Was für Rechte hat man,wenn man nicht mit im Mietvertrag steht?und weitere Fragen ums Mieten...

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

1.Könnte der Vermieter die Person,die nicht mit im Mietvertrag steht in der Zeit einfach rausschmeißen?(Weil die andere Person ja bis ende 2012 dort bleiben muss)

Nein, ein Vermieter darf den Lebenspartner nicht rauswerfen oder den Einzug verweigern.

2.Wenn die Antowrt zu Punkt 1 ja sein sollte,gibt es dann für Person 2 doch eine Möglichkeit,aus dem MIetvertrag vorzeitig raus zu kommen?(wohgemerkt es ist auch ein Bürge vorhanden)

Die zweite Person kann jederzeit ausziehen,weil sie nicht unterschrieben hat.

3.Wenn die Person,die nicht mit im Vertrag steht mal arbeitslosengeld oder ähnliches beantragen müsste,hätte Sie überhaupt ein Recht darauf?da Sie ja nicht offiziell als Mieter eingetragen ist?

Ja weil es eine Lebensgemeinschaft ist.Die Person muss aber auch da gemeldet sein,auch wenn sie nicht im Mietvertrag steht.

4.Ist das eig so üblich nur eine Person zu nehmen?fanden es beide sehr komisch und sind uns jetzt nichtmehr so sicher,wegen der Wohnung..

Das kann jeder Vermieter machen wie er will.außerdem hast Du geschrieben:

(wohgemerkt es ist auch ein Bürge vorhanden)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.1.Könnte der Vermieter die Person,die nicht mit im Mietvertrag steht in der Zeit einfach rausschmeißen?

Der Vermieter nicht aber der Hauptmieter.

Damit erübrigt sich eine Antwort auf Frage 2.

.3.Wenn die Person,die nicht mit im Vertrag steht mal arbeitslosengeld oder ähnliches beantragen müsste,hätte Sie überhaupt ein Recht darauf?da Sie ja nicht offiziell als Mieter eingetragen ist?

Was haben Arbeitslosengeld o. ähnliches (ich denke Du meinst ALGII) damit zu tun das Person 1 nicht als Mieter im Vertrag steht? Nichts.

.4.Ist das eig so üblich nur eine Person zu nehmen?

Zwar selten, den meisten Vermietern sind 2 Schuldner lieber als nur einer, aber nicht unüblich.

Allerdings möchte der Vermieter nur einen von uns im Mietvertrag haben,falls wir uns mal trennen sollten etc.

Da hat er gar nicht so unrecht. Wenn nur einer Hauptmieter ist, ist es wesentlich unkomplizierter bei einer Trennung. Der der nicht im Vertrag steht zieht aus und fertig.

Anders rum könnte der Hauptmieter problemlos die Wohnung kündigen und für sich allein eine neue suchen.

Nun steht im Mietvertrag,das wir bis zum 1.12.2012 das Mietverhältnis nicht kündigen können

Was genau steht da?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jungermann
11.10.2011, 10:37

Dort steht:

Die Vertragsparteien verzichten ohne Einschränkung und ohne vorbehalt bis zum 31.12.2012 auf das Recht zur Ordentlichen Kündigung.Damit ist vor diesem Datum sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter die Ordentliche Kündigung ausgeschlossen. Die ordentliche Kündigung nach §§ 573 ff BGB kann daher erstmals zum vorstehend genannten Datum erklärt werden.Dies gilt für Mieter und Vermieter. <<<<< Nun haben wir Zweifel,das der Vermieter die Person die nicht im Vertrag steht, rausschmeißen könnte und Person nr.2 dort in der Wohnung fesst sitzt.

0

Der Vermieter verscheißert Sie doch!, wenn er damit Argumentiert "falls wir uns einmal trennen sollten"! Woher will der denn wissen, wer dann nach eienr solchen Trennung in der Wohnung verleiben möchte? Insbesondere im Hinblick auf das Erfordernis eines Bürgen würde ich an Ihrer beider Stelle einen solchen Schwachsinn nicht mittragen; nicht zuletzt im Interesse des Bürgen, wer immer dies auch sein soll!! Beid werden Mieter mit gleichen Rechten und Pflichten, auch zur Entlastung des Bürgenrisikos!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fs112
11.10.2011, 10:25

ja - würde ich im Interesse des Bürgen auch so sehen.

