Was für Normen und Werte sollte man vor Bereitschaftsdiensten haben, die sogar Sonntags arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich verstehe deine Frage nicht ganz. Du meinst, wie soll man von Menschen denken bzw. was soll man von Menschen halten, die sogar (was für eine sonderbare Wortwahl in meinen Augen) am Sonntag arbeiten müssen?

Oder meinst du, was für Werte und Normen sollte man haben, wenn man selber eine solche Arbeit hat?

Nun, als Christ - um diese Personengruppe geht es dir anscheinend - möchte ich dir diese Frage aus meiner Sicht beantworten.

Ich arbeite regelmässig am Sonntag. Ich bin in einem Heim angestellt, und wir brauchen 365 Tage im Jahr, 24 Stunden täglich Personen, die sich um andere Menschen kümmern. Nicht nur Bereitschaftsdienst. Sondern ganz regulär arbeite ich fast jeden zweiten Sonntag.

Ich habe aber Glück, dass wir verschiedenen Dienste haben und ich oft am Sonntagvormittag in den Gottesdienst kann. Am späten Mittag gehe ich dann arbeiten bis 21 Uhr. Wenn ich vormittags arbeite, bin ich halt nicht im Gottesdienst. Dafür schaue ich dass ich grundsätzlich in den Hauskreis gehen kann. Das ist kein Problem. Ausserdem habe ich in meiner Kirchengemeinde eine Aufgabe, welche ich besser unter der Woche machen kann - wenn andere Menschen arbeiten, bin ich teils zuhause.

Ich verbringe nicht nur am Sonntag Zeit mit Gott - sondern an jedem einzelnen Tag in der Woche. Ich habe eher Probleme mit den unregelmässigen Arbeitszeiten, aber weniger damit, sonntags arbeiten zu "müssen". Auch wenn auch das ab und zu nervt.

Ich habe auch schon Heiligabend gearbeitet und das waren schöne Erlebnisse. Hier habe ich auch wirklich gemerkt, was Weihnachten für mich bedeutet.

Was anderes wäre es, wenn ich in der freien Wirtschaft arbeiten würde. Da würde ich mich fragen ob Sonntagsarbeit wirklich vonnöten ist. Aber nicht in Berufen wo es nötig ist. Angenommen, am Sonntag würde keine Feuerwehr, keine Polizei, kein Arzt kommen - das wäre verheerend.

In der Bibel steht aber auch, daß Jesus auch am Sabbath Kranke geheilt hat und auch sein Dialog mit den Pharisäern, die ihn dafür kritisierten. Soll ich in meiner Tätigkeit im Pflegedienst am Sonntag die von meiner Pflege abhängigen Menschen nicht versorgen, und lieber zuhause beten und singen? Die armen Leute wären ohne Essen, ohne Säuberung, ohne Zuwendung. Könntest Du das als Christ verantworten?

pinkyitalycsb 04.07.2014, 12:41

Was notwendig und vor allem Dienst am Naechsten ist, muss gemacht werden, das ist ja wohl klar! Aber nicht etwas, dass genauso gut an anderen Tagen erledigt werden kann.

In deinem Beruf kannst du sogar dazu beitragen, den von dir abhaengigen pfegebeduerftigen Menschen den Sonntag besonders angenehm zu gestalten, angefangen von ein paar netten Worten mehr oder einem besonders lieben und verstaendnisvollen Laecheln!

0

Fuer Christen ist der Sonntag der Sabbath (was von „sitzen“, „ausruhen“ kommt), und wenn man an die Bibel und die zehn Gebote glaubt, gehoert es meiner Meinung nach auch dazu, dass man ihn im Rahmen des Moeglichen einhaelt.

Bestimmte Dienstleistungen muss es natuerlich geben, sonst wuerde das totale Chaos herrschen, und ich finde, wir koennen dankbar sein fuer diejenigen, die ihre Sonntage dafuer opfern. Ob glaeubig oder nicht, sehr gerne arbeitet wohl kaum jemand an einem Tag, an dem andere frei haben! Aber ich glaube, Gott nahe sein kann man trotzdem, besonders wenn man die Moeglichkeit hat, in seinem Beruf anderen Menschen zur Seite zu stehen.

Im Privatleben gibt es ebenfalls vieles, das auch am Sonntag gemacht werden muss. Die Familie muss essen, Babies muessen gefuettert und gewickelt werden, Gaeste bewirtet werden. Die Kueche wird zum Chaos und bleibt es meistens bis zum Sonntagabend oder Montag. Aber ich versuche immer zu unterscheiden zwischen wirklich noetiger und im Moment nicht so noetiger Arbeit.

