Was für eine Kamera passt zu mir?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Summergirl...,
das ist schon eine schwierige, kaum pauschal zu beantwortende Frage. Aber verständlich: Du hast so gut wie keine Ahnung von deinen eigenen wahrscheinlichen Ansprüchen, noch vom Fotografieren und dem Angebot am Markt.

Aber..., dann würde dir meine begeisterte, aber eben anonyme Beteuerung, dass dir das ultragünstige Angebot der "XYZ"-Kamera bestens passen würde, auch nicht helfen.  Diese Frage solltest und kannst nur du allein entscheiden. Deshalb informiere dich besser selbst, bevor du bei solchen hohen Geldausgaben auf andere vertrauen musst!

Wenn dir (technische?) Details jedoch egal sind und du nur einfach gute Fotos möchtest, dann nimm eine der vielen Kompaktkameras, die sind für normale 'mal-eben-Fotografen' allerbest geeignet und günstig möglich. Ernsthaft, die nehmen sich eigentlich nichts im Vergleich. Deine eigenen Qualitätsansprüche solltest du dafür aber dann schon genau kennen. :- )

Nachteile haben sie alle und dir erfährt man in der Regel erst, wenn man sie erlebt oder Leistungen vermisst. Deshalb empfiehlt es sich bei solchen Geldausgaben schon, selbst etwas genauer zu überlegen, was man will und was die Kamera können soll. Deine Ansprüche in der Frage, das zeigten dir ja schon die Antworten, helfen da nicht unbedingt weiter.

Diese wichtigen Basisinformationen in: http://www.fotolehrgang.de/ sparen dir bares Geld, wenn du damit nämlich erstmal erfährst, was du überhaupt wirklich brauchst und ggf später brauchen könntest!
Und dann schau hier, da kannst du prima die einzelnen Kameras technisch vergleichen: http://www.digitalkamera.de/ Für wirklich gute Fotos deiner Wunschthemen brauchst du wahrlich keine 500 € auszugeben (Anfänger geben nämlich gerne viel zu viel an Gerödel aus! ;- )

Wichtig sind für dich auch die grundsätzlichen Unterschiede von "Compact-Kameras", "Systemkameras", "Mft + Apsc-Format", "Kleinbild- / Vollbildkameras", "Mittelformat"... der Fächer aller fotografischen Möglichkeiten ist immens!
Für dich geht es aber darum, deine eigene Entscheidung zu treffen, was DU (haben und ausgeben) willst. Und das findest du am besten selbst heraus. :- )
Nochmal zu Erinnerung, wenn du nur gute Fotos willst und gut, dann... siehe ganz oben! :- )

Hier sind die besten Preisvergleiche: http://www.idealo.de/
und bei ebay kannst du nachschauen, was einzelne Modelle gebraucht kosten mögen. Dazu sind aber die zuvor erworbenen Kenntnisse recht wichtig. Als Laie stehts du sonst ziemlich hilflos davor und läufst Gefahr, ein williges Opfer des Marketings der Kamerafirmen zu werden (die wollen ALLE NUR dein Geld!). Und die letzten 10% Leistung, für die man aber Hunderte bezahlt, braucht man ohnehin kaum.

Hier kannst du nachlesen, was andere Fotoleute (Amateure und auch Profis!) über ihre Modelle aus der Praxis berichten: http://www.dforum.net/ und auch: http://www.dslr-forum.de/ Sehr informativ und vielfältig ists in der http://www.fotocommunity.de

Summergirl, dein Problem ist damit also keines mehr:
Nimm dir die Kamera, die dir deiner Meinung nach gefällt (du wirst ja auch Teste lesen), allzu schlecht kann sie nicht sein. Oder steige selbst tiefer ein in das Metier und triff dann deine eigene bewusste Entscheiduing unabhängig von Forenmeinungen. Viel Erfolg dir dabei! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haste genauere Vorstellungen? Solls ne Spiegelreflex sein oder was anderes?