0

Es ist verständlich, dass der Vermieter den Vertrag mit nur Einem von Euch abschließen möchte. Er hat somit nur einen Ansprechpartner (Mietzahlung etc...).

(Wenn Ihr beide als Mieter unterschreiben würdet, wäre jeder einzelne von Euch "vollwertiger Mieter" dieser Wohnung; so könnte der Mietvertrag auch nur von Euch beiden zusammen gekündigt werden, wenn einer allein "aussteigen" will, so ginge das nicht ohne Zustimmung des anderen, er wäre weiterhin zur - notfalls vollständigen - Mietzahlung verpflichtet etc... .).

Derjenige, der nicht im Mietvertrag steht, hat gegenüber dem Vermieter keinerlei Rechte oder Pflichten. Er könnte aber dennoch vom Vermieter auch nicht aus der Wohnung gesetzt werden (solange er dort gemeldet ist bzw. die Wohnung dadurch nicht "überbelegt" ist...).

Der Nicht-Mieter hat dann allerdings auch kein Recht, in der Wohnung zu wohnen, falls er vom Mieter "vor die Tür gesetzt" wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der der nicht im Vertrag steht kann auch keinerlei Rechte aus diesem Vertrag in Anspruch nehmen, muss allerdings auch keinerlei Pflichten daraus erfüllen. Sprich: Der der nicht drinn steht kann jederzeit rausgeworfen werfen, im Gegenzug kann er aber auch jederzeit problemlos gehen oder auch gar keine Miete mehr zahlen. Für den der im Vertrag steht gilt das nicht, er muss alle Pflichten einschliesslich Kündigungsfristen erfüllen, denn er hat ja auch unterschrieben.

Das mit dem Arbeitlosengeld ist ein Problem, da du die Kosten für die Wohnung auch nicht geltend machen wenn du nicht im Vertrag stehst.

So schaut es vertragsgesetzlich aus. Wie ein Gericht das sehen würde wenn es zum Streitfall kommt ist offen, aber ich würde nicht drauf wetten das ein Gericht zu euren Gunsten entscheiden würde. Und nein, es ist nicht üblich bei zwei Mietern nur einen einzutragen, solange es sich nicht gerade um eine Ehepaar handelt. Ist ziemlich verdächtig. ich würde da vorsichtig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
11.10.2011, 11:18

Sprich: Der der nicht drinn steht kann jederzeit rausgeworfen werfen,

Aber nicht vom Vermieter.

0

Im Trennungsfall wäre die Sache für den Vermieter deutlich einfacher, wenn nur einer der offizielle Mieter ist...andererseits hätte er bei einer Trennung die doppelte Sicherheit, um an sein Geld zu kommen! Ich find´s schwierig und würde nie einen Mietvertrag abschließen, der mich für mindestens ein Jahr bindet! Das bedeutet nichts Gutes...überlegt Euch das gut! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht hier um einen Vertrag, und nicht um die Beurteilung eurer privaten Situation - insofern geht es den Vermieter absolut nichts an, wie der "Zustand" eurer Beziehung ist, und auch nicht, ob ihr euch mal trennt oder nicht. Das ist ja schon ein Eingriff in eure Privatsphäre! Lasst euch beide in den Vertrag eintragen, das ist am fairsten für jeden. Zieht einer von euch irgendwann mal aus, müßte der Vermieter einen neuen Vertrag mit dem "verbliebenen" Mieter von euch machen.

Steht nur einer im Vertrag, hat der andere keinerlei Rechte - das sind keine guten Vorzeichen fürs Zusammenleben. Man fühlt sich immer als Gast.

Und genauso würde derjenige auch vom Vermieter behandelt werden können, d.h. er kann denjenigen jederzeit vor die Tür setzen, da er mit ihm kein Mietverhältnis hat.

Auch Hartz4 würde demjenigen nicht zustehen, bzw. kein Mietzuschuss, denn offiziell wohnt er da ja nicht und sonst auch nirgends.

