Was für Materie spuckt ein schwarzes Loch aus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was für Materie spuckt ein schwarzes Loch aus?

Gar keine. Allenfalls senden sie die Hawking-Strahlung aus.

Angeblich verdampfen schwarze Löcher über einen Jetstream.

*sigh* Die Jets stammen aus der Akkretionsscheibe und nicht aus aus dem Schwarzen Loch selbst - wie sollte denn das auch gehen?

Nun Frage ich mich woraus diese Materie besteht?

Was du in weniger als 5 Minuten hättest ergoogeln können :"Das Magnetfeld des Schwarzen Lochs sorgt auch dafür, dass ein Teil der Materie der Akkretionsscheibe nicht in das Schwarze Loch hineinfällt, sondern in zwei eng gebündelten Strahlen – den so genannten Jets – mit hoher Geschwindigkeit weit ins All hinaus geschossen wird." (http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2012/magnetfelder-schaffen-ordnung-um-schwarze-loecher/)
Die Jet-Materie stammt einfach aus der Materie, die das Schwarze Loch umgibt. Einfach aus der Umgebung desselben.

Weiss man bereits was ausgestoßen wird?

Das weiß zB der Artikel aus "welt der Physik", auf den ich verlinkt haben.

Da ich an der Urknall-Theorie einige Zweifel habe wäre das vielleicht sogar ein Beleg das unser Universum unendlich alt sein könnte

Wie wär's, wenn du erstmal die Grundbegriffe verstehen lernst, bevor du meinst, anerkannte Theorien widerlegen zu können? Für den Nobelpreis muss man schon ein bisschen mehr tun als bloß herumspekulieren.

Selbst eine "anerkannte" Theorie bleibt eine Theorie. Bei unseren Altvorderen hat sich die Sonne um die Erde gedreht.

0
@Thorgreiff

ja und? hat er was anderes behauptet? theorien sind die krönung der wissenschaft und die beste erklärung, die wir zur zeit für ein phänomen haben.

2
@Thorgreiff

Selbst eine "anerkannte" Theorie bleibt eine Theorie.

  1. Eine Theorie heißt (im stregne Sinne) dann "Theorie", wenn es für diese empirischen Belege gibt. Solange dies nicht der Fall ist, muss man eigentlich von einer Hypothese sprechen (man hält sich nicht immer so streng an diese Bezeichnungen). Für die Urknall-Theorie gibt es recht gute Belge (die Hintergrund-Strahlung zB).
  2. Aus 1. folgt, dass man schon ziemlich gute Gründe haben muss, wenn man eine anerkannte Theorie -in unserem Falle die vom Urknall- widerlegen oder zumindest kritisieren will.
  3. Spekulationen ohne Kenntnis der Grundbegriffe sinde keine guten Gründe. Wr eine Theorie kritisieren will, muss sie erstmal kennen.

Bei unseren Altvorderen hat sich die Sonne um die Erde gedreht.

Und man musste ziemlich gute Gründe anführen, die gegen diese Vorstellung sprachen.

PS
Aber mir ist schon bekannt, dass dieses "unseren Altvorderen hat sich die Sonne um die Erde gedreht" gerne als "Argument" für jeden erdenklichen Unsinn verwendet wird. Man meint dann, sich weitere Belege und theoretische Arbeit sparen zu können.
So nach dem Schema:

Obskurantist: "Ich bin davon überzeugt: Im Andromenda-Nebel gibt es einen Planeten aus Himbeereis"
Astronom: "So ein Unsinn - Himbeereis entsteht nicht einfach so, es muss produziert werde. Geschweige denn, dass ein ganzer Planet aus Himbeereis entstehen könnte!"
Obskurantist: "Soso, das soll unmöglich sein. Bei unseren Altvorderen hat sich die Sonne um die Erde gedreht!"

7
@Elsenzahn

Sehr schöne Antwort, sehr schöner Kommentar, besonders der Vergleich am Ende!

=D

Spare ich mir eine Antwort - und ergänze hier nur kurz zu

Da ich an der Urknall-Theorie einige Zweifel habe....

