Was für eine Krankheit hat man, wenn man immer lügt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Krankhafte Lügner nennt man Pseudologen.

Es finden sich in der Regel keine aktuellen äußeren Anlässe für das Verhalten (wie z.B. bei sogenannten "Notlügen"), so dass ein innerer Anlass als Ursache angenommen werden kann.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudologie

Seit mehreren Wochen setze ich mich mit dem thema pseudologie auseinander. Bei dieser psychischen Krankheit lügt eine person ständig und immer wieder. Ganz egal worum es geht. Motivation dafür ist Anerkennung und Aufmerksamkeit. Ich bin darauf gestoßen, weil mir immer etwas spanisch vorkam, dass mein vater sich alles so hinbiegt, dass er am Ende das arme tuff tuff ist, das bemitleidet wird. Genauso wie ich immer öfter mitbekommen habe, dass dinge,die er sagt und die andere dann sagen sich völlig widersprechen. Diese Krankheit sollte meiner ansicht nach sehr ernst genommen werden, da die Betroffenen sich ihre Lügen selbst glauben und meist überhaupt nicht mitbekommen, was sie da tun. Diese Krankheit geht oft mit anderen einher wie z.B das Münchhausen Syndrom: Man erfindet Krankheiten, die man hat, damit man die Aufmerksamkeit der anderen bekommt. Ausgelöst wird die Krankheit meist durch Traumata in der Kindheit. Sie ist vererbbar.

Nö würde ich nicht sagen. Einfach nur kein Sozialverhalten und nur Misstrauen gegenüber anderen.

verlogenheit ist keine krankheit^^

Das Pinocchio-Syndrom^^

Egoismus und A****loch-Syndrom nennt sich das.

Was möchtest Du wissen?