Das Sonntagessen, Kuchen und Torten werden meistens am Tag davor zubereitet, und so ist alles fast fertig, wenn wir gemeinsam aus der Kirche kommen, zusammen essen und den Nachmittag mehr oder weniger in Ruhe geniessen koennen, oft auch zusammen mit Verwandten und Freunden.

Wir lassen auch andere nicht fuer uns arbeiten, wuerden also nicht essen gehen, wenn es nicht unbedingt sein muss, vermeiden es, sonntags in oeffentliche Veranstaltungen zu gehen, fernzusehen usw. Das koennten viele als Beschraenkung der eigenen Freiheit oder als Last sehen, aber wir empfinden das als eine Befreiung von den Pflichten des taeglichen Lebens und beginnen die neue Woche mit neuem Elan. Wir fuehlen uns sehr wohl dabei und, es ist unglaublich, aber man hat tatsaechlich sogar grosse Lust, am naechsten Tag wieder zu arbeiten!

Aber jedem das seine! Jeder soll nach seiner Fasson selig werden! Meine Familie und ich sind gluecklich auf diese Weise! Andere wollen aber etwas ganz anderes vom Leben. Das kann jeder halten wie er will!

Dankbar bin ich den sonntags arbeitenden Menschen auf jeden Fall, ob sie das gegen Bezahlung oder ehrenamtlich machen. Es ist ein Opfer und ein Dienst am Naechsten!

chinly 04.07.2014, 19:26

Ja natürlich, so sehe ich das ja auch. Meine Antwort war auch kein Kommentar zu DEINEM Beitrag ,-) , dem ich ja in weiten Teilen zustimme. Ich finde nur, man muß es nicht unbedingt als "Opfer" sehen, wenn man Sonntags arbeitet, denn da gibt's aus meiner Sicht auch Vorteile: 1. In den meisten Sonntags-Jobs gibt es 50% Lohnzuschlag - für mich nicht unbedingt ein Opfer! 2. Man bekommt als Ausgleich freien Tag während der Woche, an dem alle Geschäfte usw. geöffnet haben, und man somit viel mehr erledigen könnte, wobei ich persönlich dann eben meist meinen "Sabbath heilige". Ich sehe ferner in dem Gebot: "Du sollst den Sabbath heiligen" nicht nur eine Aufforderung, Gott zu gedenken, sondern eine weise Regel gegen Ausbeutung der Kräfte der Arbeiter.

1
pinkyitalycsb 04.07.2014, 21:48
@chinly

Ich freue mich, dass du das auch so siehst, und es ist mir klar, dass dein Kommentar ja schon vor meiner Antwort da war!

Aber ich stimme mit dem Kommentar von Ich1995Ich voellig ueberein, was ja wohl auch aus meinem Beitrag hervorgeht.

Es ist schoen, dass du deine sonntaegliche Arbeit nicht als Opfer siehst und dich auch ueber die Vorteile freuen kannst. Fuer mich wuerde es unser religioeses und gesamtes Familienleben durcheinander bringen, wenn es sich nicht nur um einige wenige Ausnahmen handeln wuerde, und das waere ein zu grosses Opfer.

Aber ich bin mir sicher, dass du in deinem Beruf mit den dir anvertrauten Menschen aus dem Sonntag etwas ganz Besonderes machen kannst!

Vielen Dank und liebe Gruesse!

0

Also ich habe auch schon mal einen Beruf gehabt, in dem ich Bereitschaftsdienste schieben musste oder an Sonn- und Feiertagen arbeiten musste. Das ist einfach doof und deshalb bedauere ich alle, die das tun müssen.

Werte und Normen wären daher Dankbarkeit (dafür, dass man selbst verschont ist) und Mitgefühl (für die, die am Sonntag arbeiten müssen).

Übrigens ist der Sonntag arbeitsfrei als "Tag des Herrn", weil Gott sich selbst am siebten Tag Ruhe gegönnt hat (1. Mose 2, 1-3). Auch der Mensch soll sich nach sechs Tagen Arbeit einen Ruhetag gönnen, an dem auch Zeit ist für die Beziehung zu Gott. Welcher Wochentag der Ruhetag ist, spielt keine Rolle.

" Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen." (Mk. 2,27).

Das ist typisch Jesus: Der Mensch und Gott stehen im Mittelpunkt, nicht blindes Einhalten vermeintlicher Vorschriften.

"Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig. " (Paulus in 2. Kor. 3,6).

http://www.bibleserver.com/text/GNB/1.Mose2

Ernestine178 03.07.2014, 08:40

Wen interessiert denn, was in der Bibel steht? Das hat doch keine Allgemeingueltigkeit. Wir leben doch nicht in einem Gottesstaat.

2
pinkyitalycsb 04.07.2014, 12:09
@Ernestine178

Trotzdem kann man doch Gottes Gebote einhalten wollen! Natuerlich nur, wenn man daran glaubt!

0
anniegirl80 04.07.2014, 21:41
@Ernestine178

Du hast recht, wir leben in keinem Gottesstaat - und ehrlich gesagt finde ich das auch gut so. Denn auch unter Christen herrscht keine Einigkeit darüber was Gott erwartet von uns - da er nicht von jedem das gleiche verlangt einzuhalten.

Sieht man ja an diesem Beitrag: aicas bedauert Menschen, die am Sonntag zu arbeiten haben. Ich bin davon betroffen und finde es nur halb so schlimm.

Und wenn die Bibel keine Richtschnur in deinem Leben darstellt, dann musst du doch hier gar nicht mitdiskutieren.

2

Wer Sonntags arbeitet (arbeiten muß) gleicht das halt an einem anderen Tag aus. So gesehen sind da keinerlei "Extrawerte" vonnöten. Und es gibt nun mal eine ganze Reihe von Tätigkeiten, die auch an Sonn- und Feiertagen geleistet werden müssen, nicht nur Notdienste, sondern z. B. auch Landwirte (das Vieh will jeden Tag versorgt sein, nicht nur die Woche über, und wenn die Ernte noch vor dem drohenden Gewitter eingefahren werden muß, kann man auch nicht auf den Tag schauen), Verkehrssysteme (Bahnen, Busse, Luftverkehr), Tourismus (der ja an "freien Tagen" den größten Umsatz macht mit Tagesausflüglern), Polizei und so weiter. Und auf die Leistungen, die die Leute an Sonntagen ganz privat erbringen (Wohnung renovieren, Garten pflegen, Verwandtschaft besuchen etc.) könnte man gar nicht verzichten, weil dafür oft an "Werktagen" gar nicht die Zeit vorhanden ist.

picoas 02.07.2014, 13:31

in der Bibel gilt der Sonntag aber als heilig und der Mensch soll an dem Tag Zeit mit seiner Familie verbringen, beten, singen usw.

1
geschoepf 02.07.2014, 13:37
@picoas

Da kannst du mal sehen, wie lebensfern die Bibel ist.

2
Daoga 02.07.2014, 15:05
@Ernestine178

Die strenggläubigen Juden halten den Sabbat (nicht Sonntag!--> siehe Wikipedia) so genau ein, daß sie zu dieser Zeit nicht mal das Licht anmachen dürfen. Für alle Arten von "Arbeit" (was als Arbeit gilt, einschließlich Lichtanzünden) müssen sie "Ungläubige" einstellen, für die das Sabbat-Gebot nicht gilt. An was willst Du Dich halten, Sabbat oder Sonntag, Altes oder Neues Testament oder vielleicht beides? (Dumm gefragt)

1
pinkyitalycsb 04.07.2014, 16:17
@geschoepf

Oder wie weit wir uns von den Normen der Bibel entfernt haben! Ich weiss, du glaubst nicht daran. Aber meiner Ansicht nach hat picoas aus christlicher Sicht genau das Richtige gesagt!

0
hcdfanatic83 04.07.2014, 18:29
@pinkyitalycsb

Genau! Wir sollten die Patienten in den Krankenhäusern am Sonntag einfach sterben lassen! Ebenso die Bewohner der Altersheime, Demenzheime etc...

1

Ja man sollte diesen Leuten Dankbarkeit entgegenbringen.

Wer gläubig ist, sieht den Sonntag als Ruhetag. Es gibt aber Arbeiten, die auch am Sonntag erledigt werden müssen. Diese sind meistens Dienstleistungen und beinhalten somit die Nächstenliebe.

Der Sonntag soll eigentlich geheiligt werden, aber wenn der Arbeitende die Arbeit nicht als ruhestörend empfindet ist es kein Problem. Nur wenn die Arbeit jemanden von der Kirche abhält, davon abhält genug Zeit mit der Familie zu verbringen und davon abhält in Ruhe beten und Gott loben zu können, dann ist es nicht richtig.

