was für eine "sorte" ist amarant bier?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

man könnte dann einen sogenannten Aromahopfen einsetzen, der hat weniger Bittere. Wenn man dann den Hopfen spät beim Kochen gibt, gibt er auch weniger Bitterstoffe ab. Dann könnte man auch noch Hopfenstopfen, dabei wir in das gärende Bier Hopfen gepackt, damit noch mehr Hopfenaroma (voraussgesetzt das Bier soll einen hopfigen Charakter haben) im fertigen Bier ist. Es gibt durchaus fruchtige Hopfensorten, da ist die Auswahl recht groß (zum Beispiel Citra oder Hull Melon). Die Gärdauer ist dann vom Biertyp abhängig. Alternativ könnte man auch ein dunkles, malziges Bier brauen, da hält sich der Hopfen vom Geschmack her im Hintergrund und ist eher zweitrangig. Viele Infos und Ideen dazu findest du auf www.hobbybrauer.de

MfG

ChiliWolf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Yalana 14.07.2016, 16:21

was wäre es denn für ein biertyp, wenn die gärdauer nur relativ kurz ist? so bist zu 6 wochen

0
ChiliWolf 14.07.2016, 16:28
@Yalana

Wenn es schnell gehen soll, dann etwas obergäriges, wenn es dazu eher süß sein soll als Bitter dann zum Beispiel ein dunkles Weißbier. Weißbier ist auch relativ einfach herzustellen und sollte auch nicht zulange rumstehen bis es getrunken wird. Etwa eine Woche Hauptgärung und dann noch etwa 3-4 Wochen nachgären sollte dabei reichen

0

Was möchtest Du wissen?