Was für eine Kamera soll ich kaufen :/ ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Dobermann...,
diese Frage kenne ich - man hat nicht allzusehr die Ahnung, was der Markt so bietet (ist ja auch ziemlich unübersichtlich) und möchte möglichst das Beste für seine Zwecke kaufen.

Also - nach deinem umrissenen Aufgabengebiet, würde ich vornehmlich auf passende Brennweite achten als auf unbedingt große Blende -- Schärfentiefe wäre mir gerade bei Landschaftsaufnahmen wichtiger als schnelle Verschlusszeiten und Nachtaufnahmen gehen ohnehin immer nur vom Stativ.

Ich vermute allerdings, dass sich
a - deine Fotoanforderungen noch erheblich ändern/erweitern können,
b - deine Fachkenntnisse sich noch erheblich ändern/erweitern können und
c - du alles im Herbst/Spätherbst vielleicht sogar noch günstiger kaufen kannst als nun gerade jetzt zur Urlaubssaison...

Deshalb, was hält dich davor zurück, erstmal mit einer sehr viel günstigeren Bridge- oder vielleicht sogar Kompaktkamera anzufangen und SELBST durch eigene Erfahrungen deiner ersten Fotojahre zu erleben, auf was es für dich ankommt? .. Ich empfehle dir das, weil ich weiß, dass Anfänger zu Beginn gerne viel zu viel ausgeben, weil sie eben unbedingt  "für alle Fälle ausgerüstet" sein wollen/müssen ;- ) und dafür nur wie blöde Geld ausgeben.

Ich fotografiere schon sehr lange und würde mir heute ne einfache MFT (größeres Sensorformat) kaufen. Dann hast du schon eine recht gute Bildqualität von der Sensorgröße her und kannst dich dann stückchenweise erweitern ...falls du reale Bedürfnisse dafür erkennst. <= eben Geld sparen und nicht alles aufm Mal, hm? :- )

Mit der ersten Kamera (egal, welche)  wirst du recht schnell und eben selbst erfahren, was du wirklich brauchst und auf was du gut auch verzichten kannt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dobermann1904
24.10.2016, 16:08

Es tut mir wirklich leid das ich nicht geantwortet habe, aber hatte die letzten Monate ziemlichen stress. Hatte ein Praktikum was 3 wochen ging, musste da um 4:00 uhr aufstehen usw. Bin dann erst um 14:30 nachhause gekommen und hatte da wirklich keine zeit für YouTube,Facebook und Gutefrage.de. Aber will mich herzlich bedanken das du dir die Zeit genommen hast das alles zu schreiben, das hat mich ein ziemlich weiter gebracht und werde mir bald eine zulegen, aber erst muss ich die schule fertig machen und mir gedanken machen wegen einem Motorrad führerschein. :)

0

Mit Stativ dazzgekauft und einem externen Blitz solltest du mit einem.guten Angebot im Netz eine Nikon D3100-3300 in diesen Modellreihen fündig werden.

Nachts ohne Stativ länger belichteten ist fast Pflicht weil man solange die Hand ja gar net ruhig halten kann.

Für den Rest des gewünschten Aufgabengebietes reicht eine Einsteiger Dslr locker aus. Beschäftigst du dich intensiv mit der Fotografie kannst du später wenn du außerhalb der Automatik fotografierst noch bessere Ergebnisse erzielen und so das Optimum herausholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smartdude
13.06.2016, 07:09

Genau so würde ich es machen

0
Kommentar von wobfighter
13.06.2016, 16:11

350 für ein Stativkopf alle Achtung. 350 Euro für die Kamera was wohl sonst. den Rest kann man sich bei schmalen Budget Stück für Stück zukaufen. für ein Stativkopf 350 Euro auszugeben was soll das Aussagen? Es gibt deutlich günstigere Modelle die Qualitativ hochwertig verarbeitet sind und für das gängigste sehr gut seinen Dienst leistet. Man darf nicht vergessen es handelt sich um einen Anfänger und kein Semiprofi.

0

Nachts fotografieren ist mit dem budget schwierig...da wirst du schon auf ne kamera mit wechseloptik zurückgreifen müssen...irgendeine mit einer offenen Blende...1,4 oder 1,8...die meisten kompaktkameras haben 3,5-5,6. Außerdem brauchst du eine cam mit einer hohen nativen Iso und gutem rauschverhalten bei hoher Iso...Die Sony A7R2 ist da richtig gut...aber mit 2500 weit über deinem budget...die canon 700d rückt da schon näher ran...für dein budget ist die canon 1200d drin...bilder sind gut, aber für nachts eben nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Sony hx400v. Aber ich glaube sie ist teurer.
Die von Lumix (Panasonic) sind für Anfänger auch sehr gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://geizhals.de/?cat=dcam

Kauf dir die mit dem größten Sensor, der geringsten Pixeldichte und dem geringsten Zoomfaktor, die du dir noch so gerade eben leisten willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Prioritäten setzen, denn für 350€ bekommst Du nicht annährend das was Du haben willst. Daher rate ich Dir entweder mit einer Einstiegskamera DSLR anzufangen z.B. der Canon 1300D oder eine Komaktkamera zu nehmen wie die Fuji X30. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd jetzt spontan zu einer gebrauchten Nikon D90 mit einem Weitwinkelzoom und einem guten Stativ raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?