicht von bald 80 bis 100 Kilogramm wohl kaum von jemandem alleine getragen werden konnte... 

1
ManfredFS 29.06.2017, 21:10

Wie immer wenn ZJ etwas dazu sagen, ist das leider falsch. Bei der falschen NWÜ kam Jesus an einen MARTERPFAHL ein völlig falscher Begriff der zeigt wie man die eigene lehre in die eigene Bibel einbaut.

Matthäus 27:22 Pilatus sprach zu ihnen: Was soll ich denn machen mit Jesus, von dem gesagt wird, er sei der Christus? Sie sprachen alle: Lass ihn kreuzigen!

deine NWÜ macht daraus

Pilạtus sagte zu ihnen: „Was soll ich denn mit Jesus, dem sogenannten Christus, tun?“ Sie alle sagten: „An den Pfahl* mit ihm!“

Warum ist deine Behauptung falsch? Bilder der WTG zeigen Jesus am Pfahl, mit einem großen Nagel durch beide Hände oben angenagelt.

Die Bibel sagt aber:

Joh 20,25 Die anderen erzählten ihm: »Wir haben den Herrn gesehen!« Thomas erwiderte: »Erst muss ich seine von den Nägeln durchbohrten Hände sehen; ich muss meinen Finger auf die durchbohrten Stellen und meine Hand in seine durchbohrte Seite legen. Vorher glaube ich es nicht.«

Das zeigt deutlich, die Hände waren nicht übereinander mit einem Nagel angeschlagen sondern die Arme waren ausgebreitet und jede Hand mit einem Nagel befestigt. Nur das sorgt auch für einen schnelleren Tod aufgrund der Haltung.

Und damit nicht wieder kommt das wäre eine falsche Übersetzung, hier die NWÜ:

Infolgedessen sagten die anderen Jünger zu ihm: „Wir haben den Herrn gesehen!“ Er aber sprach zu ihnen: „Wenn ich nicht in seinen Händen die Spur der Nägel sehe und meinen Finger in die Spur der Nägel lege und meine Hand in seine Seite+ lege, will ich es bestimmt nicht glauben.“+

Die eigene gefälschte Bible der ZJ beweist deutlich, dass das ganze Gerede um einen Pfahl anstatt einem Kreuz gelogen ist und alle Bilder falsch sind, die die WTG von der Hinrichtung zeigt.

0
MajDiiiii 30.06.2017, 06:10
@ManfredFS

Könntest du ManfredFS bitte aufhören meine Antworten zu kommentieren?

Meine NWÜ? Wo habe ich die hier mit einfließen lassen? Nirgends!

Meine Antwort die ich gab, wurde mit Nicht-Zeugen-Jehovas-Quellen unterstrichen. Also unterstell nicht ständig: "Was die Zeugen sagen ist falsch".

Ich habe rein aus meiner Sicht geschrieben! ! ! 

Bitte tue mir ein gefallen und meide einfach meinen Account!

0
MajDiiiii 30.06.2017, 06:26
@MajDiiiii

Fortsetzung:

Wenn du meinst die NWÜ, von der ich kein Wort zitiert habe, falsch ist, dann sag das doch den Leuten die in Google diese tausende Dinge über "Jesus starb am Pfahl" veröffentlicht haben.

Leg dich doch mit denen an. ABER NICHT MIT MIR.

0
ManfredFS 30.06.2017, 17:34
@MajDiiiii

Warum sollte ich aufhören deine Antworten zu kommentieren? Zum Glück herrscht hier freie Meinung und keine Zensur wie bei den ZJ.

Warum sollte ich mich mit deinen Quellen anlegen. Nur weil diese diesmal nicht von der WTG kommen sind sie noch lange nicht wahr. Lüge bleibt Lüge. Und es ist eine Lüge zu behaupten, Jesus wäre an einem Pfahl hingerichtet worden. Es ist zwar irrelevant für unsere Rettung aber es ist falsch. 

Vielleicht mal nachdenken anstatt nur kopieren. Erkläre doch einfach mal, warum in der Bibel davon die Rede ist, dass die Hände von Jesus mit NÄGELN also mindestens zwei Nägel durchbohrt wurden - wenn Jesus mit einem Nagel durch beide Hände wie von ZJ dargestellt am Pfahl genagelt wurde? Probiere es aus mit einer Puppe und du wirst merken, dass passt nicht. Entweder ZWEI Nägel und damit ein Kreuz, mit ausgestreckten Armen, je ein Nagel pro Hand oder EIN Nagel für beide Hände und ein Pfahl.

Wem glaubst du mehr? Der Bibel oder irgendwelchen Quellen im Internet.

Und warum so aggressiv? Nervt es inzwischen, dass ZJ hier nicht ungestört predigen können sondern ständig Gegenargumente kommen? Das liegt ganz einfach daran, dass die Lehren die ZJ verbreiten nicht "hieb und stichfest" sind und mit der Bibel widerlegt werden können. Poste doch einfach nur noch Aussagen, die biblisch einwandfrei sind und du bekommst sogar Daumen von mir.

