Was für Verordnungen gibt es beiSicherungskasten fürWohnungen in Mehrfamilienhäusern.Wie müssen die Sicherungen,derSchrank selbst aussehen und abgesichert sein?

2 Antworten

Eigentlich sollte der Sicherungskasten in der Wohnung eine normgerechte Unterverteilung sein, also zumindest "fingersicher", schwer entflammbar und verschließbar (schon allein wegen Staub und Spritzwasser im Nahbereich). Was er nicht sein darf: unzugänglich. Aufgeschraubte oder -genagelte Abdeckungen gehen gar nicht, auch darf die Unterverteilung nicht durch einen Schrank o.ä. zugestellt sein.

Zur Unterverteilung gehört eine Tür, welche jederzeit ohne Werkzeug geöffnet werden kann. Denn es geht ja nicht nur darum, mal eine Sicherung wechseln zu können. Man muss auch im Notfall schnell und sicher die Spannung abschalten können.

Was die Absicherung und die Leitungen betrifft, gibt es leider Bestandsschutz. Erst dann, wenn etwas neu installiert wird (keine Reparatur!), ist die Installation komplett auf den aktuellen Stand zu bringen.

Ob alt oder neu: Sicherungen und Leitungen sind aufeinander abzustimmen, d.h. die Absicherung erfolgt i.d.R. niedriger als die (errechnete) Belastbarkeit einer Leitung, aber grundsätzlich niemals höher. Hast Du nur 10A zur Verfügung, so sind entweder die nachfolgenden Leitungen nicht höher belastbar oder die Summe aller Sicherungen ist aufgrund der maximalen Belastbarkeit der Zuleitung dimensioniert.

Sollte ich jetzt nicht alles fachgerecht formuliert haben, so lasse ich gerne anderen den Vortritt.

fangen wir mit den abdeckungen an. die abdeckungen müssen fest sitzen, und dürfen sich nicht ohne weiteres, besonders nicht ohne den einsatz von werkzueg zu lösen sein.

über die absicherung als solche gibt es keine mal eben einfach anzuwendende regel. die sicherung als sollbruchstelle im Stromkreis muss so bemessen sein, dass sie verhindert, dass folgeschäden entstehen z.b. duchgebrannte steckdosen oder leitungen... dem entsprechend kann man sagen: stromkreise mit schukosteckdose maximal 16 Ampere. je nach Leitungsbeschaffenheit also weniger.

alles in allem macht mir die elektroanlage einen eher desolaten eindruck. die frage die sich hier stellt ist, was mit den fehlenden Steckdosen ist:

fehlen sie komplett, also sind es zu wenige, dann KANN das ein mangel an der Mietsache sein, die Frage hier wiederum ist die, ob du das mit dem unterschreiben des mietvertrages akzeptiert hast. fehlende anschnallgurte bzw. Airbags sind bei einem Oldtimer ja auch kein Mangel, wenn sie serienmässig nicht angeboten wurden.

fehlen nur die abdeckungen, dann ist dies natürlich ein mangel und sollte behoben werden.

lange rede kurzer sinn. frag deinen vermieter ob er dir vorrübergehend eine andere bleibe stellen kann, so dass man die elektroanlage in der wohnung grundlegend erneuern kann. also ausreichend steckdossen, moderne leitungsschutzschalter, RCD für alle stromkreise etc.

lg, Anna

Wie dick sollte das Kabel sein was in die Garage führt , reichen da 5x10mm²?

Hallo zusammen ich bin grade dabei , meine Garage in eine Werkstatt umzubauen, mein Problem ist ich habe zwar Starkstrom in der der Garage aber nicht genug nämlich nur 2 16 Ampere Steckdosen die auch nur mit 16 Ampere abgesichert sind, und ihren Strom über ein 5x2,5mm² Kabel erhalten . Was ich brauche ist mehr Power und mehr Steckdosen, ich habe vor zwei CnC Maschinen zu betreiben -Drehmaschine Colchester Combi 2000 -Fräsmaschine Da bin ich mir noch nicht sicher welche ich mir kaufe

