Was für stifte benutzt man beim zeichnen? HB, 2H osv...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

HB ist glaube ich Mittelhart. Die Bezeichnungen stehen jedefalls für die Härte der Mine. Dies beantwortet dir eigentlich der Papierladen, welche Abkürzung für welche Härte steht. H ist glaube hart, na dann ist wohl 2H extrem, also für ganz dünne Linien. LG

eigentlich sind die B Härten am besten zum Zeichnen geeignet. H ist eher fürs technische Zeichnen. Und beim Schattieren: nicht verwischen.

Nächste interessante Frage

Ist das irgendwie .. Merkwürdig?

Hallo adusch, die Härte der Bleistiftmiene wird so bezeichnet, 2H extra hart,H hart, HB mittel, B weich und 2B extra weich. Mit einen frisch gespitzten 2H Bleistift kannst Du toll das Papier anritzen, was Du aber wohl nicht willst. Auch für die Konturen (Linien) würde ich HB nehmen, maximal H. Für Schattierungen oder flächiges Ausfüllen nimmst Du einen weichen Bleistift. Lege ihn frisch gespitzt auf das Papuer und hebe ihn dann so an, dass die Spitze mit der ganzen Seite auf den Papier liegt und Du ein breites Band ziehen kannst. Die Stärke (hell oder dunkel) musst Du mit dem Druck regulieren, leichter Druck helles Band, großer Druck dunkles Band. Die Breite des Bandes wird durch den Winkel bestimmt mit dem Du den Bleistift zum Papier hälst. Viel Spaß beim Zeichnen

ich persönlich würde hb nehmen, weil immer verfügbar und durch unterschiedlichen andruck sind unterschiedliche schwärzungen zu erzielen. besser sich auf eine härte fixieren und damit gut werden.immer mit spitzem srift arbeiten, also schön scharf anspitzen und die spitze kurz auf dem tisch durch senkrechtes anticken brechen.

zum schattieren empfehlen viele zeichenlehrer mehrere härtegrade. wenn du zum beispiel haar oder fell schattieren willst: die hellen stellen, die nicht völlig weiß bleiben (wie die glanzlichter) mit einen 2H oder 3H, die mittleren grautöne mit HB oder 2B, die schwärzen mit 3B - 5B oder bei dickeren schwarzen flächen auch noch weicher. mit einer dicken grafitmine von 9B lässt sich ein weicher, fetter schwarzer strich erzeugen wie mit einem kohlestift oder weicher pastellkreide.

also ich persönlich find harte bleisifte zum zeichnen doof, weil die zu krasse linien machen. zu weiche verschmieren aber gern und ich benutz die nur zum schattieren. ich nehme eigentlich fast nur ne mittlere härte, am besten hb ... :D

2B normal zum zeichnen. Sin die Härtegrade. 2H ist gut für Gemoetrie, da sich die Spitze langsam abnützt. Aber damit gehen eben fast nur dünne linien, daher 2B zum zeichnen (es sei denn du bist Bauzeichner xD)

also 2h ist hart, hb ist mittel zum schraffieren einen weichen stift benutzen 2b,3b,4b...(siehe wiki bleistift)

Was möchtest Du wissen?