was für ne strafe kommt auf mich (uns) zu?

6 Antworten

Wenn keine Vorstrafen vorliegen, werdet ihr mit einer geringen Strafe rechnen dürfen. Ganz straffrei geht die Sache aber nicht ab. Es ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr "so nennt man das glaube" Wie kommt man nur auf solche Ideen. Stell dir nur mal vor, keiner hätte es gesehen und gemeldet und ein Motorradfahrer wäre da rein gefahren. Zzzzz

Dafür, dass ihr sehr ehrlich wart, kann es keine besonders schlimme Strafe sein.

Wenn ihr sie nicht weggetragen habt, nur eine vermahnung, wenn es mehrere währen, z.B. 4 oderso, dann kann die Polizei ihre Eltern informieren und dich halt nur abmahnen oder ein kleines Bußgeld ausgeteilt werden oderso, echt keine Ahnung :D:D

47

Na, wenn du mal in so ein Loch reindonnerst, dann haste Ahnung - Ahnung wie sich das anfühlt, u. U. den Rest seines Lebens im Rollstuhl zu sitzen...

Da wärste dann bestimmt begeistert, wenn die Täter nur ne "vermahnung" bekämen, gell. :P

0

Diebstall Drogerie Müller was kommt danach?

Hallo, war heute mit meiner Freundin beim Müller, beim rausgehen hats gepiept und die Kassiererin hat meine Freundin in Büro gebeten, es hat sich rausgestellt, dass sie ein Parfüm für 40.- geklaut hat, nach 1 stunde kam endlich polizei weil sie es eeinfach nicht zu geben wollte, sie bekam 50.- strafe vom Müller+ Hausverbot in jede Filliale in De Was passiert demnächst ? der Polizist sagte was vom Richter :( was kostet sie jetzt der ganze spass??

...zur Frage

Mädchen 5 Jahre jünger liebt mich?

Hi! Also ich schildere euch erst mal die Situation... Ich bin 22 Jahre alt und weiblich.Nun habe ich via Internet ein Mädchen kennengelernt das dieses Jahr erst 17 wird,doch das Problem ist das sie mir ihre Liebe gestanden hat nachdem wir uns öfter mal getroffen haben.Ich finde sie auch wirklich süß,habe aber des Öfteren versucht sie zu überreden mich zu vergessen und sich jemand gleichaltrigen zu suchen. Da sie noch nicht mal 18 ist möchte ich das sie wenigstens wartet bis sie volljährig ist und sich dann entscheidet aber sie wagt immer wieder Annäherungsversuche... Sie wirkt sehr überzeugt,doch ich kann nicht einfach mit einer Minderjährigen zusammen sein richtig?

...zur Frage

Keine Anzeige trotz Diebstahl?

Folgende Situation. Ein paar Freunde und ich habe 2 Straßen Schilder aufgegabelt, ich habe zwar keine genommen gehabt jedoch wissentlich in kauf genommen das diese mit auf unseren bollerwagen war. Natürlich wurden wir ziemlich schnell von einem Zivilisten wagen angehalten. Im folgenden war klar das eine Anzeige folgen soll, diese gegen alle Beteiligten da keiner den eigentlichen Dieb benennen wollte. Jetzt kommt der komische teil. Ich als 18 jähriger hatte meinen Ausweis nicht bei mir, weshalb meine Name mit gb Datum etc notiert wurde. Jedoch wurde ich nicht wie üblich dazu aufgefordert meinen pass nachzureichnen. Zudem wurden von 4 minderjährigen nur bei 2 die Eltern (die ans Handy gingen) via Handy informiert. Zudem durften wir alle drauf hin weiter gehen(auch die unter 18) jedoch wurde vor den Eltern noch von einer Anzeige gesprochen, vor uns aber nicht, nach anfrage wurde nur unkonkret geantwortet. Ansich war was die Konversation sehr locker und von einen von uns der dem Polizisten durch einen vorherigen Fall bekannt war wurde kein Ausweis oder sonstiges gefordert. Meine eigentlich frage also könnte es durch die komische gesamt Situation sein das Gar keine Anzeige folgt? Ich meine die gesamte inkosequenz zeigt doch eigentlich das eine weiterverfolgen des Falles schon fasst nicht möglich ist da die Polizisten ja schon mehrmalig nicht nach Protokoll gehandelt haben. In der Theorie hätten die beiden mindestens die minderjährige mit auf die wache nehmen müssen oder? Zwar Wirt auch in falle einer Anzeige vermutlich das ganze fallen gelassen, jedoch frage ich mich ernsthaft ob es überhaupt soweit kommt? Da als der eine von der alleinigen Drohung sprach der ander nur abwinkte.

...zur Frage

Falsche Beschuldigung einer Sachbeschädigung

Hallo erstmal, Vor ca. 2 - 3 Monaten haben ein Freund und ich die Schule gewechselt, da wir an unserer alten Schule Ärger mit dem Rektor hatten (Er warf und ohne Beweise vor, eine Mülltonne in Brand gesetzt, kleiner Kinder geschlagen zu haben usw...). Außerdem hat er auch viele Lügen über mich und meinen Kumpel bei den Lehrern und Hausmeister(n) erzählt, wir waren also am Ende vor dem Wechsel ziemlich unbeliebt.

