Was für Probleme mit der Gangschaltung?

2 Antworten

Da ist vieles möglich, angefangen von einem Defekt im Schaltgestänge über einen Kupplungsschaden hin zu einem Getriebeschaden oder einem Schaden an einer oder beiden Antriebswellen.

Der Meister in der Werkstatt kann Dir mehr sagen, nachdem er sich Dein Auto angesehen und geprüft hat.

Ich danke dir für die schnelle Antwort. Kann denn ein Getriebeschaden von jetzt auf gleich einfach zustande kommen obwohl vorher alles ohne Probleme funktioniert hat?

0

Deine Kupplung trennt nicht mehr richtig. Das ist alles. Nichts mit Schaltmechanik, kein Getriebeschaden und gleich gar nichts mit den Antriebswellen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Danke für deine Antwort! Was würde es ungefähr kosten wenn es tatsächlich der Fall wäre?

0

Auto-Reparatur Kupplung/Getriebe kaputt?

Hi, mein Auto hatte schon etwas länger Probleme beim Schalten gemacht. Der Rückwartsgang hat sich schwer einlegen lassen und im ersten Gang hat das Auto ziemlich viel gerattert. Beim Fahren ist es mir dann letztens passiert, dass ich an der Ampel weder den ersten zweiten Gang einlegen konnte. Und um von der Kreuzung zu kommen, hab ich es irgendwie geschafft, im dritten Gang anzufahren und bin an den Seitenrand. Nach Motor an- und ausschalten habe ich wieder versucht den ersten Gang einzulegen und aufeinmal ging gar nichts mehr. Das Kupplungspedal hing durch, beim Treten kam nur ein lautes Geräusch und Gänge ließen sich gar nicht mehr einlegen.

Die Werkstatt möchte nun Kupplung samt Getriebe auswechseln, was 700 Euro kostet plus Arbeitszeit. Evtl. muss noch irgendein ein Ring oder Schlauch ausgewechselt werden, was nochmal 200 kostet.

Ich als Frau hab leider so gut wie keine Ahnung vom Innenleben meines Autos :D Weiß jemand, ob das wirklich alles ausgetauscht werden muss oder geht das nicht irgendwie kostengünstiger? Und falls doch Werkstatt, sind 900 € angemessen? (Ist ein 9 Jahre alter Peugeot 206)

Danke für euren Rat :)

...zur Frage

Angerostete Kupplung befreien?

Hallo alle zusammen! Ich habe mein Auto für 3 Jahre eingemottet. Heute habe ich es wieder versucht in Betrieb zu nehmen und Motor und alles funktioniert auch einwandfrei, aber die Kupplung trennt nichtmehr. Gänge lassen sich in ausgeschaltetem Zustand einlegen, aber wenn der Motor bei eingelegtem Gang angeschaltet wird springt das Auto, und wenn es im Leerlauf gestartet wird kann kein Gang eingelegt werden. Nach Googeln hat sich heraus gestellt dass dies vermutlich daran liegt dass die zwei Scheiben der Kupplung aneinander festgerostet sind.

Da das Auto in einer privaten kleinen Tiefgarage steht ist Abschleppen relativ schwierig, gibt es einen Trick wie man eine eingerostete Kupplung befreien kann? Habe gelesen dass man wohl das Fahrzeug im 2. Gang starten könnte und den "Sprung" machen lassen, habe aber sorge mir den Anlasser (oder etwas anderes) damit kaputt zu machen, da dann ja der Anlasser gegen die Bremse kämpft (um nicht gegen die Wand zu fahren) - Hat jemand Erfahrung mit so etwas und kann einem unwissenden weiter helfen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?