Was für Fragen werden mir beim Probereiten bzw Pferdekauf gestellt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst Verkäufer haben, die dich gar nichts fragen und du hast die Familienverkäufer, wie ich sie liebevoll nenne. :-) Menschen, denen ihr Pferd wichtig ist und die wissen wollen, wo es hinkommt. :-)

Als ich meine Stute gekauft habe, kamen Fragen wie "Wie willst du sie unterstellen, also Box oder Offenstall", "Willst du Turniere gehen?", "Wirst du sie alleine reiten, oder dir eine RB holen?, "Hast du genug Zeit, selbst wenn die Schule vorbei ist?" Eben viele dieser Fragen.

Bei meinem Wallach(der hat aber auch eine andere Preisklasse; für den haben wir knapp 20.000€ bezahlt) haben mir die Züchter die Zügel in die Hand gedrückt, eine Flasche Sekt und haben uns dann zum Hänger begleitet. :-D

Du siehst, so etwas kann immer ganz unterschiedlich ablaufen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wurde ja schon viel geschrieben und was mir noch einfällt, das ist, dass  die wenigsten Käufer nach den Qualifikationen des Käufers fragen und in der Regel auch nicht nach der finanziellen Situation. Das gilt nun mal hierzulande als unschicklich. Doch es würde viel Elend verhindern und viele Käufe bereits im Ansatz zum Scheitern verurteilen, weswegen das wohl eher nicht gemacht wird.

Denn es gibt eine ganze Reihe von blauäugigen Pferdekäufern, die so eben gerade den Kaufbetrag zusammenkratzen und dann nicht einmal das Geld für eine vernünftige Ausrüstung haben und sich das schon leihen müssen. Und dann kommt neben der Boxmiete plötzlich auch noch der Schmied, das Pferd soll in die Führanlage des Stalls, die Weide nutzen können und es bekommt dann auch noch eine Kolik - und zack, sind die Grenzen jeder Belastbarkeit erreicht, nagen Pferd und Reiter am Hungertuch.

Es gibt eine ganze Reihe von Käufen, da muss man einen Finanznachweis erbringen, wenn man sie sich überhaupt anschauen möchte. Bei Pferden ist das leider nicht so. Und so passiert es nicht selten, dass Leute sich aus Langeweile, oder als Freizeitbeschäftigung Pferde ansehen, sich als Kaufinteressenten ausgeben und Pferde reiten, die sie sich weder leisten können, noch wollen. Sie wollen einfach ml ein solches Pferd reiten oder springen.... Und so was nennt sich dann Pferdefreund......

Verkäufer sind sehr verschieden. Es gibt einige, die quetschen die Interessenten regelrecht aus und andere, die wollen nichts wissen. ES liegt bei einem selber, was man preis gibt und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auch drauf an, wo du das Pferd kaufst. Einem Händler, einer Reitschule, wird das eher schnuppe sein, wo das Pferd hingeht, einem Privatverkäufer o. Züchter nicht. 

Neben den Kenntnissen in Pferdepflege/haltung und natürlich, was das reiterliche Niveau angeht, möchte ich grundsätzlich wissen, wo das Pferd hin kommt, wie die Haltungsbedingungen sind etc. 

Kenne ich den künftigen Stall nicht u. er ist nicht zu weit weg schaue ich mir den uU sogar auch selber mal an. 

Mir ist auch wichtig, dass der zukünftige Eigentümer zumindest grundsätzlich die finanziellen Mittel nicht nur zum Kauf, sondern auch zur Haltung hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und dann gibt es noch die , die das Pferd im neuen Heim auch ngern mal besuchen möchten - DIE haben es meist schon lange gehabt oder eben eine sehr enge Beziehung zum Pferd.

Ich habe die Vorbesitzer z.T. auch auf einen Abchiedsbesuch eingeladen, als das Pferd eingschläfert werden mußte - nach vielen(5 bzw 15) Jahren....was gern angenommen wurde; es gingen aber die ganze Zeit auch immer mal Fotos hin und her, dann kam mal eine tolle Winterdecke für meinen arabischen Prinzen oder es stand mal ein SAck Möhren an der Tür...

Ich ließ gern den verkäufer das Pferd anliefern:

a) aus Haftungsgründen und

b) damit er sieht, wo es hin kommt

c) damit der Züchter sieht, daß auch eine Bedeckung durch seinen Hengst später mal gut vorbeitet wäre und er problemlos die Stute holen kommt (habe keinen eigenen HÄnger...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt durchaus Besitzer, denen es wichtig ist, wem sie ( eventuell aus einer Not heraus) ihr Pferd verkaufen, oder Züchter, denen das Wohl der Pferde am Herzen liegt.

Daher kann es schon sein, dass dich jemand nach den zu erwartenden Haltungsvedingungen fragt, und einfach im  Gespräch herauszufinden, ob Du überhaupt was von Pferden verstehst .

Aber schlussendlich will jeder Verkäufer vor allem wissen, ob du das Pferd bezahlen kannst und wann du es abholen wirst.

Vor dem Probereiten willer Natürlichkeit wissen, ob du reiterlich dem Pférd gewachsen bist, für das du dich interssiert. Hat ja niemand Lust, dich vom Boden aufzukratzen und das Pferd einfangen zu gehen.😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm...wenn der Besitzer eine emotionale Bindung zum Pferd hat, interessiert ihn durchaus, wie es in Zukunft gehalten wird usw., fragt evt. wie lange man schon reitet (um sicher zu gehen, dass man dabei bleibt, und nicht das Pferd zum Wanderpokal wird).

Was meist immer interessant ist (auch für Händler, damit sie wissen,welches ihrer Pferde geeignet sein könnte): Was hat der Reiter mit dem Pferd vor? Turniere? Gelände? usw., eben die objektiveren Dinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Besitzer ist anders, jeder hat andere Gründe warum das Pferd verkauft wird. Jeder hat eine andere Beziehung zu dem Pferd. Und jeder Mensch hat verschiedene Vorstellung in Punkto Haltung. Das ist also eine Frage die man Pauschal nicht beantworten kann... Die einen wollen alles Wissen und sich sicher sein das es dem Pferd beim neuen Besitzer gut geht und vohrer sogar die Haltungsbedingungen prüfen.Die anderen Stellen keine großen Fragen und geben das Pferd einfach weiter. Wobei ich wohl lieber bei dem jenigen kaufen würde, dem das weitere Leben des Pferdes wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar kein Pferdebesitzer, aber ich kann mir vorstellen, dass du gefragt wirst, wie es sich anfühlt, ob schon so eine Art Chemie zwischen euch vorhanden ist. Kann mir auch vorstellen, wenn es dem Besitzer wichtig ist, wohin er das Pferd verkauft, dass er nach persönlichen Dingen fragt. Wenn das Pferd ne kleine Macke beim Reiten hat, sagt er es dir vllt, ...

Also ich denk mal sowas halt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist unterschiedlich. Manche werden nichts fragen außer wann du den Gaul holen kommst (aus mangelndem wissen/Interesse), andere wollen genaue Details davon wissen, wie du dir das weitere Lebens des Pferdes vorgestellt hast. Wie der Stall aussieht, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?