Heute hab ich (14) mich mit dem alten Freund (13) getroffen (Wir haben auf unterschiedliche Schulen gewechselt) und waren im Kino. Als wir dann nach Hause gegangen sind (so gegen 17 Uhr) , liefen wir auf dem Weg zur Bushaltestelle an unserer alten Schule vorbei, weil diese auf dem Weg lag. Ungefähr 200m nach der Schule wurden wir plötzlich von Polizisten angehalten, diese haben uns aufgefordert, mit Ihnen zur alten Schule zu gehen. Als wir im Innenhof waren waren lauter Scheiben mit H.Kreuzen bemalt und eine Scheibe wurde mit einem Stein eingeschlagen (Der Stein lag noch am Tatort). Ich hab anschließend gefragt, was los war, und der Polizist sagte mir, dass ein Hausmeister gesehen hätte, wie wir beide die Scheibe eingeschlagen hätten... Wir wurden nach einem Edding durchsucht, sie fanden aber keinen. Anschließend mussten wir auf das Revier. Die Polizisten haben sich über uns total witzig gemacht und haben uns kein Wort geglaubt, haben dann z. B. Gesagt "ihr habt euch selber die Ferien zerstört, kommt davon wenn man so ein Blödsinn baut". Ich musste von meinen Eltern abgeholt werden und der Hausmeister hat gegen uns beide ein Strafverfahren eingeleitet.

Nun meine Fragen:

  1. Meint ihr, wir sollen einen Anwalt einschalten?

  2. Können wir den Hausmeister wegen Falscher Behauptung anzeigen?

  3. Soviel ich weiß kann ein Anzeiger nicht zugleich ein Zeuge sein. Da er der einzige ist, der er gesehen haben soll: Kann uns da etwas passieren? (Es wurden keine Beweise gefunden)

Vielen Dank im Voraus! :) Euer Willi

...zur Frage

Strafbefehl eingetroffen, Vorwurf Fahrerflucht. Was meint ihr?

Hallo,

im letzten Jahre bin ich von meinem Arbeitsplatz um 21 Uhr in mein ca. 60 km weiter entferntes Zuhause gefahren. Etwa gegen 22 Uhr klingelte die Polizei, wollte ein Foto von meinem Wagen schiessen, Fotografierten sogar meine Schuhe und wollten das ich eine Fahrerflucht am etwa 10 Km entfernten Supermarkt gestehe der sich um 20:30 Uhr ereignete.

Ich wäre im Supermarkt gewesen und hätte Bier gekauft und wäre dann draußen beim ausparken in einen stehenden PKW gefahren, hätte den Schaden sogar begutachtet und hätte mich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Es gäbe eine Zeugin. Diese ist zeitgleich die geschädigte.

Soweit so gut.

Die zusammengefassten Fakten stellen sich wie folgt zusammen:

Meine 2 Mitbewohner erklärten der Polizei das Sie nicht genau wussten wann ich heim kam, jedoch nicht so früh das sich das mit dem Vorwurf vereinbaren lies. Die Schuhe die die Polizei erwartete zusehen wären ( ich glaube graue ) Nikes gewesen. Ich trug während der Arbeit und natürlich auch zu diesem Zeitpunkt blaue Nikes. Tage und Wochen später wurden natürlich alle möglichen Ermittlungen eingeleitet. Erfolgt sind: Eine Polizei Ladung zur Aussage die ich in Absprache mit meinem RA durch Ihn ablehnte. Er schrieb glaub ich eine detaillierte Stellungnahme. Monate später wurden Fotos von mir bei der Polizei angefertigt in dem die eine Zeugin aus dem Supermarkt mich identifiziert hätte. Mein PKW wurde 3x von einem unabhängigen Gutachter vermessen und begutachtet, Ergebnis: Der Wagen kann das nicht gewesen sein. Die Ermittler nahmen 2x Kontakt mit meinem Arbeitgeber auf damit die Dienstpläne geprüft werden. Diese besagen das ich mind. bis 21 Uhr auf der Arbeit gewesen war. Auf dem erhaltenen Strafbefehl stehen als Zeugen meine beiden Mitbewohner sowie mein Arbeitgeber ( bzgl. des Dienstplanes ) ein Kommissar, vermutlich der der mich in der Nacht aufsuchte mit seinem Kollegen die potenzielle Geschädigte und eine weitere Frau von der bislang nie die Rede war.

Nachdem die Sache sogar für meinen Anwalt als erledigt erschien aufgrund von Monatelanger Funkstille flog heute ein Strafbefehl ein.

1600 Euro Strafe 3 Monate Fahrverbot.

Nach Recherche ist mir klar das die nächste Instanz eine richtige Verhandlung ist.

Ich möchte euch hier bitten neutral und objektiv zu beurteilen:

welche Chance habe ich das ich freigesprochen werde ? Was könnten noch für zusätzliche Kosten auf mich zu kommen wenn ich es auf eine Verhandlung ankommen lasse ? Bzw. zusätzliche Strafen ?

Zu mir:

Ich habe immer eine weise Weste gehabt, ausser einer dummen Aktion vor einigen Jahren ( ausserhalb der Probezeit ) wurde ich mit 1,2 Promille aus dem Verkehr gezogen. An diesem Abend war ich sofort ehrlich und kooperativ, meine Strafe habe ich gezahlt und das Fahrverbot ausgesessen.

Und bin auf das "übliche ab und an" geblitzt werden oder das ständige Knöllchen kassieren in der Stadt habe ich nichts auf dem Kerbholz.

Was meint ihr ?

...zur Frage

Sexuelle Belästigung trotz Einverständnis?

Ich hab mich vor kurzem mit einem Jungen getroffen. Ich bin 16 und er 18. Wir sind bisschen intimer geworden(hatten keinen Sex) und er meinte dass ich ihn allein schon deshalb wegen sexueller Belästigung anzeigen könnte (was ich natürlich nicht will) weil er 18 ist und ich eben noch nicht. Hat er recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?