Was für Spuren hinterlässt ein Werwolf?

...komplette Frage anzeigen
Support

Lieber Waschbaer,

leider ziehst Du Deine ernste Erklärung zu dieser Frage ins lächerliche indem Du nach einem Werwolf fragst. So kannst Du keine ernsten Antworten erwarten. Versuch doch bitte in Zukunft Deine Fragen besser zu formulieren, sonst fühlt sich die Community von Dir veräppelt.

Lieben Gruß

Peter vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Die Spuren deuten nicht auf einen Werwolf, sondern viel eher auf einen Höllenhund hin. Dieses Tier aus der griechischen Mythologie bewacht den Eingang zur Unterwelt. Dieses Tier gibt es ein oder auch mehrköpfig, mit oder ohne Schlangenschwanz und Schlangenköpfen auf dem Rücken, sowie in vielen weiteren Variationen. Ich empfehle den Gebrauch einer mit Silber geladenen Schrotflinte oder einen Anruf beim örtlichen Dämonenjäger.

Werwölfe sind wohl eher auf Beutesuche, die haben Hunger... Ich glaube nicht, dass sie sich an Gräbern zu schaffen machen. Außerdem gibt es sie wahrscheinlich nur in gruseligen Romanen. Jedenfalls kenne ich niemanden, der schon einen gesehen hat. War bestimmt ein anderes Tier - ein Hund, Fuchs etc. In manchen Gegenden gibt es ja jetzt auch wieder Wölfe...

Ich tippe auf einen Scherz (zb eine Wette) oder ein eigenartiges Ritual. Ich tippe deshalb auf Mehrere Menschen (Kinder?) - weil ein einziger ja nicht so viel scheixxen kann wie du es beschreibst (viele Gräber mit Loch + Füllung).

Also so richtig lustig (oder auch gruselig:-) wärs gewesen, wenn ihr die Leute dabei beobachtet hättet WÄHREND sie das tun

:-))

Ich glaube, wäre es tatsächlich ein Werwolf gewesen, dann hättet ihr irgendwo unterwegs vom Körper geplatzte Fetzen von Kleidungsstücken gefunden. Das weiss doch jeder, oder ;o)

Ein Werwolf hinterlässt meist kleine Papierfetzen an Ort und Stelle. Diese stammen von dem Autor dieses Tieres. Realistische Möglichkeiten: Katze oder Marder.

oder Fuchs.

0

Für eine Katze sind die Abdrücke viel zu groß gewesen, zumindest für eine normale Hauskatze. Zudem gräbt die keine Löcher von 30 cm Tiefe. Und wenn es keine Schweinekatze ist, dann macht sie die Löcher danach wieder zu.

0
@Waschbaer

okay, dann ist es vielleicht ein junger Gargoyle aus dem hohen Norden.

0

Ziemlich wenige Spuren (nur schlechte Träume)...ggg, da es keine Werwölfe gibt.

Ach Du,zerstör doch nicht die Illusion.Sind doch nun wirklich mysteriöse Spuren...gehe jetzt Werwölfe dressieren

0

warum schaust du dir nicht mal eine expertenseite an ;) vielleicht findest du da deine Antwort...:) http://www.canilobo.de/werewolf/anatomie.html

An Hand Deiner Beschreibung glaube ich auch das es sich um einen Werwolf handelt.

Aber einer mit guter Verdauung....

0

Wenn kein Vollmond war kann es kein Werwolf gewesen sein ;-))

Der Werwolf

Der Werwolf eines Nachts entwich
von Weib und Kind und sich begab
an eines Dorfschullehrers Grab
und bat ihn: "Bitte, beuge mich!"

Der Dorfschulmeister stieg hinauf
auf seines Blechschilds Messingknauf
und sprach zum Wolf, der seine Pfoten
geduldig kreuzte vor dem Toten:

"Der Werwolf", sprach der gute Mann,
"des Weswolfs, Genitiv sodann,
dem Wemwolf, Dativ, wie mans nennt,
den Wenwolf, - damit hats ein End."

Dem Werwolf schmeichelten die Fälle,
er rollte seine Augenbälle.
"Indessen", bat er, "füge doch zur Einzahl auch die Mehrzahl noch!"

Der Dorfschulmeister aber mußte gestehn, dass er von ihr nichts wußte. Zwar Wölfe gäbs in großer Schar, doch "Wer" gäbs nur im Singular.

Der Wolf erhob sich tränenblind - er hatte ja doch Weib und Kind! Doch da er kein Gelehrter eben, so schied er dankend und ergeben. nach oben

Nun hab ich dem Werwolf sehr geschadet. Ich bin an den Formatierungsmöglichkeiten gescheitert. Sorry.

0

Schööön, von wem?

0

Was möchtest Du wissen?