Nee, nee - lass das mal. Ich denke, dein komisches Gefühl bei dem Vermieter ist berechtigt. Er hätte nur Vorteile, wenn er zwei Mieter im Vertrag stehen hat, denn sobald einer nicht mehr zahlen kann, ist der andere dran, da es zwei Vertragspartner für ihn sind. Da ist irgendwas faul, wenn er darauf verzichten will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
11.10.2011, 12:34

Zieht einer von euch irgendwann mal aus, müßte der Vermieter einen neuen Vertrag mit dem "verbliebenen" Mieter von euch machen.

Müßte er nicht. Genau so wenig wie er den "Ausziehenden" aus dem Vertrag entlassen müßte.

0

Ich würde von der Miete dieser Wohnung Abstand nehmen.

Sagt dem Vermieter, entweder beide oder gar nicht. Wenn ihr die einzigen Interessenten seid, kann es gut sein, dass er sich darauf einlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte der Vermieter die Person,die nicht mit im Mietvertrag steht in der Zeit einfach rausschmeißen?

Nein...

Wenn die Person,die nicht mit im Vertrag steht mal arbeitslosengeld oder ähnliches beantragen müsste,hätte Sie überhaupt ein Recht darauf?da Sie ja nicht offiziell als Mieter eingetragen ist?

Ja...

Ist das eig so üblich nur eine Person zu nehmen?fanden es beide sehr komisch und sind uns jetzt nichtmehr so sicher,wegen der Wohnung...

Nein, aber bei einer etwaigen Trennung macht es Vieles einfacher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter hat keine Ahnung. Für ihn wäre es besser, wenn beide im Mietvertrag stehen. Wenn Deine Freundin die Miete nicht zahlen kann, hat er nun kein Recht, sie von Dir einzufordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1. Gegenüber dem VM keine....

Zu 2. Der Hauptmieter, sofern im Innenverhältnis keine Vereinbarung steht kann sich des Mitbewohner praktisch von "jetzt auf gleich" entledigen.

Zu 3 Worauf ?

Zu 4. Ich kann da keinen sinnvollen Zusamnmenhang zur Frage erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jungermann
11.10.2011, 10:51

Frage 1. war,ob der Vermieter denjenigen,der nicht im Vertrag steht,einfach rausschmeißen kann.

zu3. Ob die Person,die nicht im Vertrag steht Recht auf Geld(ALG2)hätte?

bzw. auch anteilig Geld für die Miete kriegen würde?

zu4. Das war nur Interesse,da wir beide sowas zum 1 mal gesehen haben.

0

Das ist ganz einfach!!!

Der Vertrag ist "Sittenwidrig" und hat damit keinerlei rechtliche Bindung. Damit gilt der Standard und der ist fest geregelt (unterliegt dem BGB so weit ich weiß).

Allerdings ist es dann so, das nur die Person, die den Vertrag unterschrieben hat, auch der Mieter ist. Es gelten also alle Kündigungsfristen (in Eurem Fall 3 Monate) Eine Frist bis zum 31.12.2012 ist absolut lächerlich und unwirksam, wie oben geschrieben.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fs112
11.10.2011, 10:24

Der Vertrag ist "Sittenwidrig"

aha? Und, dass eine einjährige Mindestmietdauer sittenwidrig ist, steht schon im BGB...?

0
Kommentar von anitari
11.10.2011, 10:35

Der Vertrag ist "Sittenwidrig" und hat damit keinerlei rechtliche Bindung.

Was bitte ist aus Deiner Sicht daran sittenwidrig?

Eine Frist bis zum 31.12.2012 ist absolut lächerlich und unwirksam

Wo steht denn in der Frage was von Kündigungsfrist von 1 Jahr?

Bei richtiger Formulierung kann eine Vereinbarung in der Mieter und Vermieter für bestimmte Zeit auf eine ordentliche Kündigung verzichten durchaus wirksam sein.

0

Rechte ? = Keine

Mch lieber, was Reservist sagt und schau Dich woanders um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
11.10.2011, 10:36

Rechte ? = Keine

Aber auch keine Pflichten;-)

Jedenfalls gegenüber dem Vermieter

0

Was möchtest Du wissen?