Was für Versicherung bei einen Lehrling?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

eine privathaftpflicht wäre ebenso wie eine(nur bei eigenem haushalt) hausratversicherung nicht schlecht. wenn du motorrad oder auto fährst, empfiehlt sich auch eine verkehrsrechtsschutzversicherung. ein "vollrechtsschutz" hat zwar seine vorteile, ist aber recht teuer.

Eine Berufsunfähgikeits-Versicherung, die Private Haftpflichtversicherung sowie eine Auslandsreise-Krankenversicherung sind unumgänglich, auch für Lehrlinge. Sinnvoll sind gleichermaßen eine Hausratversicherung, wenn die Police Deiner Eltern nicht mehr ausreicht und du in einer eigenen Wohnung wohnst. Riester-Rente und eine Krankenzusatzversicherung sind zusätzliche Absicherungen, die du aber vom verfügbaren Einkommen/Vergütung abhängig machen musst.

Bis auf die Auslandsreise Versicherung o.k.(abh.von persönl. Gewohnheiten). Empfehlenswert ist auf jeden Fallsich beim BDV (Bund der Versicherten) schlauer zumachen. Spart auf die Dauer sehr viel Geld.

0

Für mich steht immer die Frage, welche persönliche Situation liegt vor und was kann sich der Lehrling leisten ? So eine allgemeine Antwort ist da schwer. Das wichtigste ist Haftpflicht, läuft allerdings bei Azubis meist über die Eltern. Bei eigener Wohnung schließen das einige Versicherungen als Mitversicherung aus und verlangen eine eigene. Die kostet 50-60 EUR im Jahr als Single. Das nächste wichtige ist die Absicherung des Einkommens, wenn also mal kein Arbeiten machbar ist und damit weniger oder kein Geld mehr aufs Konto kommt. Im Fall einer langen Krankheit gibts dafür das Krankentagegeld, da die Krankenkasse nach 6 Wochen weniger zahlt. Kostet für Lehrlinge ca. 1,50 EUR im Monat. Für den Ernstfall (dass man gar nicht bzw. nie mehr arbeiten kann) ist eine Berufsunfähigkeit wichtig. Die zahlt bis zur Rente einen Einkommensersatz und kostet für Azubis in kaufmännischen Berufen mit 1.000 EUR ca. 30 im Monat oder als spezielles Azubi-Konzept mit geringerer Anfangsprämie ca. 15-20 EUR und kann später erhöht werden. Das sind die wichtigsten Dinge, wenn Geld noch knapp ist. Vielleicht noch eine Hausrat, damit die schwer verdiente Einrichtung bei nicht vorhandenen Rücklagen ersetzt werden kann. Kostet nämlich bei Azubis meist nur 25-40 im Jahr. Oder eine Unfallversicherung. Rente und das alles sollte man sich überlegen, wenn das Geld dafür da ist, VL gezahlt werden oder sich eine Förderung (betriebliche Altersvorsorge, Riester, Rürup) im individuellen Falle sehr gut rechnet. Ansonsten kann man mit der Rente auch noch warten, bis richtig Geld verdient wird. Dann kostet die paar EUR mehr, man kanns aber auch zahlen. Wer nämlich nicht gerade Bankazubi ist, bekommt meist nicht gerade viel. Sorry, noch längerer Text, aber Infos und Beratung sind leider nicht in mit Worten erledigt.

Hallo, über das "was und wie" solltest Du Dir nicht so viel Gedanken machen. Das ist die Aufgabe eine Versicherungsmaklers. Achte aber auf einen MAKLER.Wenn er Dich betreut wird er Dir alle Vor und Nachteile erklären. Denn es kommt i,,er auf die Situationen an, beruflich, Hobby, finanziell u.s.w. Gruß Peter Clahsen

Die wichtigste Versicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung, denn vom Staat hat er wenig zu erwarten.Nur die vor 1960 geborenen, stehen etwas besser da, aber auch diese Personen sollten auf jeden Fall eine private BU-Rentenversicherung haben.

Hallo,

neben der Haftpflicht sollte auch eine BU dabei sein. Klar, günstig, weil ja noch kleines Einkommen. Aber nicht vergessen, später den Schutz zu erhöhen. Riester sehr interessant, vor allem als Lehrling, mit vermögenswirksamer Leistung bezahlt! Private Unfall an die Gefahrengruppe anpassen (kaufmännisch oder körperlich arbeitend), ev. mit Unfall-Rente. Krankenzusatz könnte man noch andenken, aber eher in Richtung Krankentage-Geld (10-30€/Tag, ab der 7. Woche = nach Ende Lohnfortzahlung).

Sorry, langer Text, aber wichtige Themen.

Die Unfallversicherung ist schon einmal eine gute Absicherung bei Unfällen im privaten wie auch im beruflichen Bereich rund um die Uhr.

Im beruflichen Bereich kann eine erschwingliche Berufsunfähigkeitsversicherung nicht schaden.

Für weitere Fragen helfe ich gerne weiter.

Viele Grüße von Hoover

Eine Berufunfähigkeitsversicherung würde ich auf jeden Fall abschließen.

Was möchtest Du wissen?