Was für Osterbräuche kennt ihr?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die symbolische Bedeutung einiger Osterbräuche:

Osterei:

Zur Fastenzeit durfte man im Mittelalter keine Eier essen, darum sammelten sich diese über mehrere Wochen an und wurden zu Ostern wieder gegessen, verschenkt oder sogar als Zahlungsmittel für Pacht und Zins verwendet (Ostern war dafür ein feststehender Zahlungstermin).

Das Ei symbolisiert das Leben und die Auferstehung. So wie ein Küken die tote Schale zerbricht, so ist Christus aus dem Tod zum Leben durchgebrochen.

Das Bemalen der Eier hat eine lange Tradition. Die Farben variieren und haben regional verschiedene Bedeutungen. Die traditionelle Farbe für die Ostereier im Westen ist Rot als Symbol für das Blut Christi aber auch für das Leben und die Liebe.

Der Osterhase:

Da er keine Augenlider hat, gilt er als Symbol der Wachsamkeit. Christen sollen "wach" bleiben und einen lebendigen Glauben haben.

Er gilt auch als das Zeichdn der Fruchtbarkeit und des Lebens, da er als erstes Tier im Frühling zahlreiche Junge bekommt.

Osterkerze:

Sie symbolisiert das Licht Christi (Leben, Herrlichkeit, Erlösung), was stärker ist als die Dunkelheit (Leid, Tod). Damit steht sie als Symbol der Asche (Schuld, Tod), mit dem die Passionszeit beginnt (Aschermittwoch), als starker Kontrast gegenüber. Oft wird sie am Osterfeuer entzündet und in die dunkle Kirche hineingetragen. * Das Suchen:*

Dieser Brauch erinnert an die Frauen, die am Ostermorgen das leere Grab sehen und Jesus darin nicht finden können.

Das Osterlamm:

Die Juden verzehren es als Dankopfer zum Passafest und erinnern sich dadurch an ihre Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei. Da Jesus in zeitlicher Nähe zum Passafest gekreuzigt wurde, erinnert dieses Symbol an die Erlösung und Befreiung von Schuld und Tod durch das Leiden und Auferstehen Christi.

Das Osterreiten:

Dies und andere Osterprozessionen haben ihren gemeinsamen Sinn darin, die erlösende Botschaft von Jesu Auferstehung weiterzutragen und sozusagen öffentlich bekannt zu machen. Außerdem ist es ein Zeichen der Dankbarkeit gegenüber Gott, die man ihm nicht nur in der Kirche bezeugen will, sondern an allen Orsten des Alltags (z.B. auf den Feldern und in den Häusern).

Danke für die ausführliche Antwort!

5

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

1

Tolle Antwort

1

Hallo Federnase,

Es werden normalerweise die Osternester in der Kirche geweiht.

Bei uns ist es noch der Brauch mit dem "Eierscheiben", es werden zwei Rechen auf einen Stuhl oder ähnliches platziert und ein Ei gerollt, das auf der Wiese liegen bleibt. Dort bekommt es ein Cent-Stück darauf gelegt.

Wenn ein Ei eines anderes Spielers dieses berührt und der Cent runterfällt, darf der Spieler ihn einstecken.

Liebe Grüße

Zu uns kommt der Osterhase und bringt kleine Geschenke.

Wir gehen zur Kirche, 2020 und 2021 wegen Corona allerdings nicht.

Ostereier färbe ich selber und lege sie in gebastelte Nester.

Deko steht natürlich auch: Zweige mit Eiern und Figuren aus Holz, Frühlingsblumen, Figuren wie Hasen, Hühner, ein Schaf, ein Gockelhahn...

Ich schreibe auch Osterpost.

Bei uns in der Gegend gibt es in den Orten auch geschmückte Osterbrunnen.

Nicht mehr besonders viele, außer die Osterfeuer.

Aber darum geht es ja auch gar nicht. Es geht darum, den Frühling mit einem besinnlichen, positiven Fest zu beginnen, ein paar Tage auszuspannen von dem langen Winter, um dann gut in den Sommer zu kommen.

Eine wunderschöne Tradition ob man gläubig ist oder nicht.

Also NATÜRLICH Ostereier färben mal als erstes xD

Und... na ja, Ostereier suchen und allgemein der Osterhase der die Ostereier quasi "versteckt"...

Und mal noch etwas interessantes, sonst ist diese Antwort sinnlos: Es gibt noch den Brauch, ein Osterlamm zu backen - also kein echtes Lamm, sondern eins aus Rührteig. Hab aber auch schon mal von dem Braten eines echten Lamms gehört, aber ich mag Lamm nicht...

LG :)

Danke für die Antwort! ^^ Den Brauch mit dem Lamm aus Rührteig kenne ich, ein solches Lamm gibt es bei mir jedes Jahr zu Ostern.

1

Was möchtest Du wissen?