Was für eine Strafe kommt in betracht.?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich würde mal mit einer Geldstrafe um die 60 Tagessätze rechnen (also etwa 2 Monatsnettoeinkommen, bei Arbeitslosigkeit und ALG II Bezug etwa 900,00 bis 1200,00 EURO) sowie mind. einem Fahrverbot von 1-3 Monaten. Wenn es blöd läuft, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Sie kann dann erst nach Ablauf einer Sperrzeit (mind. 6 Monate) neu beantragt werden. Außerdem könnte es passieren, dass sie zu einer verkehrsmedizinischen Untersuchung müssen um ihre Fahreignung zu prüfen. Diabetes kann(!) der Fahreignung entgegenstehen, lt. Gesetz.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?