Was für Mantras helfen euch durch schwere Zeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi cloud223,

das hier hilft mir immer:

" Man muss keine Angst haben,

  man kann hinfallen,

  das passiert...

  Was zählt, ist die Kraft wieder aufzustehen."

Lg kruemel;-)


Kommentar von kruemel84
08.08.2016, 09:22

Danke für den Stern;-)

0

Wenn Du das Wort Amen oder Om oder Coca-Cola unaufhörlich wiederholst, wirst Du gewiss eine bestimmte Erfahrung haben, weil Dein Geist durch die Wiederholung ruhig wird.

Es ist ein wohlbekanntes Phänomen, das seit Jahrtausenden in Indien praktiziert worden ist. Mantra-Yoga wird es genannt. Durch Wiederholung kannst Du bewirken, dass der Geist freundlich und sanft wird, aber er bleibt ein kleinlicher, minderwertiger, unbedeutender Geist.

Meditation heisst nicht, einem System zu folgen; sie besteht nicht in ständiger Wiederholung und Nachahmung. 

Meditation ist keine Konzentration. Es ist eine der Lieblingsmethoden einiger Meditationslehrer, darauf zu bestehen, dass ihre Schüler zunächst Konzentration erlernen – das bedeutet, den Geist auf einen Gedanken zu fixieren und alle anderen Gedanken zu vertreiben.

Meditation verlangt einen erstaunlich wachen Geist.
Wenn Du Dich selbst kennenlernst, dich selbst beobachtest, wie Du gehst, wie Du isst, was Du sagst, das Geschwätz, den Haß, die Eifersucht – wenn Du das alles in Dir ohne jede Rangfolge wahrnimmst, ist das Teil der Meditation.

Du kannst meditieren, wenn Du in einem Bus sitzt oder durch einen Wald gehst, voller Licht und Schatten wanderst oder dem Gesang der Vögel zuhörst oder in das Gesicht Deiner Frau , Deines Mannes oder Deines Kindes blickst. 

Wenn Du das alles in Dir ohne jede Rangfolge wahrnehmen kannst, ist das Teil der Meditation.

Meditation bedeutet, eines jeden Gedankens, eines jeden Gefühls gewahr zu sein, niemals zu sagen, sie seien richtig oder falsch, sondern sie einfach zu beobachten und ihnen nachzugehen. 

In diesem Betrachten beginnst Du alle Regungen des Denkens und Fühlens zu verstehen.
Und aus diesem Gewahrsein erwächst das Schweigen.

Ein Schweigen, das vom Denken zustande gebracht wurde, ist Stagnation, ist unfruchtbar; aber das Schweigen, das entsteht, wenn das Denken seinen eigenen Anfang, sein eigentliches Wesen verstanden hat, wenn es begriffen hat, daß alles Denken niemals ungebunden ist, sondern immer mit der Vergangenheit beladen ist, dieses Schweigen ist Meditation, in der es keinen Meditierenden gibt.

Es gibt ein Jesus Mantra. Man spricht immer wieder Jesus oder auch auf englisch. Mich beruhigt es. 

Kommentar von cloud223
05.08.2016, 13:34

Okay danke :-) Ich meinte damit aber auch Sprüche/ Quotes. Kennst du da etwas gutes?

0

Was möchtest Du wissen?