AlienSquadron: Deine Beschreibung kann aber die Hintergrundstrahlung nicht erklären! Diese ist ja auch ein ganz wichtiger Beleg für den Urknall. Du solltest Dich intensiver mit den genauen Aussagen über und den Belegen für den Urknall beschäftigen, dann verschwinden die Zweifel. Physikalische Aussagen können nicht unabhängig voneinander betrachtet werden. Ein "vielleicht könnte es aber auch so und so sein" führt meist dazu, dass man für eine Argumentation Kräfte her- oder wegpostuliert, die an anderer Stelle fatale Folgen hätten!

1
@Elsenzahn

"Planet aus Himbeereis" .. Da mußte ich echt lachen.

Vielleicht baut man sowas ja auf Magrathea :D

0

Stephen Hawking hatte vor vielen Jahren etwas erkannt: Schwarze Löcher halten nicht ewig! Und das hat eine der größten Krisen der Modernen Physik ausgelöst und das Bild von Schwarzen Löchern komplett umgeworfen. Doch dazu erstmal, wie man gedacht hat, wie es vorher war:

Früher hat man gedacht, nachdem der Stern kollabiert ist, entsteht ein Schwarzes Loch. Dieses hat eine so hohe Schwerkraft, dass das Licht wieder zum Körper gezogen wird. Die Materie zieht sich immer weiter zusammen und am Ende kollabierte sie zu einem unendlich kleinem Punkt, die Singularität. Das verletzt aber das sogenannte "Informationerhaltungsgesetz", welches besagt, dass man den Weg eines Teilchens immer weiter zurückführen kann. Wenn es in die Singularität kommt, kann man das nicht mehr.

Jetzt hat Hawking erkannt, dass durch den Casimir-Effekt es passieren kann, dass Masse entweichen kann. Der Casimir-Effekt beschreibt, dass sich zufällig ein Teilchen-Antiteilchen-Paar entstehen kann. Wenn jetzt ein Teilchen hineinfällt und das andere draußen bleibt, gewinnt das Teilchen im Schwarzen Loch an Energie und damit die Teilchen sich wieder vernichten können, müssen sie auf gleichem Energieniveau sein und deswegen überträgt es die Energie von einem auf das andere - das Schwarze Loch verliert durch den Energieverlust ein wenig Masse.

Und umso weniger Masse das Schwarze Loch hat, umso häufiger kommt das vor und umso mehr Masse geht verloren, bis es schließlich in einem letzten Knall "verdampft". Jetzt die Frage: Was ist jetzt wirklich im Schwarzen Loch los? Das ursprüngliche Problem war: Man hat mit der Relativitätstheorie gerechnet, die Probleme bei vielen heutigen Fragen der Wissenschaft hinter sich herzieht. Erst wenn man die "Weltformel" gefunden hat, mit der man auch komplexere Probleme lösen kann, wird man im Stande sein, auch das hier zu bewältigen. Bisherige Fortschritte wie die Quantengravitation lassen darauf schließen, dass es sich nicht wirklich in die Singularität zieht, sondern mit der Zeit, wenn das Schwarze Loch einen Zustand erreicht, wo die Quantenkräfte überwiegen, sich die Gravitation mehr und mehr abstoßend wirkt und sich alles in ein Gleichgewicht einfädelt.

Und noch was zum Urknall: Man hat die Theorie über die Expansion des Universums durch den "Dopplereffekt" entdeckt, da, wenn sich ein Körper entfernt, sein Licht immer mehr ins Rote verschieben wird. Wenn wir jetzt zu einer Galaxie schauen, die 50 Millionen Lichtjahre entfernt ist, sehen wir sie, wie sie vor 50 mio. Jahren war. Und wie sie sich vor 50 mio. Jahren bewegt hat. Und so stellte man fest, dass sich schon die letzten 13,2 Milliarden Jahre das Universum ausgedehnt hat - und man macht keine Theorien, wenn man keinen Grund hat, die aufzustellen.