0
ManfredFS 30.06.2017, 17:38
@MajDiiiii

Wenn du einer Seite, die sich meldet mit

Und die Bibel hat doch NICHT recht
Das Buch der Bücher im Licht von Wissenschaft, Vernunft und Moral - Objektive Bibelkritik nach Johannes Maria Lehner

als Quelle nimmst, dann wundert es mich doch sehr, wobei eigentlich nicht, beweisst es doch nur, dass die WTG nicht die Bibel als Basis hat.

0

Wer den Beitrag von Slatkimeda gelesen hat,  kann gut erkennen, wie die Verquickung eines heidnischen Symbols mit dem Spiritismus funktioniert und das im Namen Jesu Christi ! Mir stehen da als Christin die Haare zu Berge! 

Kreuze waren schon 2 000 Jahre vor Christus in Mesopotamien in Gebrauch. Sie verzierten sogar skandinavische Felsbilder in der Bronzezeit — Jahrhunderte vor Jesu Geburt. Jene Heiden gebrauchten das Kreuz „als Zeichen magischer Kräfte . . . zum Schutz und als Glücksbringer“, schrieb Sven Tito Achen, dänischer Historiker und Experte für Symbolik, in seinem Buch Symboler omkring os. 

GigiBuffon, die Frage, ob das Kreuz noch zeitgemäß ist, erübrigt sich. Denn der, der dafür gesorgt hat, dass das Kreuz mit heidnischem und magischem Hintergrund angebetet wird, anstatt Gott, der wird so schnell nicht davon lassen, dass dieses Götzenbild populär bleibt. Ich denke da auch an den Artemis-Kult in Ephesus.Es steckt immer wieder der größte Gegner Gottes dahinter!

Aufgrund der Predigttätigkeit des Apostel Paulus hatten zahlreiche Epheser aufgehört, Götzenbilder anzubeten (Apostelgeschichte 19:26;20:31). In Ephesus waren das vor allem kleine Silberschreine der Fruchtbarkeitsgöttin Artemis. Diese Miniaturtempel trugen die Leute als Amulette oder stellten sie bei sich zu Hause auf. Christen kauften natürlich nicht mehr diese Götzenbilder (1. Johannes 5:21).
Demetrius, einer der Silberschmiede, sah nun sein einträgliches Geschäft bedroht.  Durch Halbwahrheiten und Übertreibungen machte er seine Handwerkskollegen glauben, in ganz Kleinasien würden die Leute aufhören, Artemis anzubeten. Als dann die aufgebrachten Silberschmiede in Beifallsrufe für Artemis ausbrachen, kam es zu einem regelrechten Aufstand, der die ganze Stadt in Verwirrung stürzte (Apostelgeschichte 19:24-29).

Kreuz und Artemis sind nicht mehr oder weniger als heidnische Götzenbilder. Man braucht kein Symbol, um seine Gebete an Gott zu richten, denn dieser hat ganz deutlich uns sagen lassen:  "Gott ist Geist, und die anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:23, 24). Jesus sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich“ (Johannes 14:6). Allein schon diese Worte schließen den Gebrauch von Ikonen oder anderen Devotionalien aus.

Die Bibel schärft  ein: „Flieht vor dem Götzendienst.“ Dazu gehört auch die religiöse Verwendung des Kreuzes (1. Korinther 10:14; 1. Johannes 5:21).
Interessanterweise sagte Jesus: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Johannes 13:34, 35). Zeigt das nicht deutlich, dass nicht das Kreuz oder irgendein anderes Bild oder Symbol das Kennzeichen echter Christen ist, sondern selbstlose Nächstenliebe?

Zu meiner Konfirmation hatte ich ein silbernes Kreuz bekommen - als ich erfuhr, welche Bedeutung es hatte, kam es postwendend aus dem Haus!
Ich weiß, dass jetzt einige negativ reagieren werden. Aber was nützt es, mit der Wahrheit hinter dem Berg zu halten? Damit ist keinem gedient! 

Woran denke ich, wenn ich das Wort "Kreuz" höre:

Vor allen Dingen an ein verdammt fieses Folter- und Hinrichtungsinstrument!  

Dann soll es angeblich gegen Blutsauger namens Vampire
helfen. 
Dann gab es noch das "Kreuz des Südens" (Likörsorte in der ehemaligen DDR). Außerdem kann man Leute aufs Kreuz legen (Nutten und Deppen), ihnen selbiges brechen, mit ihm beim Skat gegen Karo oder Herz gewinnen, das Rote als wichtige Hilfsorganisation verstehen, als Form der Schießerei (Kreuzfeuer) sehr effektiv sein, eine Spinne gleichen Namens nicht mögen, bei Sticken eine bestimmte Form wählen (Kreuzstich), das Verhör bei Polizei und bei Gerichten in dieser Form gestalten, eine Rätselart in Worte kleiden (Kreuzworträtsel), lustig sein (kreuzfidel), jemanden auffordern zur Körperpflege ("du kannst mich mal kreuzweise...") usw.


Habe ich was Wichtiges vergessen??!

666Phoenix 05.07.2017, 08:46

Ja, habe ich: mein Kreuz will nicht mehr so wie noch vor 20-30 Jahren!

1

Was möchtest Du wissen?