Was für Tipps habt ihr für mich für's Joggen? Was muss ich beachten usw.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beginne mit Kurzen Workout jeden Tag vielleicht erst mal 2 - 4 Kilometer im ganz langsamen Tempo. Wenn du dich bereit & Fit fühlst kannst du das Pensum Steigern.

Laufe so ca. 5mal die Woche und danach 2 Tage Ruhepause. Verinnerliche dir auch das LAUF ABC, Siehe Link- Trainingsvideos zur Stabilisation: http://www.gutefrage.net/nutzer/Naginata/videos/neue/1

Zum Laufen selbst: Versuche so zu Laufen wie Eric es im Video vormacht (Siehe Unten), beobachte die Kontraktion der Wadenmuskulatur, dadurch kannst du Erkennen wie er seinen Fuß aufsetzt und welche Muskelgruppen dabei am meisten beansprucht wird. Den so wie er läuft, so sollte man auch Joggen (Evolution oder Natural Running genannt). Versuche mit leicht gebeugten Knien auf dem Ballen / Vorfuß oder Mittelfuß zu laufen, die Ferse sollte allerdings nicht den Boden berühren. Beim Aufsetzen des Fußes, darf die Ferse nicht höher als 1 cm vom Boden entfernt sein. Den Oberkörper gerade halten und leicht nach vorne gebeugt, es sollte ein leichtes Gefühl des nach vorne kippend zu verspüren sein. Die Schultern sollten gerade sein, die Arme im 90 Grad Winkel und leicht nach oben gezogen Mach kurze schritte, der Fuß muss noch vor dem Knie aufsetzen. Um zu Üben solltest du dir eine Wiese oder Sporthalle aussuchen und die Schuhe ausziehen.

Zum Thema Vorfußlaufen solltest du noch eines wissen. Der Mensch bewegte sich zwei Millionen Jahre lang barfuß fort, und er läuft erst seit 40 Jahren in Nike, Adidas, Brooks oder Asics. Auch dem frühen Menschen standen alle drei Lauftechniken zur Verfügung. In der Regel bevorzugte er wohl den Vorfußlauf. Und warum wohl?

Weil die Erstberührung mit dem Vorfuß den starken Aufprallschock vermeidet, den das Aufkommen mit der Ferse verursacht und der sich dann durch den Körper nach oben fortpflanzt, mit allen nachteiligen Folgen für die menschliche Biomechanik. Beim Vorfußlaufen wird der vertikale Aufprallschock effizienter in Bewegungsenergie umgewandelt, ähnlich einem Bleistift, den man nicht senkrecht fallen lässt (Fersenlauf), sondern in einem Winkel auf den Boden auftreffen lässt (Vorfußlauf). Über die Pronation des Fußes, die muskuläre Arbeit des Fußgewölbes, seiner Bänder und Sehnen, die Achillessehne und die Wadenmuskulatur wird die Aufprallenergie abgepuffert und im Körper für den nächsten Vorwärtsschritt gespeichert. Vorfußlaufen ist also schonender und Energie sparender.

Atme gleichmäßig und Laufe in einem Tempo so dass du dich noch unterhalten kannst. Wenn du merkst du kommst aus der Puste oder bekommst Seitenstechen, verlangsame dein Lauftempo bis es angenehmer wird. Versuche immer ein gleichmäßiges langsames Tempo anzusteuern.


Fettverbrennung

  • bei Schnellbelastungen bis zu 45 Sekunden --> Verbrennung energiereiche Phosphate --> rein anaerob
  • Kurzzeitausdauer ab 45 s - 2 min --> Verbrennung v. Kohlenhydraten (Glykolyse) --> vorwiegend anaerob
  • Mittelzeitausdauer ab 2 - 8min --> Verbrennung v. 10% Fett & 90% überwiegend Kohlenhydrate --> gemischt aerob /anaerob
  • Langzeitausdauer 8 - 60 min --> Verbrennung v. 50% Kohlenhydraten & 50% Fett --> vorwiegend aerob
  • extreme Ausdauerbelastung über 60 min --> Verbrennung v. 90% Fett & 10% Kohlenhydrate --> rein aerob