Hoffe ich habe geholfen und entschuldigung, dass es sich so lange hingezogen hat, LLG MImosa1

Hallo AlienSquadron! :)

Die bahnbrechende Erkenntniss, dass Schwarze Löcher verdampfen und somit langsam schrumpfen verdanken wir Stephen Hawking. Ein großartiger Wissenschaftler! Er entdeckte die sogenannte "Hawking-Strahlung".

Zitat aus Wikipedia:

Im Gegensatz zur klassischen Physik ist in der Quantenelektrodynamik das Vakuum kein „leeres Nichts“, sondern ein kompliziertes Gebilde von Vakuumfluktuationen. Diese Vakuumfluktuationen bestehen aus virtuellen Teilchen-Antiteilchen-Paaren, die nach der quantenmechanischen Unschärferelation nur für kurze Zeit existieren. Die Erzeugung und Vernichtung von virtuellen Teilchen findet auch in der unmittelbaren Nähe des Ereignishorizonts schwarzer Löcher statt. Dabei entstehen zuerst virtuelle Teilchen-Antiteilchen-Paare, wobei aufgrund des Energiesatzes der eine Partner negative und der andere Partner positive Energie besitzt. Da nun das Gravitationsfeld im Inneren des Schwarzen Loches so stark ist, kann dort auch ein reales Teilchen negative Energie haben. Deswegen kann in diesem Fall ein virtuelles Teilchen mit negativer Energie in das Schwarze Loch fallen "und dort zu einem realen Teilchen oder Antiteilchen werden". In diesem Fall werden die beiden Partner durch den Ereignishorizont getrennt und müssen sich nicht mehr gegenseitig vernichten. Der eine Partner stürzt in das Schwarze Loch, während der zweite Partner als reales Teilchen in den freien Raum entkommt. Das hineinstürzende Teilchen mit negativer Energie setzt dabei soviel potenzielle Energie frei, wie für eine Paarbildung sowie das Hinauskatapultieren des anderen Teilchens aus dem Gravitationsfeld nötig ist. "Nach der Einsteinschen Gleichung E=mc² ist die Energie der Masse proportional. Fließt negative Energie in das Schwarze Loch, verringert sich infolgedessen seine Masse".

Wie du siehst, ist das keineswegs ein einfacher Prozess, ich hoffe Wiki hat dir das einigermaßen verständlich erklärt. Materie im herkömmlichen Sinne spuckt ein Schwarzes Loch also nicht aus.

LG Pflanzengott! :)

Eigentlich ein interessanter Gedanke, daß irgend ein Ungeheuer etwas großes ausspuckt! Die Materialisten vermuten, daß die Ungeheuer Schwarze Löcher sind. Doch was da im Universum so grandios wirkt sind keine Schwarzen Löcher, sondern es sind Riesensterne, es sind Zentralsonnen! Wenn wir also Zentralsonnen statt "Schwarze Löcher" sagen, dann liegen wir richtig!

Grund: Unser Universum ist mit Hilfe von super großen Zentralsonnen strukturiert. Doch haben das die Materialisten noch nicht erkannt.

Daß es Zentralsonnen gibt hat der Prophet Jakob Lorber bereits zwischen 1840 und 1864 in seiner göttlichen Offenbarung ausführlich beschrieben.

schwarze löcher stoßen keine materie wieder aus, sonst wären sie ja keine schwarzen löcher. der jetstream entsteht aus der akkretionsscheibe und kommt nicht direkt aus dem schwarzen loch.

wasserstoff und energie werden auch nicht verbraucht sondern nur umgewandelt. die energie wird nie weniger im universum, sondern nur durch die entropie weiter verteilt, dagegen würden selbst umgekehrte schwarze löcher nicht helfen.

das sich das alle beschleunigt(!) ausdehnt, liegt gerade an der dunklen energie und materie.

du solltest wirklich erstmal die grundlagen lernen, bevor du selber solche abenteuerlichen thesen aufstellst.

Aus einem schwarzen Loch kommt doch nicht mal elektromagnetische Strahlung - wie soll da Materie raus kommen...

Was möchtest Du wissen?