Ernestine178 02.07.2014, 17:43

Was fuer ein Schwachsinn. Meinst du, ein Unternehmen interessiert, ob ihre Mitarbeiter Zeit zum Beten oder sonstwas haben, wenn die Termine und Kunden draengen. Und ich habe noch niemanden kennen gelernt, der aus Naechstenliebe arbeitet. Es geht um den Lebensunterhalt.

1
Ernestine178 02.07.2014, 20:42
@Ich1995Ich

Warum traurig? Du kannst ja von Hartz IV leben und beten, wenn du dir dein Leben so vorstellst.

1
pinkyitalycsb 04.07.2014, 12:22
@Ernestine178

Kein Unternehmer wird darauf bestehen, dass seine Angestellten ausnahmslos jeden Sonntag arbeiten.

Natuerlich geht es um den Lebensunterhalt! Aber es gibt Berufe, in denen man ohne Naechstenliebe gar nicht arbeiten koennte!

1
pinkyitalycsb 04.07.2014, 12:26
@Ernestine178

Und du meinst, man kann den Feiertag nicht heiligen, ohne von Hartz IV zu leben? Was ist denn das fuer ein Quatsch!

2
Ernestine178 02.07.2014, 20:53

Ich weiß nicht, was du genommen hast, lass es besser. Vielleicht benötigst du mal medizinische Versorgung am Sonntag. Aber wenn du schon so ein fanatischer Christ bist, hälst du dich auch an die Regeln oder erwartest du, dass andere für dich sonntags arbeiten? Damit meine ich z.B. ins Schwimmbad gehen, Essen gehen, fern sehen. Denn für all diese Dinge müssen andere Leuten sonntags arbeiten.

Ich vermute mal, du bist (noch) nicht berufstätig und frage mich allen Ernstes, was du beruflich machst bzw. beruflich machen möchtest. Die meisten müssen - zumindest ab und zu - auch sonntags und feiertags arbeiten. Leute, die einen ganz normalen Bürojob haben, müssen auch häufig am Sonntag was aufarbeiten, sich auf Geschäftsreise begeben etc. Mit deiner Einstellung solltest du in ein Kloster gehen, dann kannst du dich ausleben mit Beten und Gottesdiensten und bist in jedem Fall versorgt.

1
Ich1995Ich 03.07.2014, 00:51
@Ernestine178

Leute, lest ihr meine Beiträge nicht richtig?

Das meine ich doch mit Dienstleistungen.. Und diese sollten am Sonntag eher aus freiem Willen und Nächstenliebe erbracht werden. Das ist nun mal mein Idealbild, ich weiß jedoch, dass es nicht überall umgesetzt werden kann. Bitte stellt mich hier nicht für dumm dar!

1
Daoga 03.07.2014, 12:35
@Ich1995Ich

Dann darfst Du das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Wer sich für einen bestimmten Beruf entscheidet, weiß in der Regel, ob damit Sonntagsarbeit verbunden ist oder nicht, und ob das für ihn akzeptabel ist oder nicht. Das religiöse Zwangs-Korsett "Sonntag", das von allen (zwangsweise) eingehalten werden müßte, funktioniert halt einfach nicht. Und Du darfst von anderen auch nicht erwarten, daß sie sich automatisch an Deine religiösen Vorstellungen halten. Wenn jemand Sonntagsarbeit für sich akzeptiert, weil er ohnehin nicht "gläubig" ist, dann braucht damit auch keine Art von extra "Dankbarkeit", "Normen" oder "Nächstenliebe" verbunden sein, nur die gleiche Art von Anerkennung, die man jedem vergleichbaren Werktags-Arbeiter entgegenbringt. Nicht mehr und nicht weniger.

0
Ich1995Ich 03.07.2014, 13:22
@Daoga

Ich habe das auch nicht erwartet :D

Aber bitte lies die Frage des Fragestellers noch einmal. Ich habe zur Frage einen persönlichen Rat gegeben. Mehr nicht.

1

Was hat das mit Normen und Werten zu tun? Und was soll der Quatsch mit dem Widerspruch am arbeitsfreien Sonntag arbeiten. Wenn man arbeitet ist er naemlich nicht arbeitsfrei.

picoas 02.07.2014, 13:16

Der Sonntag ist doch für viele Menschen ein arbeitsfreier Tag. Es gibt aber natürlich Ausnahmen wie zum Beispiel Bereitschaftsdienste. Das meine ich damit.

1

Was möchtest Du wissen?