Was für Tropenfrüchte sind für Kaninchen verträglich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier wird davon gesprochen, dass man etwas davon geben kann, wenn man das Tier langsam daran gewöhnt. Ich denke mal, da das Kaninchen aus der Gegend dort kommt, wird es wohl auch großteils an solches Obst gewöhnt sein. Aber die Früchte stellen nicht das Hauptfutter dar. Hauptfutter muss Rauhfutter sein. Gräser, Kräuter, Blätter entweder frisch oder als Heu. Kaninchen haben einen Stopfmagen. Wenn sie zu lange nichts zu fressen bekommen, kommt die Verdauung zum erliegen. Das gilt es zu vermeiden.
http://www.hauskaninchen.com/Seiten/Ernaehrung/Futtermittelobst.html

Wenn möglich solltest du das Tier einem Tierarzt vorstellen und direkt nachfragen, was es fressen darf.

Knobelqueen 30.04.2016, 01:57

Vielen Dank! Das Kaninchen ist draußen und frisst ausreichend Blätter, wie ich meinen Pflanzen leider ansehen kann. 

0
imago 30.04.2016, 02:00
@Knobelqueen

Dann solltest du bitte schauen, dass es sich nicht vergiften kann. Manche Pflanzen sind besonders gutes Futter und manche leider gar nicht.
Ist das Kaninchen wild oder ist es ein Hauskaninchen? Je nachdem kann man sich eher entspannen. Also Wildkaninchen wissen in der Regel, was sie fressen können und was nicht. Bei den Hauskaninchen ist das leider nicht immer so.

1
Knobelqueen 03.05.2016, 01:34
@imago

Ich glaube es war ein Gartenkaninchen. Die laufen hier meist einfach in den Häusern, Höfen und Gärten der Häuser rum, daher kann ich nicht sagen welche Pflanzen das Kaninchen schon kennt. Leider gehört "mein" Garten dem Vermieter, also könnte ich auch nicht wirklich etwas tun.

0
imago 03.05.2016, 16:42
@Knobelqueen

Ich glaube, da ist es wirklich besser, einen Tierarzt oder Tierschutzverein zu fragen und das Tier dort auch zu zeigen (oder wenigstens ein gutes Foto davon). So auf die Entfernung ist es nicht einfach zu wissen, ob es wild ist oder nicht.

"Gartenkaninchen" gibt es in dem Sinn nicht. Es gibt Wildkaninchen und Hauskaninchen, genau genommen gibt es von den Wilden mehrere Kaninchenarten. Zwergkaninchen zB. oder die großen Bunten gehören alle zu den Hauskaninchen, die vom Menschen durch Zucht ein wenig verändert worden sind. Sie haben nicht mehr so starke Instinkte wie Wildkaninchen und sind in mancher Hinsicht auf den Menschen angewiesen. Die wilden Arten variieren je nach Herkunft / geografische Verbreitung.
Das mit dem Futter gilt aber für alle: Sie vertragen die Art Nahrung, an die sie gewöhnt sind (so lange sie nicht giftig ist). Neue, gesunde Futtersorten muss man vorsichtig anfüttern (immer erstmal kleine Mengen, bis man sieht, ob das Tier auch mit der Verdauung gut zurecht kommt, das kann mehrere Tage / Wochen dauern).

Wenn es erstmal bei dir mit Blättern, Kräutern und Gras zurecht kommt, würde ich da nicht so viel dran ändern, bis ein Tierarzt oder ein Experte genaueres dazu sagen kann.

0

Was möchtest Du wissen?