Hab seit ner Weile ne Canon 1300D. Ist zwar ne "absolute Einsteigerkamera" aber sie macht trotzdem gute Fotos (18 MP ist okay) und sie hat WiFi (womit man die Bilder aufs Handy übertragen kann).

Die kostet um die 400€ mit dem Standard-IS-Objektiv (EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II). (Bei dem kleinen Objektiv ist die Bildstabilisierung aber nicht umbeding nötig!!) Ist kein "guter Zoom", aber bei ner Spiegelreflex muss man halt Objektive dazukaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher kommen Deine Ansprüche? Was willst Du denn überhaupt fotografieren? Wo und wie willst Du die Ergebnisse präsentieren? Magst Du Dich irgendwann an die Nachbearbeitung rantrauen?

Was ist ein guter Zoom? Einer der motorisch schnell ein- und ausfährt? Ein gutes Objektiv hat genau eine Brennweite, alles ist genau darauf ausgerichtet um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Jedes Zoom hingegen ist ein Kompromiss, je größer der Zoombereich desto größer der Kompromiss!

Was ist eine gute Bildqualität? Zur Betrachtung auf dem Smartphone, oder doch lieber ausgedruckt auf 2 x 3 Meter?

Als Einsteiger würde ich Dir empfehlen einfach irgendeine Kamera zu kaufen, darf auch jung gebraucht sein und muss keine 500 Euro kosten, nur die Bedienung sollte Dir liegen!

Damit erstmal die Grenzen ausloten. Wenn Du diese Grenzen in 2 oder 3 Jahren kennst, dann weißt Du was Dir wichtig ist und worauf Du beim nächsten Kauf achten musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage dürfte die meisten Leute überfordern. Problem 1: Was ist ein guter Zoom? Problem 2: Was ist gute Bildqualität? u.s.w.

Was willst du fotografieren? Bildstabilisierung ist eigentlich oft gar nicht nötig. Hat man ein Bild in hoher Auflösung, kann man auch via Nachbearbeitung "reinzoomen".

Fotografiere doch mal mit deinem Smartphone. Sammle Kritik daran. Schau dir die technischen Daten des Gerätes an und poste dann mal: Wo willst du Verbesserungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt generell 2 mal 2 Arten von Kameras mit festen Objektiven.

1. Superzoom: Handyähnliche Bildqualität, bis 30x Zoom

Empfehlung: Panasonic TZ-Serie

2. Edelzoom (1-Zoll-Sensor): Bessere Ausstattung, sehr gute Bildqualität (vergleichsweise), 3-10 Mal Zoom. 

Empfehlung: Sony RX 100II

Beide Varianten gibt es auch als Bridge Kamera mit mehr Zoom und meistens etwas besserer Bildqualität.

Die Bildübertragung per WiFi haben doe meisten im Bereich von 300-500€

Aus dem "guten Zoom " habe ich geschlossen, dass es sich wohl um eine ohne Wechselobjektive handeln soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
miezepussi 02.10.2017, 14:17

auch Wechselobjektive sollten einen "guten Zoom" haben...

0
AndreasDerTor 02.10.2017, 14:26
@miezepussi

Sie sagte aber, die Kamera solle einen guten Zoom haben. Und der Zoom als Kameraeigenschaft ist nur bei festen Objektiven gegeben.

Aber bis sie irgendwas dazu sagt weiß ich es wohl auch nicht. ^^

0
triopasi 02.10.2017, 14:56

Die Kamera hat definitiv keinen "guten Zoom". 

KB-Äquivalent liegt bei 100mm. Das ist nur knapp mehr als die Canon Standardobjektive der Einsteigermodelle (die haben KB von ~ 88mm). Das fällt für mich nicht unter die Kategorie "guter Zoom".

0
AndreasDerTor 02.10.2017, 16:41
@triopasi

Deswegen hab ich ja geschrieben, dass Edelkompakte keinen großen Zoombereich dafür aber eine gute Qualität haben. Ob guter Zoom die Qualität oder die Brennweite oder den Zoombereich meint ist Ansichtssache. 

0

Was möchtest Du wissen?