Die Wahl der Schuhe zum Laufen ist ebenso wichtig, daher alle minimal Schuhe, Nike Free, Five Fingers, Adidas.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
04.07.2013, 21:42

PS:

Was die Ernährung betrifft. Weniger Fleisch und Fisch ca. 150 - max. 200 g die Woche, nicht mehr! Verzichte auch auf Energie Rigel und Eiweißshakes, Pulver und so ein Zeug, das brauchen wir nicht.
Meine Formel 80% Rohkost & 20% Tot kost (Gekochtes), iss nur noch einmal in der Woche Fleisch, verzichte auf Milch. Warum Roh, den Rohkost beinhaltet Enzyme, Sekundäre und Primäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Ballaststoffe, Kohlenhydrate. Die meisten dieser Inhaltsstoffe werden beim Kochen vernichtet. Was bleibt ist eine Tot kost die vom Körper teilweise abgestoßen wird. Die Verdauung von Gekochten dauert i.d.R. viel Länger als bei Rohkost und trägt zur Übersäuerung bei! Bei Rohkost sind die Kohlenhydrate effektiver verfügbar. Der Umwandlungsprozess von Kohlenhydraten --> Zucker geht viel schneller von statten, somit steigert man seine Leistung. Wenn schon 20% Tot kost dann sollte es leicht gegartes Gemüse.....Reis, Vollkornprodukte, Dinkelprodukte, Hülsenfrüchte, denn hier steckt gutes drin!


Unser Körper benötigt Hoch potente Lebensmittel, geben wir Ihm diese nicht entsteht auf lange Sicht hin ein Mangel, der sich wiederum auf unser Immunsystem, Gesundheit und unser Gewicht auswirkt. Die Negative Folge dessen sind Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Herz Kreislauf Erkrankungen, Arthrosen, Gicht, Adipositas, Stoffwechselerkrankungen. Diese beginnen schon in dem Kindes Alter mit der Ernährung. Ständiges Junk und Fastfood, kein Frühstück, unregelmäßige Mahlzeiten, wenig Obst und Gemüse bzw. minderer Qualität, viele Süßigkeiten, Fertiggerichte, zu viel Fleisch und Milchproduckte, div. Stark Zuckerhaltige Getränke.

Viel Glück und wenn du fragen hast, dann Frage!

0

wenn du nach dem Joggen Quark mit Früchten isst, ist das sehr gesund und gut zum aufbauen von Muskeln... beim laufen würde ich mich nach ein paar Malen immer weiter steigen, dann verbessert sich deine Kondition. Außerdem kann mann während des laufens noch kleine Kurzsprints einbauen um die Intensität zu erhöhen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dazu nur sagen dass ich vor dem Joggen immer darauf achten muss wann ich das letzte mal was gegessen habe. weil mir wenn es kurz davor war oft schlecht wird oder das ich die Strecke nicht schaffe und mir schwindelig wird wenn es zu lange her ist. Wie viel du schaffst musst du eigentlich selber herausfinden, und dich langsam steigern. Wie oft hätte ich jetzt mal spontan so vielleicht dreimal in der Woche gesagt oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier sind ein paar gute Tipps für Laufanfänger: http://www.fitforfun.de/sport/laufen/laufen-fuer-anfaenger/laufen-in-14-tagen/laufen-fuer-anfaenger_aid_5452.html

Solange du kein Profiläufer werden willst, kannst du dich ganz normal weiterernähren, einfach ein paar mehr gute Kohlenhydrate reinschaufeln (Obst, Kartoffeln & Co) und insgesamt gesund essen (viel Gemüse, vorwiegend pflanzlich, Wasser trinken).

Speziell noch mal zum Laufen: lies gründlich die Tipps. Viele Läufer laufen bspw. falsch, setzen extrem stark mit der Ferse auf und schaden damit auf Dauer ihren Knien und anderen Gelenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst das Linke Bein dann das Rechte, das schnell hintereinander und immer wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nivram0319
04.07.2013, 16:25

Unnötig -.-

0

Was möchtest Du wissen?