Was für Nebenwirkungen habt ihr. Eben der Migräne?

4 Antworten

Bei mir beginnt es oft mit Wortfindungsstörungen. Danach kribbeln die Fingerspitzen und ich sehe kleine Blitze.

Als nächstes wird mir schwindelig bzw. übel und dann kommen die Kopfschmerzen. Spätestens dann muß ich meistens brechen.

Wenn ich spüre, dass die Migräne-Aura aufsteigt, dann versuche ich ganz viel Wasser zu trinken und einen Schlafplatz in einem abgedunkelten Raum zu finden (mit Kotzschüssel).

Unter der Migräne sind alle Sinne besonders gut. Ich rieche oder höre dann besonders gut. Somit stören mich dabei starke Gerüche oder laute Geräusche. Ich mag es dann kühl mit offenem Fenster. Wehe es steigt der Duft z. B. von frisch gebackenem Kuchen oder Fisch zu mir auf. Dann bin ich ganz hin.

Gar nicht leiden kann ich z. B. fotografiert zu werden oder Flackerlicht. Auch Parfume ist eine Strafe für mich. All das kann bei mir eine Migräne auslösen. Ansonsten leide ich, wenn gutes Wetter aufsteigt oder meine Regel ansteht am meisten. Ganz schlimm ist es mit Stress. Bei Stress über längere Zeit kann ich mir sicher sein: Der nächste Anfall ist nicht weit.

Der Tag danach fühlt sich an, wie ein Kater nach einer heftigen Party. Ich weiß nicht, ob es eine Spätfolge der Migräne ist oder von den Tabletten kommt.

Meine längste Migräne hat mal 3 Tage gedauert. Damit bin ich ins Krankenhaus gegangen, um sie zu beenden.

Ach übrigens, alle mit mir blutsverwandten Menschen, die ich kenne leiden auch an Migräne, egal ob männlich oder weiblich. Allerdings haben nicht alle so heftige Migräneanfälle wie ich. Es gibt sie in vielen Abstufungen und Varianten. Mein Sohn z. B. bekommt seine Migräne, wenn schlechtes Wetter aufsteigt oder bei Schlafmangel.

Ich kann auch nicht behaupten, dass sie von Schokolade ausgelöst wird, aber Heißhunger auf Schokolade ist schon da. Irgendwie will man als Vorbereitung auf den Anfall seine Kräfte stärken mit ganz viel Zucker - unbewußt natürlich. Somit erkläre ich mir den Heißhunger.

1

Hi,

ich habe auch Migräne mit "Aura". Sprich: Meine Migräne kündigt sich in den meisten Fälle vorher an. Oft nur durch verschwommenes Sehen, was einige Minuten anhält und dann verschwindet. Danach setzen die Kopfschmerzen ein.

Wenn die Migräne einsetzt, kann es hilfreich sein, sich zurückzuziehen. Also: Den Raum abdunkeln, Lärm meiden, Handy beiseite, Fernseher aus, sich zurückziehen / versuchen zu entspannen, frische Luft reinlassen.

Allgemein solltest Du als "Migräne-Patient" dafür sorgen, dass Du so oder so immer ausreichend trinkst und allgemein alles an Nahrung / Nährstoffen bei Dir gedeckt ist. Dann hast Du schon mal sehr gut vorgesorgt.

LG und alles Gute!

Hmmm wurden bei dir n EEG aufgezeichnet ?

1
@ingwer16

Ne, bisher noch nicht. Die Migräne mit Aura hat man mir in einem Krankenhaus gestellt. Dort bin ich einmal in die Notaufnahme gegangen, nachdem ich den ganzen Tag über heftige Kopfschmerzen hatte, mehrfach nur verschwommen Sehen konnte, was mal einsetzte, dann sich wieder besserte, Übelkeit kam hinzu, ein pulsierender Schmerz / Pochen auf einer Seite usw. und ja, die haben dann einige neurologischen Tests gemacht und haben wohl einiges ausgeschlossen und sind dann zudem Entschluss gekommen, dass ich unter Migräne mit Aura leide.
Daraufhin hat mein Hausarzt mich nochmal zum MRT geschickt, um nochmal alles abzuchecken und das MRT war auch unauffällig.

lg

1

Dir hier all meine Erfahrungen mit meiner Tochter zu schreiben sprengt den Rahmen .
Für mich als 👆🏻Leihe 👆🏻klingt deine Sache nach Epilepsie.
Vielleicht lässt das mal abklären 🍀

0
@ingwer16

Für mich klingen deine Beschwerden ganz eindeutig wie Migräne mit Aura.

Ich wurde auch ständig in ein MRT gesteckt, weil ich mich auch unter einer Migräne nicht richtig ausdrücken und wehren kann.

Jedes mal wurde mir eine TIA (Vorstufe zum Schlaganfall) diagnositziert. War natürlich immer falsch. Ich wollte mir schon einen Button anschaffen: "Bitte nicht ins MRT - Ich habe eine Migräne."

1
@Realisti

Meine o.g Beschwerden ordne ich auch eher zu der Migräne mit Aura ein, was auch zwei Neurologen im Krankenhaus so eingeordnet haben und eine Radiologin.

Das Du "Wortfindungsstörungen" hast bei einer Migräne ist wirklich außergewöhnlich, aber neben der Migräne gibt es ja wirklich zahlreiche Symptome. Das Problem ist einfach, dass neurologische "Ausfälle/Beschwerden" oftmals schwer eingeordnet werden können, weil man auch andere Möglichkeiten abklären muss. Deshalb kann ich es schon verstehen, dass die Ärzte dann nochmal sicher gehen wollen, wenn es auch echt anstrengend und aufwendig für einen selbst sein kann.


1

Hallo.
Bei mir läuft es so ab:
Ca 1-2 Tage vorher bemerke ich 'ein seltsames Gefühl' zwischen meinen Augen, so als würde ich meine Augen zusammenkneifen müssen, dann wenn der Ausbruch kommt, beginnen Sehstörungen, das heißt ich sehe auf dem rechten Auge einen Fleck (als hätte ich zuvor in eine helle Lampe geschaut), dieser Fleck zuckt und wächst. Mittlerweile kann ich im Augenwinkel rechts und links von mir nichts mehr wahrnehmen.
Das löst ein schwindeliges Gefühl und auch Übelkeit aus.
Ich habe dann Probleme, Gedanken richtig zu fassen und bekomme Wortfindungsstörungen, die rechte Hand fängt an zu kribbeln und wird taub, das zieht sich den ganzen Arm hoch und geht bis in die Zunge.
Alle Sinne sind hoch empfindlich.
Anschließend kommen die Kopfschmerzen (als würde ein kleiner Zwerg mit Hammer hinter meiner Stirn sitzen) und evtl das Erbrechen.
Bei meinem letzten Anfall blieben die heftigen Kopfschmerzen und das Erbrechen zum Glück aus.
Ich nehme, sobald ich es spüre Magnesium, was mir (wie ich glaube) hilft.
Die Aura empfinde ich übrigens (abgesehen von der Übelkeit und wenn es nicht gerade unterwegs passiert) als sehr spannend, da ich dann irgendwie mit alles Sinnen so ganz bei (bzw in) mir bin.

Lg

Was möchtest Du wissen?