Was für Energien und Schwingungen sind auf einem Friedhof?

10 Antworten

Also auf dem Friedhof befinden sich ja nur die Körper der Toten. Ich glaaube auch nicht, dass die Verstorbenen, falls sie denn keine Ruhe finden grad auf den Friedhöfen herum irren. Eher wo sie zuhause waren- wo sie gelebt haben, sich wohl gefühlt haben oder sonst was gefühlsmässiges damit verbinden.

Als mein Vater am Sterben lag und wir sagten, dass wir ihn dann am Grab wiedertreffen, sagte er ganz ernst:"Nein sucht mich nicht am Grab. Sucht mich eher in meinem Arbeitszimmer zwischen meinen geliebten Büchern".

Was ihr auf dem Friedhof spürt, sind die Gefühle und Emotionen der Leute die das Grab besuchen. die Trauer, angst, Verunsicherung- und natürlich auch jede Menge Liebe. Das alles vermischt sich da quasi zu einem- ich nenne es mal "Cocktail". Was sensible M;enschen wahrnehmen können. Ich war als Kind immer gerne auf Friedhöfen, ich hatte es mit den Sprüchen die da auf den Grabsteinen standen.

Ich konnte da die Ruhe spüren, eine gewisse feierliche Stimmung. Heute als Erwachsene meide ich Friedhöfe eher, weil ich weiss, das ist nur der Körper.

Energien: je nach tagzeszeit und Intensität schickt unser Zentralgestirn elektromagnetische Wellen im sichtbaren und unsichtbaren Bereich. Ebenso gibt es Wärmestrahlung von Gegenständen oder durch Stoffwechselvorgänge.

Schwingungen: durch Wind, Tiere oder Verkehr und werden viele Schwingungen im hörbaren Bereich zu finden sein. Zurzeit wirst du besonders Singvögel hören.

Der Friedhof ist an und für sich auf energetischem Level auch bloss der Ort, an dem der Körper eingegraben ist und vor sich hinmodert.

Die Seelen Verstorbener ändern mit dem Tod nicht einfach ihre Einstellung! Jene, die mit der hiesigen Welt verhaftet sind, bleiben an jenen Orten, an denen diese Verhaftung am stärksten war: Zuhause im Bett, im dem sie verstarben; in ihrer Firma, mit der sie "verheiratet" waren; am Ort ihres Verkehrsunfalls; zuhause auf dem kleinen "Familienaltar", auf dem zig Fotos und Andenken stehen... etc.

Auf dem Friedhof sind verwirrte Seelen anzutreffen, die eher orientierungs- und ziellos ihr Leben verbrachten. Sie können sich auch nach dem Tod nicht einfach besser orientieren, als sie dies in ihrem Leben bereits nicht konnten.
Man trifft dort also auf Geistwesen, die ebenso orientierungslos sind, wie sie es zu Lebzeiten waren. Also eher bedauernswerte Geistwesen, als solche, die Angst und Schrecken verbreiten wollen. Allerdings zehren sie von der Trauer und Energie der Lebenden, welche ihre Angehörigen dort besuchen. Je mehr Trauer und Verlassenheit man beim Friedhofsbesuch mitbringt, um so mehr nährt man diese Geistwesen und bestärkt sie darin, sich dort weiter aufzuhalten, weil schliesslich ihr Energietransfer ja zu funktionieren scheint. Man soll also nicht mit Trauer und dem Gefühl der Verlassenheit und des Verlustes den Friedhof aufsuchen, sondern im Gegenteil mit gutem Geiste und dem Wunsch, die eigenen und die Angehörigen anderer sollen von dort ihren Weg weitergehen ins Allumfassende Kollektiv.

Aus welchem Harry Potter Romahn stammt den diese Theorie?

0

Ich denke, wenn man auf Friedhöfen spazieren geht, hat man immer (genau wie Du!) einen eigenen speziellen Grund in sich selbst dazu. Darum gibt es meiner Meinung nach auch keine universelle Antwort darauf, ich finde Du kannst die Antwort auf Deine Frage nur tief in Dir selber finden.

Wünsche Dir viel Erfolg dabei.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nichts, es ist sehr zweifelhaft, dass es dort sowas wie herumwandernde Seelen gibt.
Auch gibt es die von Dir erwähnte Energie NICHT, ist alles blödsinnige Esoterik.

Also gehe dort ruhig spazieren, es wird NICHTS passieren, egal welcher Massenmörder dort bestattet wurde.

Was möchtest Du wissen?