Also was ich jetzt im groben vor habe von meinen Verteilerkasten ein dickes Kabel in die Garage zu legen dort einen zweiten Sicherungskasten einzubauen und damit dann eine 63 Ampere Steckdose zu betreiben für die Drehmaschine ich brauche mindesten noch eine 32er für die Fräsmaschine und zwei 16er eine für die Bohrmaschine und eine fürs schweißgerät Jetzt meine Fragen -Wie dick sollte das Kabel sein was in die Garage führt , reichen da 5x10mm² ? -ist ein 63 Stecker überhaupt nötig für die Drehmaschine oder reichen da evtl. auch ein 32 Ampere Anschluss - Wieviel Steckplätze muss der Sicherungskasten haben den ich in der Garage installieren lassen möchte , könnte ich jetzt zb. Drei Schmelzsicherungen für die 63 Ampere Steckdose einbauen und dann noch mal 3 für die 32 Ampere Steckdose und noch mal 3 für die zwei 16er , so gesehen wären es das dann 9 . oder muss ich da noch mehr platz haben um da noch mal eine Hauptsicherung reinzumachen ? Ich denke mehr Fragen habe ich in mom nicht , ich bedanke mich jetzt schon mal an diejenigen die sich die Zeit nehmen mir da etwas Klarheit zu verschlafen Mit freundlichen Grüßen Georgios

...zur Frage

Wo liegen die Unterschiede zwischen RCD, FI und LS- Schalter?

Hallo,

ein RCD isst doch etwas total anderes wie ein Leitungsschutzschalter oder nicht? Ein RCD schützt die Person an sich falls der Strom von dieser an einer offenen Leitung angefasst wird löst dieser aus. Ein LS- Schalter scützt nur die Leitung also wenn ein Kurzschluss drauf liegt oder Überspannung durch einen Blitzeinschlag herrscht oder lieg ich total falsch?

Und ein FI ist ein LS- Schalter oder?

...zur Frage

Alten 10A Sicherungsautomaten austauschen gegen 16A?

Folgende Situation:

Ich wohne in einer Berliner Wohnung, welche noch über einen Oldschool-Sicherungskasten mit Diazedsicherungen und einem Schraubsicherungsautomaten verfügt. Der Durchlauferhitzer ist mit drei 35A Diazedsicherungen abgesichert. Eine Steckdose im Bad, welche für eigentlich für eine Waschmaschine vorgesehen ist (meine steht aber in der Küche), ist mit einer 16A Diazedsicherung abgesichert und der gesamte Rest der Wohnung mit einem 10A Schraubsicherungsautomaten (anscheinend) aus DDR-Zeiten.

Folgendes Problem tut sich nun auf. Das ganze mit 10A scheint mir nicht ganz an die Moderne angepasst zu sein. Ich benutze einen PC mit 550W-NT, habe einen Fernseher, PlayStation 3, Kühlschrank, Waschmaschine etc. Eben was man heutzutage so hat. Es kommt nun allerdings hin und wieder vor, dass wenn ich den PC einschalte, der 10A Schraubsicherungsautomat auslöst und ich den Eumel wieder reindrücken darf. Ein befreundeter Elektriker von mir meinte, dass die Steckdosen ja mit 16A laufen und es eigentlich sinnvoller wäre die 10A Sicherung durch einen 16A Sicherungsautomaten zu tauschen. Damit hätte ich wohl keine Probleme mehr.

Nun frage ich mich, ob ich die Sicherung einfach tauschen soll oder kann da was passieren? Sollte ich die Verwaltung damit beauftragen? Die werden doch aber sicher nichts ändern, da ja an und für sich der Strom läuft, fliegt nur eben hin und wieder raus. Kann mir irgendwas durchschmoren, wenn ich eine 16A Sicherung einsetze?

...zur Frage

Stromkreis Küche 16A + extra Starkstrom für Herd - was geht maximal?

Hi.

Wir haben hier im ganzen Haus noch eine Strominstallation aus den 60ern, heißt: in den Sicherungskästen sitzen noch die alten Keramiksicherungen.

In unserem Sicherungskasten sitzt eine 16A Sicherung für die Küche. Steckdosen+Licht in 2 Zimmern (Schlafzimmer+Büro) hängen da wohl auch noch mit dran. In den 2 Zimmern gibt es keine "großen" Verbraucher, kein PC, keine Stereoanlage etc. Für die Küche hat es übrigens auch noch 3 Sicherungen für den Starkstromanschluss. Daran klemmen wir unser autarkes Kochfeld, klar. Sonstige "Groß"-Elektrogeräte in der Küche: Autarker Ofen, Spülmaschine, Dunstabzugshaube, Kühlschrank. Ich vermute, uns knallt die Sicherung, wenn alle Geräte gleichzeitig laufen. Lieg ich da richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?