Was für Sachen sind Krebserregend, was Krebserzeugend?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du darauf achtest brauchst du nichts mehr zu essen.

Ob jemand an Krebs erkrankt oder nicht, bestimmen drei Faktoren: die Gene, der Lebensstil – und der Zufall.

Letzterer entscheidet, ob ein Fehler im genetischen Code geflickt wird oder die Zelle entartet. Ebenso ist es Glückssache, ob eine entartete Zelle eliminiert wird, oder zum Tumor heranwächst.

Einige Faktoren, die Gene verändern und so die Tumorentstehung fördern können finden Sie hier: http://krebs-tumoren.de/

.

es gibt viele, z. b. das licht, du kannst aber ohne licht nicht leben.

Krebs ist in jedem Fall eine Folge von vielfachen Mutationen, durch die das Genom einer Zelle schrittweise, schließlich derart geschädigt ist, daß das natürliche Wachstumsverhalten jeder speziellen Zelle entartet: die Zelle teilt sich wie wild. Nur wenn es gelingt, jede einzelne dieser Zellen aus dem Körper zu entfernen (Operation, Strahlentherapie) oder sie durch Medikamente abzutöten, ist eine Heilung möglich.

Die beste Strategie gegen Krebs ist das Vorbeugen: nicht rauchen und kanzerogene Stoffe (zB Nitritpökelsalz, Angebranntes, lange erhitztes Öl in der Fritteuse, Erdnußschimmel) vermeiden. Alle Strahlen auch Sonnenstrahlen (Sonnenbrand) sind kanzerogen. Leider unvermeidlich ist die Dauerbestrahlung, die durch weltweit durch Wind und Wetter verbreitete verglaste Nanopartikel aus Uranoxid hervorgerufen wird. Dieser "Todesstaub" stammt aus der Uranmunition, den die Schurkenstaaten (USA, Israel, GB) in ihren angeblich 'humanitären Kriegen' zum "Schutz der Zivilbevölkerung" verfeuern.

Zur Vorbeugung gehört auch gesunde Ernährung (vitaminreich, reich an Ballaststoffen) mit 11/2 l Getränken (Schorle, Mineralwasser, Tee) pro Tag und vor allem ausreichende Bewegung. Ein gesundes Immunsystem kann entstehende Krebszellen eliminieren, bevor sie zu zahlreich werden.

Die schwarze, verkrüppelte Kruste an verbrannten Sachen. :D

Was möchtest Du wissen?