Was für Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Uhrmacher zu werden?

7 Antworten

Praktikum beim Uhrmacher Aufgaben Uhrmacher

Der Uhrmacher und die Uhrmacherin sind überwiegend in der industriellen und Handwerklichen Uhrenherstellung tätig. Die Reparatur von Uhren und auch das restaurieren von alten Uhren stehen bei ihren Tätigkeiten im Vordergrund. Bei der Reparatur von neueren Uhren ist es wichtig dass sie sich mit den neuesten Technologien auskennen. So müssen sie zum Teil komplizierte Schalt- und Steuervorgänge kennen um digitale Uhren wieder in Gang zu bringen. Uhrmacherinnen sind manchmal auch in Uhrengeschäften mit eigener Reparaturwerkstatt beschäftigt, hier gehört auch die Beratung und Bedienung der Kunden in den Verkaufsräumen zu ihren Aufgaben. Kleinere Reparaturen, zum Teil auch an Schmuckstücken, erledigen sie meistens sofort. Oftmals müssen sie aber erst das defekte Teil finden und darauf hoffen das sich ein Ersatzteil in ihrem Fundus befindet. Wenn sehr alte Modelle zur Reparatur gebracht werden sind die Ersatzteile meistens nicht mehr zu bekommen und sie fertigen sie selbst an. Bei diesen Tätigkeiten gehen sie sehr sorgfältig vor, verwenden kleine Werkzeuge und müssen oft mit der Lupe arbeiten um etwas im Inneren der Uhr zu erkennen. Wenn sie eine Uhr repariert haben, müssen sie diese justieren und die Funktion kontrollieren. http://berufe.gehaltsvergleich.com/u/Uhrmacher-Uhrmacherin.html

Dreijährige Ausbildung. Formal gibt es keine besonderen Voraussetzungen - wie bei allen Ausbildungsberufen ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, genommen werden aber meist Leute mit mindestens mittlerem Abschluss (also Realschulabschluss). Als besonders wichtig gelten Kenntnisse in Mathe und Physik - und natürlich sehr hohes manuelles Geschick, die Uhren sind ja klein...

Und Verdienst in der Ausbildung, hier Orientierungswerte, kann auch weniger sein!:

1. Ausbildungsjahr: € 797

2. Ausbildungsjahr: € 843

3. Ausbildungsjahr: € 917

Später dann mehr.

Hier noch mal der dauerhafte Link: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=2502

0

FataMorgana2010 und schildi haben Dir die formalen Voraussetzungen geschildert, ich versuche mal die mentalen- und physische Voraussetzungen anzudeuten, soweit mir das möglich ist. Gut geeignet ist der, der schon immer gerne mit viel Geduld über längere Zeit gebastelt ( Beispiel, vielleicht Modellbau) hat. Mehr geeignet für den Beruf ist der in sich Ruhenden, der Ruhige, der körperlich nicht so ein Power-Paket ist und dessen Hände nicht Bratpfannengröße haben (man findet in dem Beruf z. B. viele erfolgreiche Frauen). Apropos Hände, sie sollten wenig bis gar nicht transpirieren. Gute Augen braucht er, gutes Sitzfleisch und gute Kenntnisse in Mathe und Physik, der Abschluss der Realschulabschluss wäre eine gute Voraussetzung, aber nicht zwingend nötig. Sicher fällt mir gleich noch etwas ein, aber fürs Erste wäre es das mal. P.S. Die hier genannte Ausbildungsvergütung mag zwar offiziell richtig sein, ich bezweifele aber, dass Du sie beim normalen Uhrmachermeister in der Ausbildung bekommst.

Du musst die Uhrzeit von einen analogen Uhr ablesen können.

Was möchtest Du wissen?