Was für Gemeinsamkeiten haben die Religionen Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus?

11 Antworten

Diese wurden alle vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) geschaffen, um die Menschheit vom "wahren Gott" (Jes.45,22) abzuhalten (2.Kor.11,14).

Die Gemeinde Gottes hält sich an "Gottes Wort" (Joh.17,17; 1.Joh.4,7-8).

Hauptgemeinsamkeit fast aller Religionen:

Glauben an Übersinnliches (Gott, Götter, Engel, ...)
Glauben an eine Seele, die den irdischen Tod überdauert
Vorschriften, wie Menschen "gut" handeln, und was "böse" ist, und damit Einfluss darauf, wie Menschen leben und handeln
Ausgedachte Inhalte, die dem Menschen Hoffnung, Trost und Sinn bieten sollen
Gemeinschaftsidentität und -aktivität und Zusammenhalt
Nebenwirkungen:
Ausübung von Einfluss, Macht, Kontrolle
Eintreiben von materiellen Gütern (Kirchensteuer, Oppfergaben, ...)
Abgrenzung von anderen Gemeinschaften
Abrahamitische Religionen:
Judentum, Christentum und Islam berufen sich alle auf Abraham, den Stammvater der Israeliten.
Insofern glauben diese drei Religionen an denselben Gott.
In einem gewissen Rahmen glauben sie auch an die gleiche Schöpfung, Propheten und Stammväter.

Sie sind alle hierzulande ziemlich bekannt.
Also jedem, der nicht gerade völlig informationsresistent ist.

Sie sind alle in Asien entstanden, jedenfalls wenn man man gewisse Lehren nicht für Lügen hält.
Der jüdisch/christlich/islamische Gott könnte auch in Ägypten entstanden sein.
Aber ich bin kein Religionsforscher.

Was soll man denn für kluge Antworten auf solch eine (nicht deine) dumme Frage geben?

Was möchtest Du wissen?