was für noten und akkorde brauche ich um klavier und saxophon zusammen zu spielen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt spezielle Notenhefte für Klavier (Keyboard) und Es-Alt oder Bb-Tenor-Saxophon. Dabei hat die Stimme für das Es-Alt-Sax immer 3# mehr oder 3b weniger als das Klavier. Das Bb-Tenor-Sax hat 2# mehr oder 2b weniger als das Klavier. Man kann auch die C-Stimme (Klavier) umschreiben. D.h. für Alt-Sax 3# mehr oder 3b weniger und die Noten 2 Stellen tiefer, für Bb-Tenorsaxophon 2# mehr oder 2b weniger und die Noten eine Stelle höher. Geübte Musiker können ohne vorher umzuschreiben von der C-Stimme abspielen (transponieren). Hat man Midi-Noten kann man mit einem geeigneten Computerprogramm die Tonarten per Tastendruck umsetzen. Wenn das Keybord umstellbar ist, kann man dort auch eine andere passende Tonart einstellen (3# weniger, 2b mehr) und der Bläser spielt ebenso nach den für ihn eigentlich "falschen" Klavier-Noten. Eine andere Möglichkeit wäre, sich ein C-Tenor-Saxophon anzuschaffen. Damit hat man die gleiche Tonart wie das Klavier. Man kann aber damit nicht mit anderen im Orchester spielen, da es dafür keine Orchesternoten gibt. Gruß altkanonist

Das Alt-Saxophon ist ein "Es"-Instrument: -> ein notiertes "c'" erklingt eine Sexte tiefer als "es"

Für das Spiel mit einem C-Instrument (z.B. Klavier) gilt also: "Als transponierendes Musikinstrument klingt es eine große Sexte tiefer als notiert, das heißt ein klingendes es1 wird für das Altsaxophon als c2 notiert." (wikipedia)

Alle Melodienoten einer C-Stimme müssen also eine Sexte höher notiert werden, damit die Akkorde mit dem Alt-Sax harmonieren.

Sowas nennt man eine Comboausgabe. Da hat der Klavierspieler das Lied zum Beispiel in C und der Saxophonist muss D spielen, damit es C klingt. Pervers, aber es ist so.

oetschai 23.06.2011, 23:33

Sorry, auch das wird nicht klappen... Es geht um ein Alt-Sax!

0

Was möchtest Du wissen?